Einfluss bioidentischer Hormone auf die eigene Hormonproduktion?

1 Antwort

Weder noch. Bioidentische Hormone sollen den normalen Hormonspiegel wiederherstellen. Zuvor wird ein recht differenzierter Hormonspiegel gemacht und dann werden sozusagen die Defizite ausgeglichen.

also beeinflussen sie nicht die körpereigene Produktion? Die Pille tut es ja... endokrinologisches System und negative Rückkoppelung? Warum sollte es bei bioidentischen Hormonen anders sein? 

0
@drachenlaeufer

Das kann ich nicht so genau beantworten, bin keine Fachfrau. Ich nehme an, dass das Ziel ist, dass sich der eigene Hormonspiegel anpasst und frau, dann keine mehr braucht.
Ich habe mir auch gedacht, dass auch Männer bioidente Hormone nehmen können. Also völlig anders wirken als die Pille, die ja die Heranreifung eines Ei verhindern soll. Aber es gibt ein Buch über bioidentische Hormone (aus dem amerikan. Raum), vielleicht findest du dort genauere Antworten.

0

Ist eine Übertragung von weiblichen Hormonen über Hautkontakt möglich?

Ich nehme Östrogen Tabletten und Progesteron Tabletten, mein Körper ist also vollgepumpt mit Hormonen. Mein Freund ist nun der Meinung, das diese weiblichen Hormone durch Hautkontakt auch auf ihn also ein kleiner Teil übertragen werden könnten, es klingt plausibel da man Hormone ja auch durch Pflaster aufnehmen kann, aber geht das wirklich auch auf diese Art und weise ?

...zur Frage

Östrogene/Hormone in die Nase

Hallo,

bräuchte bitte Euren Rat:

Ich gehe auf meine 30 zu und habe seit über 10 Jahren einen chronischen Fließschnupfen (vasomotorische Rhinitis).... Es ist keine Allergie und ich habe mehrere Nasen-Operationen hinter mir: Alles ohne Erfolg und auch kein Arzt konnte mir bislang auch nur im Geringsten weiterhelfen.... Ich vermute aber, dass das damals mit der Einnahme bzw. das Absetzen der Anti-Baby Pille angefangen hat ! Es muss also einen Zusammenhang mit meinem Fließschnupfen und den eingenommenen Hormonen geben ?!? Daher meine Frage, gibt es Östrogen/Hormon-Nasensprays die man sich in die Nase sprühen könnte ? Schwangere Frauen haben das doch auch manchmal ? Ich habe im Netz ein Produkt namens Aerodiol gefunden, ist aber für Frauen in der Menopause ? Würde die Einnahme durch die Nase dann zu einer Östrogen-Dominanz führen...welche nebenwirkungen müsste ich befürchten?

Besten Dank für Eure Antworten !

...zur Frage

Kleinere Brüste wegen Hormonen?

Hallo zusammen:)
Ich hab seit nun drei Monaten keine Pille mehr und mir ist in den letzten paar Wochen aufgefallen, dass meine Oberweite kleiner geworden ist. Ich hatte nie wirklich grosse Brüste aber sie waren doch etwas grösser vor einem halben Jahr. Liegt das vielleicht daran, dass ich wegen der Pille jetzt auch keine zusätzlichen Hormone zu mir nehme? Abgenommen habe ich kaum. Hat da jemand die Erfahrung gemacht mit kleinerer/grösserer Oberweite bei Absetzen oder Einnahme der Pille? Oder kann das vielleicht auch an Stress oder so liegen? Stören tuts mich ja nicht gross aber dennoch machts mir bisschen Mühe da ich ja eh schon nicht worklich viel Oberweite hab und dennoch gerne ein bisschen mehr hätte.

...zur Frage

Hat jemand Erfahrung mit einem Verhütungsring / Vaginalring?

Hallo ihr Lieben :)

Ich bin 17 und nehme seit 2,5 Jahren die Pille. Habe wegen dem Ende meiner Beziehung die Einnahme vor ca einem Monat beendet. Ich dachte eine "Erholung" von den Hormonen wäre mal ganz gut. Nun möchte ich wieder anfangen hormonell zu verhüten, weil ich mit Kondomen bisher keine guten Erfahrungen gemacht habe. Habe nun von diesem Verhütungsring bzw. Vaginalring gehört, bei dem weniger Hormone abgegeben werden, als bei der Pille.

Hat jemand von euch Erfahrung mit dieser Art von Verhütung und kann er sie mir empfehlen, bzw davon abraten? Und weiß jemand, ob die Krankenkasse das in meinem Alter übernimmt?

Vielen Dank für die Antwort und liebe Grüße :)

...zur Frage

progesteron-abhängigkeit

hi leute!

bin neu hier und habe keinen kinderwunsch, sondern seit ca. zwei jahren nach der geburt meines zweiten wunschkindes große vielfältige probleme: extreme lustlosigkeit, depressionen mit suizidgedanken, ausgeprägtes phlegma, absolut unmotiviert, keine ziele und zukunftswünsche, apetitlosigkeit, gewichtszunahme (10kg in einem jahr), schwacher stoffwechsel, gereiztheit, massive schlafstörungen etc. nach jahren der vergeblichen suche (kein arzt, auch endokrinologen, haben mich ernst genommen, wollten mich alle nur in psychiatrische behandlung schicken), bin ich bei meiner alten frauenärztin nun endlich (wahrscheinlich an der richtigen adresse. sie stellte einen angesichts meiner symptome relativ niedrigen progesteron- und dhea-wert fest und verschrieb mir progesteron immer 14 tage je 300mg abends oral und 10mg dhea morgens oral. (nach wochen mit anfangs 100mg und dann 200mg hatte ich keine besserung gemerkt.) nach einigen tagen der erhöhten einnahme geht es mir tatsächlich deutlich besser. aber was mir sorgen macht: abends ca. eine stunde nach dem progesteron fühl ich mich für ca. eine stunde körüerlich stark benebelt, wie unter drogen oder alkohol, nur mit dem unterschied, dass ich geistig/mental genauso "wach" und in der lage bin, absolut klar zu denken wie nüchtern. erschreckenderweise fühlt sich das sehr angenehm an. ich bin dann total entspannt und sehe alles total positiv und tagsüber bin ich auch viel entspannter und sehe positiv in die zukunft und auch meine motivation wird zusehends besser. ich freue mich jeden tag (in der einnahmephase) auf den abend, wenn ich mein "dope" einschmeißen kann und zähle in der einnahmefreien zeit die tage, bis ich endlich wieder mit dem progesteron anfangen kann, weil ich mich so gut damit fühle. allerdings fühle ich in der einnahmefreien zeit keinerlei (körperliche) entzugserscheinungen. es geht mir unverändert besser. aber ich mag die tage, an denen ich es abends nehmen kann doch noch lieber, wegen dieses sehr angenehmen "stoned-feelings". jetzt ist meine sorge, dass ich eine psychische abhängigkeit von den hormonen entwickle. kann progesteron dahingehend ein risiko sein? sollte ich es absetzen? (ich hoffe nicht!) meine frauenärztin will ich nicht fragen, weil ich befürchte, dass sie mir das progesteron absetzt.

für eine zeitnahe antwort bin ich sehr dankbar, viele grüße,

ein verunsicherter "progesteron-junkie"

...zur Frage

Kann Pine Pollen (Kieferblüten) bei Testosteron-Mangel / Impotenz das freie Testosteron erhöhen?

Pine Pollen wird aufgrund seiner über 200 Wirkstoffe (Vitamine, Mineralstoffe, Antioxidantien, Flavonoide, Phytoandrogene, …) als das ultimative und potenteste Superfood bezeichnet.

In Asien wird Pine Pollen bereits seit über 2000 Jahren zur Förderung der Gesundheit und Potenz, Kräftigung, Lebensverlängerung sowie Anti-Aging verwendet.

Pine Pollen enthält bioidentisches Testosteron, DHEA, Androstendion und Androsteron in Form von Phytoandrogenen (in Pflanzen vorkommende Androgene / Steroid-Hormone)

Ist es möglich durch den Konsum von Pine Pollen den Testosteronspiegel anzuheben? Kann dadurch die körpereigene Hormonproduktion gestört werden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?