Einheit für den Rückstoß von Waffen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Rückstoß ist ein mehrdeutiger Begriff. Je nachdem, was man physikalisch genau meint, gilt eine von vier verschiedenen richtigen Antworten auf Deine Frage.

Beim Rückstoß kann zwischen Rückstoßimpuls, Rückstoßgeschwindigkeit, Rückstoßenergie und Rückstoßkraft unterschieden werden.

(Quelle: Wikipedia-Artikel "Rückstoß" http://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%BCcksto%C3%9F)

Die entsprechenden Einheiten sind: Newtonsekunde, Meter pro Sekunde, Joule und Newton.

Grundsätzlich ist der Rückstoss einer Waffe von der Mündungsenergie abhängig. Allerdings gibt es verschiedene Waffen, welche eine Rückstossdämpfung haben. Dort kann der Rückschlag um Einiges vermindert werden. Ausserdem wird der Rückschlag sehr subjektiv empfunden, da auch Gewicht, Schwerpunkt der Waffe ect. eine Rolle spielen...

Eine Eagle im Kaliber 50 hat eine Mündungsenergie von etwa 1700 Joule. Ist schon ziemlich heftig, vor allem beim einhändigen Schiessen geht dir das ziemlich in die Hand. 44 Magnum habe ich nur mit einem Revolver geschossen, ist aber viel angenehmer, hat etwa eine Mündungsenergie von um die 1000 Joule und mehr. Alledings schlägt dir eine Eagle nicht hoch, sondern in die Hand hinein. Das liegt daran, dass der Schlitten einen enormen Weg nach hinten zurücklegt, da die Hülsen riesig sind. Diese Fliegen dir sehr gerne ins Gesicht.

okay, viele dank für die schnelle antwort, ich bin hier immer wieder aufs neue überrascht wie schnell man ne zu dem auch noch sehr gute antwort bekommt ;)

0

Wird mit dem Rückstoßimpuls p angegeben. Lässt sich eig nur experimentiell herausfinden und ist schwer zu berrechnen. Dies wird dann zur Kraft umgerechnet, also in Newton angegeben, du hast genauso viel Rückstoß ca., wie der Beschleunigungskraft, dem das Projektil ausgesetzt wird.

Das .50 AE hat so ca. 1700-2000 Joule und haut ein Projekti mit 20gramm auf 400 m/s in so nem 10 Zoll lauf, da darfst du dann die Beschleunig a und die Kraft F ausrechnen ;)

.50 AE ist die stärkste Muni in einer Selbstladepistole, der Rückstoß ist einfach mega fett, ich schätz mind. 400-2000 Newton in deine Richtung. Es gibt zwar ne Knarre, die schießt .50 BMG aber dies ist einfach nur übertrieben^^ Trotzdem ist der Rückstoß enorm, die Waffe richtig schwer, und deshalb ned grad wirklich hilfreich in Gefechtssituationen, sonst hat die natürlich gute ballistische Werte, aber einfach überdimensioniert gegen normale Menschen.

Bei der 44. is weniger schlimm, aber auch noch n riesen Brummer^^

Übrigens wenn eine 2kg Eagle 1700 Joule innerhalb von 0,005 s(solange schätze ich die beschleunigung ein bei einem 152mm lauf) auf 20gramm bringen, dann würde ich einfach 1700 Joule, durch 152mm teilen, denn Energie/Strecke= Kraft, das wäre dann 11000 Newton, die du ca 0,005 spürst und die 2kg der Waffe auch. Hört sich etwas übertrieben viel an, also kann dir da nichts gewähren^^

1
@DieFrageund

So schwierig ist der Impuls, wie ich finde, nicht zu berechnen, wenn man die Werte 20 g und 400 m/s hat.

Impuls ist Masse mal Geschwindigkeit. Mit Deinen Zahlen also:

0,02 kg * 400 m / s = 8 kg m / s

Man kann auch sagen: 8 N s. Die Einheit Newtonsekunde entspricht Deiner Überlegung, daß das Geschoß soundso lange im Lauf verbringt und dabei mit der mittleren Kraft von 11000 N angeschoben wird. Entsprechend seiner Dimension Kraft mal Zeit nannte man den Impuls in alten Lehrbüchern auch ganz zutreffend: "Kraftstoß".

1

der rückstoß ist genau do groß wie die kraft der austretenden kugel, und die wird in der einheit joule angegeben

Immer schön zu sehen, daß wenigstens ab und zu mal jemand in Physik aufgepasst hat......

0

Wer in Physik aufgepaßt hat, weiß, daß Joule nicht eine Einheit für Kraft sondern für Energie ist. Die für Kraft wäre Newton.

3

tut mir leid, ich bin dumm.

0

Das trifft auf alle nicht gedämpften Waffen zu. Das wären eigentlich nur Revolver, denn halbautomatische Pistolen benützen einen Teil des Rückschlag für Nachladen des nächsten Schusses. Eine AA-12 Schrottflinte schiesst du vollautomatisch in einer Hand, weil die Rückschlagdämpfung bei dieser derart effektiv ist.

Die Physik wird hier also viel komplizierter...

1

der Rückstoßimpuls ja, Mündungsbremsen und (hydraulische)Dämpfer können den Rückstoß mindern - siehe bei der Schweizer "Tankbüchse" Tb 41 im Kaliber 24x139mm: 77Kg ohne Lafette, L63 Lauflänge 1,515m, E0 von ~91.125 Joule bei 900m/s v0 mit 225g schweren AT und HE Projektilen (Patronengewicht 460g); Kniegelenkverschluss (abgewandelt von Adolf Furrers MG25), Aufschießend, Halbautomatisch - sie hatte keinen spürbaren Rückstoß an den Griffen, da die Mündungsbremse so effektiv war (Gewicht der Waffe und Lauflänge waren auch hilfreich), konnte somit auf Sandsäcken alle 2 Sekunden präzise abgefeuert werden; wäre die Mündungsbremse nicht vorhanden, dann wären:

  • Rückstoßimpuls: 77kg * 900m/s = 69300 kg * m/s
  • Rückstoßgeschwindigkeit: 0,225kg * 900m/s / 77kg = ~2,63 m/s
  • Rückstoßenergie: 77kg * (2,63m/s)² / 2 = 266,3 Joule
  • Geschossbeschleunigung (idealisiert): (900m/s)² / (2 * 1,515m) = 267326,7m/s²
  • Rückstoßkraft = Beschleunigungskraft (Geschoss+Gase): 0,225 * 267326,7m/s² = 60148,5 N - wenn die komplette Kraft nun auf die beiden Flächen der Griffe geleitet würde (nicht realistisch), bei Männerhandbreite ca. 11cm * 4,71cm (halber Griff Umfang mal Pi) also einer Fläche von 2x 5181mm², dann wäre die Kraft auf die Handgelenke maximal etwa: 60148,5 / 10362mm² = 5,8 MPa = 58 bar; ein kräftiger Faustschlag auf den Tisch entsprechen etwa 20 bar - 58 bar wären etwas unangenehm, aber mit Mündungsbremse reduziert sich der Rückstoß fast komplett ^^

(auf der Seite runterscrollen zu den Bildern, den Link zum anderen Thread für Spezifikationen) http://theswissriflesdotcommessageboard.yuku.com/topic/7624/TB-41-questions-to-start-discussions-again#.U73sVvl_vNk

0

Was möchtest Du wissen?