Einfach so rausgeworfen,ich brauche Euren Rat

4 Antworten

Der Auftragnehmer kann natürlich Arbeitskräfte der Zeitarbeitsfirma ablehnen und auch nach Hause schicken. Das ändert aber nichts an deinem Arbeitsvertrag. Du bist bei der Zeitarbeitsfirma angestellt. Diese muss dich beschäftigen und auch bezahlen. Wie deine Kündigungsfrist ist, muss in deinem Arbeitsvertrag stehen. Während der Frist musst du selbstverständlich auch arbeiten und bezahlt werden.

Das kannst Du in Deinem Vertrag nachlesen. Aber bei dieser Vertragslaufzeit ist die Kündigungszeit nach dem Gesetz.

Für Zeitarbeitsunternehmen gibt zwei mögliche Tarifverträge. Welcher auf deinen Arbeitsvertrag anzuwenden ist, steht in deinem Arbeitsvertrag. Nach der Dauer deiner Beschäftigung ist 1 Monat Kündigungsfrist bereits gesetzlich vorgesehen. Tarifverträge können diese Frist unterschreiben. Eine 3monatige gesetzliche Kündigungsfrist gibt es nur bei Mietverträgen.

Welche 2 Tarifverträge sind das nochmal?

Übrigens: es sind 4 Wochen Kündigungsfrist, nicht 1 Monat. Und eine gesetzliche 3-monatige Kündigungsfrist gibts auch bei Arbeitsverhältnissen - wenn dies 8 Jahre bestanden hat (bis zu 7 Monate sind sogar möglich [nach 20 Jahren]).

0
@Eichbaum1963
Welche 2 Tarifverträge sind das nochmal?

DGB/IZA oder iGZ

eine gesetzliche 3-monatige Kündigungsfrist gibts auch bei Arbeitsverhältnissen - wenn dies 8 Jahre bestanden hat 

Richtig. Auf die hier genannte Beschäftigungsdauer aber nunmal nicht anwendbar. Grds. beträgt die KüFr vier Wochen. Das sie sich mit der Dauer der Beschäftigung für den ArbG verlängert, ändert aber am Grundsatz nichts.

0

Was möchtest Du wissen?