Einfache Definition zu Geldhandel und Aktienhandel?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mal sehen - das sollte ja möglichst einfach verständlich sein:

Geldhandel bedeutet: Handeln mit verschiedenen Währungen. - Zum Beispiel braucht eine Amerikanische Firma Euros, um in Deutschland Autos zu kaufen. - Die Euros bezahlt sie mit US-Dollar.- Wenn sie z.B. am 1. Juni 10 Mio € bezahlen muss, kann sie entscheiden, ob sie die Euros jetzt schon kauft - oder am  1. Juni - wenn sie glaubt, bis dahin "steigt" der Euro-Kurs (wird also im Vergleich zum Dollar teurer) wird sie die Euros jetzt schon kaufen. - Und umgekehrt. - Manchmal kann es sinnvoll sein, statt direkt Euros zu kaufen zuerst eine andere Währung zu kaufen (z.B. Schweizer Franken) und davon dann die Euros - je nachdem, wie die Wechselkurse der Währungen untereinander sind.

Aktienhandel wiederum ist der Handel mit Aktien - also Anteilen an Firmen.   Ein Privatmann oder eine Firma kann sich Anteile z.B. von der Deutschen Bank oder von GeneralMotors kaufen, um das eigene Geld gut und gewinnbringend anzulegen, da jeder Aktieninhaber (Aktionär) am Gewinn der Firma, von der er Aktien hält beteiligt ist. - Man kann die Aktien aber auch kaufen, um sie nacch einer gewissen Wertsteigerung wieder zu verkaufen (mit Gewinn) - das nennt man dann Spekulation.

Das funktioniert natürlich auch mit den Währungen (Währungsspekulation) und ist SEHR risikoreich.

der Handel mit Liquidität auf dem →Geldmarkt. Im wesentlichen der Handel von Geld (Liquidität) zwischen Banken für eine kurze Laufzeit zu besonderen (günstigen) Konditionen. Siehe auch unter http://www.brockhaus.de/wissen/geldhandel

Was möchtest Du wissen?