Einfache Erklärung zu diesem Bild eines Atomreaktors?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In einem Druckwasserreaktor wird durch die Kernspaltung in den radioaktiven Brennstäben das durchströmende Wasser (das gleichzeitig auch zur Kühlung dient) erwärmt und treibt in weiterer Folge über Turbinen Generatoren zur Stromerzeugung (auf der Zeichnung nicht enthalten). Die Kernreaktionen in den Brennstäben werden durch Steuerstäbe (normalerweise Graphitstäbe) kontrolliert, die mehr oder weniger tief zwischen die Brennstäbe eingebracht werden und damit die Kernreaktionen, welche als Kettenreaktionen automatisch ablaufen,  mehr oder weniger bremsen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit den Steuerstäben regelt man die Kettenreaktion zwischen den Brennelementen.Ganz unten,kaum eine Reaktion,ganz oben sehr starke Reaktion. Das wasser wird erwärmt und treibt damit die Turbinen,die mit elektrogeneratoren gekoppelt sind und Strom erzeugen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Atomreaktor:
Ein Atomreaktor besteht aus den Kernbrennstäben, den Moderator aus Graphit oder schweren Wasser (also Wasser dessen Wasserstoff aus Tritium besteht), der die bei der Kernspaltung entstehenden Neutronen auf die Kernspaltgeschwindigkeit abbremst und den Regelstäben aus Bor- Kadmium- oder Hafniumstählen, die einen Teil der bei der Kernspaltung entstehenden Neutronen absorbieren. Dadurch kann die Leistung eines Kernreaktors gesteuert werden und somit werden auch Unterschiede in der Energieerzeugung zwischen Tag und Nacht ausgeglichen. Die Kernbrennstäbe enthalten den Kernbrennstoff und sind mit Zirkonium umhüllt. Zur Kernspaltung wird Uran U235 oder Plutonium Pu239 verwendet. Da Natururan zu 0,7% aus U235 und zu 99,3% aus U238 besteht, kann der Anteil des U235 erhöht werden. Dazu wird das Uran angereichert. Das Uran wird zuerst mit Flour in Uranhexaflourid umgewandelt, welches einen hohen Dampfdruck besitzt. Außerdem gibt es von Flour auch nur ein einziges Isotop. Das Anreichern erfolgt durch die Zentrifugalkraft in Gaszentrifugen, die aus sich schnell drehenden Röhren bestehen. Dabei werden durch die Zentrifugalkraft die leichteren U235 Isotope von den schwereren U238 Isotopen getrennt.
Da Kernwaffen keinen Moderator haben, muß das Uran für Kernwaffen höher angereichert werden. In Brutreaktoren wird das U238 durch schnelle Neutronen in Plutonium Pu239 umgewandelt, welches dann weiter gespalten wird. Diese Reaktoren sind allerdings technisch sehr anspruchsvoll. Da die Umwandlung des U238 in Pu239 durch schnelle Neutronen erfolgt (daher der Begriff "Schneller Brüter"), wird kein Moderator verwendet. Daher muß das Uran vorher ebenfalls höher angereichert werden, um den Anteil des U235 zu erhöhen. Als Kühlmittel wird Natrium verwendet, welches sehr feuergefährlich ist. Plutonium ist sehr giftig. Außerdem ist die Gammastrahlung viel höher als bei einem normalen Kernreaktor. Von den drei bei der Kernspaltung entstehenden Neutronen, wird ein Neutron für die Kernspaltung des U235 und ein weiteres Neutron für die Umwandlung des U238 in das Pu239 benötigt. Daher darf höchstens ein Neutron absorbiert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Steuerstäbe rein (Kernreaktion wird abgebremst - weniger Leistung)

Steuerstäbe raus => mehr Leistung

eine Seite Wasser rein, das wie im  Boiler sich erhitzt an den Brennstäben, andere Seite heiß raus

sonst noch Fragen ?

ach ja Druckbehälter

ist wie ein Sikomatiktopf

mehr als 100 °   auch entsprechend mehr Druck und muß stabil sein dass er nicht explodiert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?