Einige Fragen die Fitness betreffend?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo!

während Dicke Leute "Fett in Muskeln" umwandeln können?

Das geht schon nicht, Fett kann mann nicht in Muskeln umwandeln.

Beginne ein komplexes Training aber  Du brauchst schon einen Kalorienüberschuss. 

Achte auf häufige und reichhaltige Mahlzeiten, vielleicht führst Du grob Buch. Ich mache da viel über Nudeln - langkettige Kohlenhydrate. 

Ich habe so 18 kg zugelegt, aber über viele Jahre. Schnell ist nicht gut und Geduld wichtig. 3 - 5 kg im Jahr sind ein reales und vernünftiges Ziel

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg.

mindesten 31.01.2017, 14:38

Mein größtes Problem ist wahrscheinlich erstmal, einfach nur konsequent zu trainieren, wobei mein Zeitplan auch stark eingeschränkt ist und ich zumeist bis mindestens 18/19 Uhr auf Achse bin. Drei bis Fünf Kilogramm im Jahr wären schon ein gutes Ergebnis, dann hätte ich mein Idealgewicht, mein Ziel ist es allerdings um die 90 KG zu wiegen und wirklich muskulös zu sein da ich mich tatsächlich für meinen Körperbau schäme.

Ist es überhaupt machbar, wenn man von morgens bis Abends beschäftigt ist, dieses Ziel zu verwirklichen? Ich arbeite allerdings momentan auch nicht auf einer Baustelle oder körperlich, aber es könnte sein dass ich jederzeit mal wieder für eine Woche körperlich arbeite weil ich dann meinem Vater auf der Baustelle aushelfe. Hätte das Nachteile für mein Training? Weil ich mich dann ja auch verausgabe.. Kommt aber eher selten vor. 

1
kami1a 31.01.2017, 14:52
@mindesten

Ich habe 91 kg bei 1,78 - kein Fett. Habe 18 kg zugelegt aber nie mehr als 3 - 4 kg im Jahr.

 weil ich dann meinem Vater auf der Baustelle aushelfe.

Auch da baust du Muskeln auf - Du musst nur genügend essen.

1
Trashtom 31.01.2017, 16:01
@kami1a

Muss dir das erste Mal widersprechen..  5kg hab ich in 2-3 Monaten gemacht (vom Untergewicht aus) ohne Supps und ohne Drill-Training. (Also Masse)

Ich schätze die 80 schafft er locker in nem Jahr.

1

 Jedenfalls ist dass erst dadurch gekommen, dass ich in den letzten Jahren unheimlich schnell gewachsen bin 

Blödsinn ;)

Sind all diese Mythen wahr, zum Beispiel dass Zunehmen extrem schwer ist und Dünne Leute nur schwer Muskeln aufbauen können, während Dicke Leute "Fett in Muskeln" umwandeln können?

Auch Blödsinn. ;)

Wie viel könnte ich in etwa einem Jahr zunehmen, bei richtiger Ernährung und gutem Training?

10-15kg Masse.

eigentlich nur ungesunde Lebensmittel esse wie Fast Food

In Fastfood sind relativ wenig verwertbare Inhaltsstoffe drin. Dh eher Zucker und Weißmehl. 

Außerdem bin ich ein Raucher

Schlecht ;)

Was ist sonst noch beim Zunehmen zu beachten?

Ernährung & Training. 

Beschäftige dich mit Ernährung. Vorwiegend brauchst du gesunde Kalorien und Protein. Kalorien sind typische Beilagen wie Kartoffeln, Reis und vor allem Vollkornnudeln. Protein bekommst du über Fleisch, Fisch und Milchprodukte. Das aber nur grob. Hol dir eine Kalorienzähler App und überprüfe Anfangs wieviel du isst, damit du ein Gefühl dafür bekommst. Mach dich schlau nach selbst gemachten Weight-Gainer Rezepten und wie man am besten 5-6 Mahlzeiten am Tag isst.

Bzgl dem Training solltest du nicht alleine zuhause vor dem Fernseher rumhampeln sondern in ein Gym gehen. Lass dir von einem Trainer die Grundübungen zeigen und mach das konsequent 3 mal in der Woche. (Nach einer Zeit kommt dann auch der Hunger).

Letzter Tipp: Hab Geduld. Es dauert ein wenig bis sich dein Stoffwechsel auf die neue Ernährung und das Training einstellt. 

mindesten 31.01.2017, 14:08

Mein größtes Problem ist eigentlich die Konsequenz. Ich bin ein sehr ungeduldiger Mensch, und wenn ich nicht nach zwei bis drei Monaten schon Änderungen sehen kann werde ich wahrscheinlich wieder die Flinte ins Korn werfen ... :( 

Außerdem hört es sich für mich erst mal schockierend an, dass man, wenn man wirklich Gewicht aufbauen will, sechs Mahlzeiten pro Tag zu sich nehmen sollte... 

0
Trashtom 31.01.2017, 16:11
@mindesten

Mein größtes Problem ist eigentlich die Konsequenz.

Tja, das ist aber Kopfsache. Da musst du für dich deinen Weg finden. Du schreibst da unten Ziel: 90kg muskulös. Da musst du dein Leben großteils umstellen. Halbe Sachen kannst du gleich vergessen. Also leb damit, oder ändere es. 

Es ist das ganze wirklich wert. Mehr Lebensqualität, du bist fitter, mehr Selbstbewusstsein und vor allem: du wirst von Frauen und Männern ernster genommen, ob im Job oder Beziehung. Das fängt schon bei der Körperhaltung an und dass deine T-shirts nicht mehr aussehen wie Kartoffelsäcke. ;)

Übrigens das Training ist auch super zum Abschalten.

Außerdem hört es sich für mich erst mal schockierend an, dass man, wenn man wirklich Gewicht aufbauen will, sechs Mahlzeiten pro Tag zu sich nehmen sollte... 

Ist es gar nicht. Nach ein paar Wochen wirst du merken, dass vom Training der Hunger kommt und du brauchst immer öfter was. Anfangs solltest du dir angewöhnen die 3 Hauptmahlzeiten einzuhalten, (Viele Frühstücken ja nichtmal) und dann kommt plötzlich ein Snack am Vormittag dazu, dann am Nachmittag, dann vorm zu Bett gehen ;) Kommt alles. 

Grundsätzlich einfach mal trainieren. Wirst sehen, nach ein paar Monaten sieht man was und du wirst süchtig ;)

0

> Jedenfalls ist dass erst dadurch gekommen, dass ich in den letzten
Jahren unheimlich schnell gewachsen bin und dadurch eben nicht genügend
Gewicht zulegen konnte.. 

Du bist also nicht untergewichtig, sondern übergroß. Das ist ein Unterschied. Denn wenn du einfach nur zu groß gewachsen bist, dann hast du möglicherweise dein gesundes Normalgewicht und daran kann man ohne gesundheitliche Nachteile in Kauf zu nehmen, nichts ändern.

Wenn du tatsächlich echtes Untergewicht hättest, müsstest du herausfinden, was die Ursache dafür ist. In der Regel ist Untergewicht die Folge von Ernährungsfehlern. Wenn du also auf die Idee kommen solltest, mit Fastfood zuzunehmen: Das geht nicht. sondern bewirkt genau das Gegenteil. Gewichtsbweichungen entstehen, wenn die Stoffwechselprozesse, die für die die Einhaltung des Normalgewichts benötigt werden, nicht mehr richtig funktionieren und das wiederum passiert durch minderwertige, stark verarbeitete Nahrung. Je nachdem, welcher Stoffwechselbereich betroffen ist, kann so aus der gleichen Ursache sowohl Über- als auch Untergewicht entstehen. Wenn das bei dir der Fall sein sollte, wäre eine bessere Ernährung sinnvoll.

Untergewicht entsteht aber auch aufgrund belastender Lebensumstände (kein Appetit wegen Trauer, usw.) oder durch Schadstoffe (Medikament, Vergiftungen, auch Rauchen!). Es wäre Aufgabe eines guten, ganzheitlich arbeitenden Arztes, festzustellen, ob bei dir tatsächlich eine Gewichtsabweichung vorliegt und wenn ja, wo die Ursachen dafür liegen.

Falls dein Untergewicht nicht krankhaft ist, kannst du natürlich versuchen, mehr Muskelmasse aufzubauen. Das schadet zumindest nicht, solange es nicht zur Sucht wird.

Die genannten Mythen sind genau das: Mythen. Zunehmen ist deshalb schwer, weil die Leute es falsch machen. Wer versucht, ein ernährungsbedingtes Untergewicht mit Fastfood zu beheben, macht es eben nicht besser, sondern noch schlimmer. Und Fett kann man nicht in Muskeln verwandeln. Man kann Sport treiben, dann baut man Fette ab und Muskeln auf, aber das ist keine Umwandlung - und auch keine ursächliche Lösung für das Übergewicht.

mindesten 01.02.2017, 14:56

Also eigentlich habe ich zwar einen schlanken, aber doch normalen Körperbau, wenn auch etwas dünn wie gesagt. Ich bin schon größer als die meisten anderen und es kann ja gut sein dass ich deshalb ein wenig zu dünn aussehe. 

0

Wichtig ist ausgewogen ernähren. Fastfood ist da leider keine Hilfe auch wenn es im ersten Augenblick logisch erscheint.

Wie man Muskeln aufbaut, hängt auch immer vom Körpertypen ab, also ektomorph, endomorph oder mesomorph.

Schaue dir am besten zu diesem Thema was von Julian Zietlow auf youtube an. Dort gibt es wirklich alle Tipps zum Thema Training, Ernährung und Mythen dazu.

Was möchtest Du wissen?