Einhalten der Kündigungsfrist bei Minijob ohne Vertrag?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

 liege ich falsch?

Du liegst falsch.

der Chef meinte sie hat eine Kündigungsfrist von 2 Wochen.

Der Chef liegt auch falsch.

Deine Freundin arbeitet schon und es ist kein Arbeitsvertrag und auch keine Probezeitvereinbarung unterschrieben worden.

Mit der verkürzten Frist von zwei Wochen nach § 622 Abs. 3 BGB kann man aber nur kündigen, wenn dies auch vor Arbeitsaufnahme vereinbart wurde, was hier nicht der Fall ist.

Es gilt daher die Kündigungsfrist nach § 622 Abs. 1 BGB und die beträgt vier Wochen zum 15. oder Ende eines Monats. Eine andere Frist gilt nur wenn ein entsprechender Tarifvertrag Anwendung findet.

Von daher, sollte Deine Freundin die Frist des Chefs von zwei Wochen akzeptieren, bevor er darauf kommt, dass sie eigentlich länger wäre.

Zwei Wochen hört sich zwar lange an, wenn man gar nicht mehr hin möchte, da es sich aber um einen Minijob handelt, vermute ich dass Deine Freundin auch nicht so viele Tage/Woche dort arbeitet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch wenn kein schriftlicher Vertrag vorliegt, muss sich jeder an die gesetzlichen Fristen halten. Auch wenn die Freundin erst kurz dort arbeitet, steht ihr Urlaub zu, wenn vielleicht auch nur 1 oder 2 Tage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?