Einheitswertbescheid Zurechnungsfortschreibung

1 Antwort

Ihr habt ein Haus gekauft - und für die Berechnung der jährlich anfallenden Grundsteuer wurde der "Wert" des Hauses (auf der Basis des sogenannten Einheitswertes) nun vom Finanzamt neu berechnet Vermutlich lag die letzte Bewertung schon länger zurück und wurde nun "fortgeschrieben" also erneuert oder eben neuberechnet.

Ihr bezahlt beim Kauf Grunderwerbssteuer und ab jetzt einmal im Jahr Grundssteuer. Die Kommune legt die Grundsteuer nun auf der Basis des Einheitswertbescheides des Finanzamtes, den ihr jetzt bekommen habt, selbst fest. Ihr werdet also noch eine entsprechende Zahlungsaufforderung bekommen. Die Höhe ist den Kommunen unterschiedlich. Ihr könnt das ergoogeln mit dem Stichwort "Hebesatz" - hier könnt ihr am Beispiel von Berlin mehr lesen: http://www.berlin.de/sen/finanzen/steuern/themen/grundsteuer.html

Vielen Dank du hast mir schonmal sehr weitergeholfen.hab jetzt bei unserer Gemeinde nachgeschaut u da steht 380 v.H.. Was heißt denn nun v.H. wieder?? Da soll einer durchsteigen

0
@susemarie

Das ist ein Prozentsatz in Bezug auf den Einheitswert, mit dem wird die Höhe der Steuer berechnet. Aber seht es gelassen, Grundsteuer ist nun auch wieder nicht so hoch - auch wenn der Hebesatz 360 ist.

0

Was möchtest Du wissen?