"einfache" Pferde

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

So sind alle Pferde gut zu halten. Viel mehr aushalten müssen sie bei der Boxenhaltung, die den Pferden mehrere Stunden Stehen am Stück abverlangt, was sich immer auch auf deren Bewegungsapparat auswirkt und die sie schlechter Stallluft aussetzt - auch der größte durchlüftetste Stall hat das Problem, dass sich Ammoniakdünste sammeln - und die sie Temperaturwechseln zwischen Stall und draußen aussetzt, die teilweise nur mit Decken zu stemmen sind. Ein Pferd im Freien halten ist viel einfacher, wenn man mal die vermenschlichenden Argumente weglässt.

Von daher soll sie das Pferd nehmen, für das sie so viel Opfer bringen will, wie es für ein eigenes Pferd notwendig ist, egal, welche Rasse, welche Farbe, welches Alter, welche Besonderheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also Haflinger oder Norweger wären gute Rassen, denn ihnen macht die Robusthaltung nichts aus. Außerdem sind sie meist sehr zuverlässig und haben einen ruhigen Charakter. Ausnahmen gibt es natürlich in jeder Rasse. Außerdem sind sie nicht sooo teuer. Gute Rassen wären auch noch Tinker, Welsh Ponys bzw. Cobs oder Isländer, wobei manche sehr stur sein können. Viel Spaß mit dem zukünftigen Pferd :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt eine internet seite namens ehorses.de da kannst du filtern welche zu deiner freundin passen und lässt rasse einfach aus. dann bekommst du vorschläge wo auch fotos und videos bei sind und dann kannst du dir sie angucken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann Pferde nicht nach "leicht" oder "schwer" zu halten einordnen. Es kommt auf den Charakter & natürlich auf das Alter an. Ein 5 Jähriges ist natürlich wilder als ein 24 jähriges. Soll das Pferd geritten sein? All das sind Fragen die sie sich überlegen sollte. Ein Pferd für die Freizeit ist natürlich billiger als eins für den hohen Dressur oder Springsport. Es gibt Rassen sie sind es gewöhnt bei jeder Jahreszeit draußen zu stehen, aber eines bitte beachten der Stall sollte von einer Seite geschützt sein (Wind/Regen) Wie viel Erfahrung hat Leonie denn? Mag sie lieber schnelle Rennen oder eine "Dinner-Runde" durch den Wald?

Angenommen sie will ein reines Freizeit Pferd ohne hohe Ansprüche ab 10 Jahre (je nach Ausbildung / Abstammung) ab 3000 € - ich würde daherhegend auf ein Schweres Warmblut, ein Reitpony (Norweger, Hafi (obwohl die Auch Feuer haben)

Wenn sie ein Turnierpferd will ab 8 Jahren gute Abstammung & bereits Turniererfolge sollte sie ein Budget von MINDESTENS 6000 € einplanen. - Holsteiner, Hannoveraner, Englisches Vollblut, deutsches Sportpferd.

Natürlich kann man auch diese Rassen zur Freizeit nutzen , aber man findet sie meisten im Turniersport.

Wenn du wenig Erfahrung hast empfehle ich dir ein Pferd um die 13 Jahre. Die Größe ist weniger von der Rolle.

Schau dir welche an Reite sie Probe & entscheide dann!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, ich würde ein großes Pony nehmen, da Ponys sehr Robust sind, sehr gut sind da Haflinger ;) und Welsh Cobs :)...aber Mixe sind auch gut :)...ich würde nicht nach der Rasse gehen, sondern wie der Charakter vom Pferd ist :)...ich hoffe ich konnte helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hirnkinoo
25.10.2012, 12:58

ja das ist klar das man dann auch nach dem Charaker geht ... nur die Rassen untereinnander sind ja ziemlich gleich also Haflinger sind z.B. robuster als i.eine Andere... ( Darum ging es jetzt ) ... Ja du hast ihr geholfen (:

0

Haflinger auf jeden Fall. Isländer natürlich, aber die sind in der Anschaffung nicht ganz günstig. Fjordpferde gehen auch gut für den Offenstall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie keine Erfahrung mit Gangpferden hat, dann keinen Isländer.

Sonst kommen eigentlich sehr viele in Frage, Welsh (C oder D), Haflinger, Tinker (ist zwar kein Pony ginge aber auch), Connemara, Fellpony, Norweger, Dülmener, Libenthaler (allerdings bereits ausgebildet, kein frisches Fohlen aus dem Fang, wobei ich eher zum Libenthaler tendiere, die kennen Menschen, auch schon als Fohlen), Lewitzer....

Im Prinzip eignet sich jedes Pferd/Pony zur Offenstallhaltung. Man sollte beim Kauf nur vorsichtig sein und keins kaufen, das nur Boxenhaltung gewöhnt ist. Aber wenn man eins kauft, das sowieso aus Offenstallhaltung kommt, ist es egal

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

JEDES Pferd eignet sich für den Offenstall... es gibt keine Rassen, die man nicht draussen halten kann - es sind alles Pferde und keine Schosshündchen!

Abraten würde ich von Isländern, hierfür benötigt man Erfahrung mit Gangpferden. Zudem neigen viele zu Sommerekzem.

Generell sollte ein Budget von mindestens 2000€ vorhanden sein, darunter wird man kaum ein gesundes, reitbares, ausgebildetes Pferd bekommen. Auch bei "Schnäppchenangeboten" würde ich aufpassen und IMMER eine AKU (Ankaufsuntersuchung) vor dem Kauf machen lassen - von einem Tierarzt MEINER Wahl.

Der Charakter ist wichtiger als die Rasse.. sie sollte sich vorher überlegen, was sie machen möchte: Dressur, Springen, Freizeit, Western, lieber ein gemütliches Pferd oder eins mit Temperament......

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde unabhängig nach der Rasse suchen. Einfach nach Pferden suchen die anfängergeeignet und Offenstallhaltung gewöhnt sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann isländer sehr empfehlen sie sind sehr robust und man kann prima auf ihnen Reiten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da Pferde grundsätzlich und rassenunabhängig sehr empfindlich sind, z. B. i. S. Haltung und Fütterung soll sich Deine Freundin lieber erst einmal ein Buch kaufen.

Dieses hier empfehle ich:

Richtlinien für Reiten und Fahren, Bd.4, Haltung, Fütterung, Gesundheit und Zucht (FN-Verlag)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

isländer oder haflinger :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?