Einfaches Physikalisches Phänomen logische Erklärung?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Also wenn das Kanu mit 4 m/s einen Fluss entlang fährt, welcher selber eine Geschwindigkeit von 2 m/s hat, so ist er ja auf der Hinfahrt doch 4 m/s schnell, da sich seine eigene Geschwindigkeit eine Gesamtgeschwindigkeit ist aus seinem eigenen Antrieb, sowie der Geschwindigkeit des Flusses. Demnach müsste er ohne die Fließbewegung des Flusses 2 m/s schnell sein oder nicht? Demnach käme er aber im ersten Fall nicht gegen die Strömung an und würde nie zurückkommen, wobei dies bei zweiterem Fall nicht passieren kann, da es sich ja um ruhendes Gewässer handelt. Demnach müsste er im zweiten Fall schneller sein, da er im ersten Fall niemals zum Ende kommt. 

BBoyD 25.04.2015, 17:43

Ne relativgeschwindigkeit ist 4m/s also gesamt 6m/s hin

0

Das erkläre ich mir so, dass die Paddel in Fließrichtung nicht schneller als die Strömungsgeschwindigkeit bewegt werden können, sie finden also keinen Widerstand auf den sie sich abstützen können, sie greifen praktisch ins Leere.

BBoyD 25.04.2015, 17:42

Deswegen addiert sich ja hin die Geschwindigkeit und zurück subtrahiert sie sich

0

Relativ zum Ufer hat das Kanu in Flussrichtung die Geschwindigkeit 6 m/s, gegen die Flussrichtung aber nur 2 m/2. Hier braucht es also für die gleiche Strecke drei mal so lang. Faktor: (v1+v2):(v1-v2). Wären Kanu und Fluss gleich schnell, dann wäre der Faktor unendlich. Für eine einfache Berechnung des Mittelwerts muss man gleiche Zeiten verwenden, nicht gleiche Strecken.

BBoyD 26.04.2015, 22:44

Und wie erklärt mir das jetzt logisch dass bei fließendem Fluss die Zeit für hin und zurück länger ist als bei stillem?

0

Das Kanu hat 4m/s relativ zum Wasser. Daher fährt es flussabwärts mit 6m/s Absolutgeschw. und braucht für die 100m die Zeit t = 100m / 6m/s = . .

flussaufwärts ist die Absolutgeschw. nur 2 m/s und t = 100m / 2m/s ..

In ruhendem Wasser hat er in beiden Richtungen 4m/s und braucht je 100/4 s.

BBoyD 25.04.2015, 17:41

Ach ne 😄 ich sagte mathematisch ist klar aber eine logische physikalische erklärung fehlt, man denkt ja weil die Durchschnittsgeschwindigkeit auch 4m/s ist müsste das gleich sein, dem ist aber nicht so

0
stekum 25.04.2015, 20:27

Beim langsamen Fahren stromauf verliert man soviel Zeit, dass man sie beim schnell Fahren stromab nicht wieder wettmachen kann.

0

Hast Du Dich verrechnet? Macht für mich keinen Sinn, denn wenn man mit dem Strom fährt ist man eigentlich immer schneller.

BBoyD 25.04.2015, 13:58

Ne hin 100 m mit dem strom und 100 m zurück gegen

0
BBoyD 25.04.2015, 13:58

Ne hin 100 m mit dem strom und 100 m zurück gegen

0

Vielleicht wird es für dich plausibler, wenn du überlegst, was passiert, wenn die Flussgeschwindigkeit noch größer wird.

BBoyD 25.04.2015, 20:29

Ich denke das hat was mit relativgeschwindigkeiten und der daraus resultierenden zeit zu tun

0

Ich rate jetzt einmal, dass der Höhenunterschied die Differenz ausmacht.

Was möchtest Du wissen?