Einfache und effiziente Lernweise?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du musst deinem Hirn auf jeden Fall Pausen gönnen. Es ist jedenfalls nichts effizient daran, es die ganze Zeit anzustrengen. Wenn du merkst, dass die Konzentration nachlässt oder du nichts mehr reinbekommst, mach ne Weile was anderes. Irgendwas stumpfes.

Kraftsportler machen ja auch nicht 4 Stunden am Stück Bankdrücken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ich sehr wenig Zeit zum Lernen habe, habe ich mir ein sehr effizientes Lernen angewöhnt.
Im Unterricht geht bei mir alles über Mitarbeit und Hausaufgaben.
Wenn ich im Unterricht etwas nicht verstehe, versuche ich, es am gleichen (!!) Nachmittag zu verstehen, ansonsten frage ich in der nächsten Stunde.
Wenn wir mehrere Klassenarbeiten in einer Woche schreiben, hangel ich mich von einer zur anderen.
Beim Lernen muss ich oft Zeitspannen überbrücken, an denen ich nicht die Zeit habe zu lernen. Wenn ich zum Beispiel Montags eine Arbeit schreibe, bin das Wochenende nicht zu hause und Freitags komme ich erst um 6 Abends heim, schreib ich mir an dem Abend, andem wir die vorherige Arbeit geschrieben haben, Plakate auf. Dort stehen dann Formeln drauf oder Regeln, Merksätze oder ganze Zusammenfassungen.
Im Beispiel Donnerstags würde ich mir einen Zettel schreiben, auf dem alles steht, was ich können muss.

Das geht in allen Fächern außer Deutsch (kann man nicht viel lernen) und Mathematik (da üb ich, wenn ich mir unsicher bin ein paar Tage vorher).

Als Resultat hab ich zufriedenstellende Noten, viel Zeit und nicht den Effekt wie bei meinen Freunden, nämlich, dass das Gelernte nach der Arbeit weg ist.

LG SG2

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier würde ich zunächst die Sache etwas anders angehen, denn ständige Kopfschmerzen sind intolerabel und es kann physische Ursachen haben (Verspannung im Rücken, Augen, ... der Möglichkeiten gäbe es viele). Nun könnte ich hier die große Fragestunde starten, aber das kann ein Arzt weit besser - und Dich ggf. zu einem Schmerztherapeuten (die meisten kommen aus der neurologischen Ecke) oder, falls ein solcher nicht in der Nähe zu finden sein sollte, einem Neurologen schicken.

Sollten die Kopfschmerzen weg sein und es immer noch an Effizienz mangeln, kann man weitersehen. Mit Kopfschmerzen bringt aber die effizienteste Methode nichts (ich weiß es aus eigener Erfahrung, bin Migräniker).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CamilleMeer
09.07.2016, 21:10

Danke für den Rat!

0

Hier ein gutes Buch über stressfreies Lernen:

http://alexanderkufner.com/

Der Herr Kufner hat auch solche Probleme gehabt. Und sie gelöst. Vielleicht hilft Dir das.

Jeder hat seinen eigenen Weg. Überlege wann Du in der Vergangenheit etwas besonders gut lernen konntest. 

Woran hast Du gemerkt, dass es gut läuft, damals mit dem Lernen. Woran haben die anderen gemerkt, dass das gerade gut lernen kannst? Mach es so, denn das ist Dein Weg gut zu lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Unterricht aufpassen, den Stoff zu Hause noch mal wiederholen, regelmäßig mitlernen, rechtzeitig vor einer SChulaufgabe wiederholen und letztlich nicht zu viel und verbissen lernen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CamilleMeer
09.07.2016, 21:06

Das mach ich ja, aber ich kann mich auf längeren Zeitraum nicht konzentrieren

0

Wiederhole regelmäßig den Stoff und mache die Aufgaben, die im Unterricht bearbeitet wurden, zu Hause nach.

Passe im Unterricht auf und arbeite mit.

Packe dich zu Hause an der Nase, setze sich hin und fang' an zu lernen.

Wende dich aufgrund des Kopfschmerz-Problems an einen Arzt bzw. Neurologen. 

Dann sollte das auch klappen. ;)

Ich hoffe, ich konnte dir helfen; wenn du noch Fragen hast, kommentiere einfach. 

LG Willibergi 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?