Einfahrtbenutzung bei Wegerecht?

3 Antworten

Habt ihr mit dem Wegerecht gekauft? Wann wurde das Recht bewilligt ? 

Oder kennst du die Urkunde mit welcher das Recht eingetragen wurde? Eine rechtliche Chance hast du nur, wenn in dieser Urkunde etwas über die Breite des Wegerechtes ausgesagt wurde. Je besser diese Bewilligung formuliert wurde, desto größer (vielleicht) deine Möglichkeiten.  Zum reinen Gehen sind die 80 cm ausreichend. 

Als Eigentümer des herrschenden Grundstückes solltest du diese Urkunde mit berechtigtem Interesse vom Grundbuchamt  gegen eine Gebühr erhalten, falls du sie noch nicht hast. Viel Erfolg.

Eingetragen ja, aber ohne Maße. 80 cm sind aber mit Fahrrad zu eng. Oder wenn man mal mit der Schubkarre durch möchte, etc. 

0
@Sodamoni

Hast du denn die BewilligungsUrkunde?. Denn der Text im Grundbuch ist ja nur eine Art Zusammenfassung. Wichtig ist hier der Zusammenhang, warum das Recht eingetragen wurde. Wenn es tatsächlich nur als "Gehrecht"  beabsichtigt war, damit euer, damals vermutlich noch unbebautes Grundstück mit Zuwegung an das öffentliche Wegerecht verkauft werden konnte, bist du auf das Entgegenkommen des Nachbarn angewiesen. Das unterstelle ich jetzt einfach mal, da du Wegerecht schreibst. 

Sollte die Bewilligung des Rechtes später als +\- 1970 erfolgt sein, hätte man vermutlich schon ein Geh- und Fahrrecht ! ausgehandelt, dann hätte deine Anwältin bedingt Recht. 

Ohne diese BewilligungsUrkunde kannst du das Problem nicht lösen. 

0

Wenn ihr das Wegerecht habt, müsst ihr davon auch Gebrauch machen können. Wenn der Nachbar die Möglichkeit hat, seinen Wagen so zu parken, dass ihr etwas mehr Platz habt, wird er das auch tun müssen.

Leider sind im Grundbuch für das Wegerecht keine Maße eingetragen. Mit einem Fahrrad an einem parkenden Auto vorbei jonglieren ist nicht ohne. Es ist auch sinnlos mit den Nachbarn zu reden,es kommt einfach nicht an. Müssen wir wohl mit leben. Aber trotzdem Danke.

0

Schon mal mit ein nettes Gespräch mit dem Nachbarn gesucht, meist die leichteste Lösung

Toller Tipp, diesen Versuch starten wir seit Jahren. Keine Chance. Sie beharren auf ihr angebliches Recht. Von einer Anwältin weiß ich inzwischen das eine Einfahrt b. Wegerecht grundsätzlich frei zu halten ist. Aber trotzdem Danke.

0
@Sodamoni

Da würde ich mir einen anderen Anwalt suchen, so pauschal stimmt diese Aussage nicht!

0

Parken auf eigenem Grundstück bei Wegerecht

Ein Bekannter von mir hat folgende Situation:

Er muss jemanden Wegerecht gewähren. Das Wegerecht ist im Grundbuch mit 5 Meter festgelegt.

Jetzt gab es Ärger, weil sein Sohn auf dem Grundstück (welches Ihm ja gehört) geparkt hat, jedoch ohne die Ausfahrt für seinen Nachbarn zu blockieren. Sein Nachbar beruft sich jetzt auf das Wegerecht und verlangt, dass dort weder er noch sein Sohn parken dürfen (er selbst parkt dort jedoch ständig!).

Die Frage ist jetzt: Darf er - trotz Wegerecht - auf seinem Grundstück parken, solange er die Ausfahrt für den, der das Wegerecht nutzt, nicht behindert?

...zur Frage

Muss ein eingetragenes Wegerecht bei Verkauf neu eingetragen werden?

A hat eingetragenes Wegerecht über das Grundstück von B. Nun wurde vor mehr als 50 Jahren das Haus von B an den Sohn vererbt, bei der Umschreibung auf den neuen Eigentümer ist angeblich das Wegerecht vergessen worden.ist das Wegerecht nun verloren oder kann man es wieder eintragen lassen?

...zur Frage

Wegerecht eingetragenes

Ich habe ein im Grundbuch eingetragenes Wegerecht. Zum gehen und durchfahren . Wie breit muss die Durchfahrt sein? Da der Weg auf mein Grundstück um eine Rechtsbiegung herumführt, wird die Durchfahrt sehr schmal. Mein Nachbar hat aber genau die Stelle so abgesteckt, das ein Durchfahren kaum noch möglich ist. Außerdem lässt er an der Biegung auch die Sträucher so wachsen, das ich da mit dem Auto oft drankomme.

...zur Frage

Hat der Eigentümer automatisch ein Wegerecht?

Grundstück X hat für 3 Parteien ein eingetragenes Wegerecht. Und zwar über die ganze Fläche von 15x 20 Meter. Darf der Eigentümer von Grundstück X dieses auch betreten und befahren, obwohl es kein Anliegen gibt für diesen? Und darf der Eigentümer die Fläche, die nicht als Auffahrt genutzt wird als Garten an jemanden viertes vermieten?

...zur Frage

kann ich ein Durchgangsrecht verbieten?

Guten Tag, ich habe ein Mittenhaus in einer Reihenhausanlage. Da ich somit keinen eigenen Weg zur Straße habe,habe ich laut eingetragenen Grundbuch,ein Wegerecht über die Treppe des oberen Nachbars.Diesen kann er mir gesetzlich nicht verwehren. Der obere nachbar hat sein Wegerecht über seine Treppe hochwärts zu einer Straße. Mein unterer Nachbar hat sich einen "wildenWeg" zur Straße nach unten angelegt,jedoch auch ein verbrieftliches Wegerecht über meine Treppe,die ich Ihm auch nicht verwehren darf. Seit einiger Zeit jedoch,gibt es Streitigkeiten mit meinem Oberen Nachbarn. Dieser hat aber "Kein" eingetragenes Wegerecht über" Meine Treppe" zur unteren Straße. Er nutzt jedoch mein Grundstück und meine Treppe um seinen Arbeitsweg abzukürzen. Dies habe ich ihm untersagt. Nach meiner Rechtauffassung,darf ich den oberen Nachbarn jedoch nicht das Besucherrecht zum unteren Nachbarn verwehren,was ich auchnicht tue,aber DARF ich den oberen Nachbarn den Zugang über mein Grundstück und meiner Treppe als Abkürzung seines Arbeitsweges verweigern? Mir wäre lieb geholfen,wenn ich darauf eine Antwort erhalten könnte. Mit Besten Dank

...zur Frage

Ist ein Wegerecht übertragbar?

Ich habe ein Haus in zweiter Reihe. Die Zufahrt gehört jemanden völlig anderes ( Wohnt da gar nicht). Natürlich habe ich da ein Wegerecht. Nun jedoch will ich verkaufen und der Eigentümer der Zufahrt weigert sich, den Kaufinteressenten ein Wegerecht einzuräumen. Darf der das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?