Eingeschränktes Umgangsrecht nach häuslicher Gewalt?

3 Antworten

Nein, Du musst kein schlechtes Gewissen haben

Wenn das Jugendamt sowas ausspricht, muss es schon arg schlimm gewesen sein.

Hast Du schon über Scheidung nachgedacht?

Deswegen gehe ich erst einmal um zur Ruhe zu kommen und dann zu entscheiden,wie es weiter geht.

Vorallem ist der Vater da,den ich nicht sehen möchte,aber ich ihm angeboten habe,sich zu verabschieden.

Das ist doch ziemlich nett von mir,obwohl ich es zur Zeit unterbinden könnte.

1
@whiteangel84

Das ist nicht nett von dir, das typische Siegerjustiz von dir. Glückwunsch zur Blockade Politik und totalen Machtergreifung. Ich bedaure euch alle. Am meisten das unschuldige Kind, das überhaupt nicht weiß was vor sich geht. 

0

Ich finde du machst das sehr gut, denn die Situation ist ja alles andere als einfach und doch bemühst du dich um einen fairen Umgang, um nicht noch mehr Geschirr zu zerbrechen.

Alles Gute dir.

NÖ, hast Du richtig gemacht.

DU bist die Mutter.

DU sorgst dafür, das dem Kind die richtige Betreuung zukommt, 

und dabei gehst Du auf Nummer sicher.

cheerio

Urteil Umgangsrecht ohne Begleitung, kann ich nicht verantworten.

Ich habe mit dem Vater meiner Tochter nie zusammengelebt und er hat sich nie richtig für sein kind mehr nur für mich interessiert obwohl nur noch ab und zu sexueller kontakt statt fand, als ich einen festen neuen partner hatte fing er an die kleine ist jetzt zwei jahre alt sein umgangsrecht einzuklagen obwohl er die kleine zwei bis dreimal in der woche sah und wir zusammen was unternommen haben, trotz negativer vorfälle wie ohrfeigen mir gegenüber(war alleine,keine zeugen), gewalt gegenüber dem kind damals hat die richterin geurteilt drei monate begleitender umgang welcher nur spielerisch statt fand, er sich nicht an absprachen hielt, mit dem auto mit kind viel zu schnell fuhr und mich immer komplett ignoriert hatte. pflegerische wie erzieherische maßnahmen fanden nie statt und trotzdem hat die richterin nach seiner schleimerei entschieden er bekommt die kleine alleine und kann mit ihr machen was er will. das kann ich nicht verantworten zum wohle der kleinen weil ich diesen menschen besser kenne, es nur vor gericht nicht beweisen konnte was er wirklich für ein mensch war und noch ist und es ihm nur drum geht mich zu ärgern und ich mir ganz sicher bin das etwas passieren wird wenn er mein kind alleine bekommt welches sie nicht gewohnt ist und nicht mal kennt da immer eine bezugsperson oder ich selbst dabei war die von klein auf kontakt mit ihr hatte. kann ich trotz diesem Beschluss der Richterin einfach weiterhin begleitenden umgang machen???er hat ja umgang nur nicht alleine mit ihr.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?