Einfach raus für einige Zeit?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich würde dir einen Psychotherapeuten empfehlen.
Eventuell inkl. vorläufiger Krankschreibung damit du eine Rehamaßnahme anstreben kannst.

Ein Therapeut kann dann auch sachlich mit dir daran arbeiten, wie du deine Zukunft siehst, und was du an deinem Verhalten verbessern kannst, damit du sowas nicht noch einmal mit dir machen lässt.

Arbeit ist zwar wichtig, aber dich scheint sie krank gemacht zu haben...

Ich glaube fast, dir würde auch im Ausland die Decke auf den Kopf fallen...außerdem ist das mit dem ALG dann schwierig, wegen des Urlaubs...

Vielleicht hilft dir auch eine Tagesklinik weiter dein Leben wieder in den griff zu bekommen.

Ein Freund von mir ist momentan für ein paar Monate in einer Tagesklinik, da er Probleme auf Arbeit/Ausbildung hatte.
Ihm gefällt es da sehr gut und er lernt besser mit solchen konfliktsituationen umzugehen.

Vielleicht wäre ein größerer Betrieb etwas für dich?
In den meisten größeren Betrieben gibt es einen sogenannten Vertrauensmann, der solche Dinge dann betreut. Also er würde ein gespräch betreuen etc.
Bei uns ist das zumindest so, finde ich ne gute Sache...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einem neuen Arbeitgeber einfach offen und ehrlich gegenüber stehen. Für die restliche Zeit im alten Betrieb kannst du dich ganz einfach krank schreiben lassen und eine Auszeit in dieser Zeit wäre dann ja möglich.

Fahr doch einfach ans Meer auch wenns nicht das Ausland ist, da kannst du sicher abschalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Koppvoll
18.07.2016, 14:52

Ich muss noch bis ende August hier bleiben und arbeiten, niemand wird mich so lange Krankschreiben und was wird sich meine Chefin denken und wie wird sich das für meine Zukunft auswirken :( Das wird doch bestimmt nicht gut aussehen, ich kann mit ihr über meine Probleme nicht reden...

0

Laut deiner Beschreibung war die Kündigung eine gute Entscheidung.

Ein schlechtes Arbeitszeugnis darf sie nicht ausstellen. Wenn du nicht zufrieden bist, muss der Chef es sogar korrigieren.

Wenn du noch Resturlaub hast, nimm ihn dir. Solltest du eine generelle Auszeit brauchen, kannst du natürlich erstmal verreisen. Wenn es dir allein schon gut tut nicht mehr auf deine Arbeitsstelle zu gehen, kannst du die Zeit auch nutzen um deine weitere Zukunft zu planen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Koppvoll
18.07.2016, 14:49

Ich habe keinen Urlaub, ich arbeite erst seit März hier, aber bin nervlich am Ende... Wie soll ich weg? Meine Arbeitgeberin redet sogar vor den Kunden schlecht über mich, ich wäre immer nur Krank... Weil ich 3 Tage krank war, weil ich nicht mehr arbeiten konnte, ich war zu fertig. Ich wollte einfach nur unter die Bettdecke und niemand und nichts sehen / tun...

0

es kommt schon mal vor, dass man einfach keinen bock hat. das ist einfach der lauf des lebens, dass man regelmäßig seinen inneren schweinehund besiegen muss. wenn du es dir leisten kannst zu hause zu bleiben, dann mach das doch. wenn du dich selbst finanzieren kannst ist das völlig in ordnung.

ob du ins ausland gehst oder nicht, macht da keinen unterschied. deine innere einstellung wird die gleiche bleiben. auch im ausland musst du deine kosten bestreiten. auch dort kochen die menschen nur mit wasser ihren kaffee, was soll dort anders sein als hier. vielleicht solltest du mal für dich rausfinden, was du denn willst. dein chef muss dich nicht mögen, er muss dich auch nicht anerkennen. du gehst einfach nur zur arbeit, um diese zu tun. anerkennung kommt durch leistung und was anderes fordert dein arbeitgeber nicht von dir. deine privaten probleme interessieren dort nicht. wenns der arbeitgeber nicht ist, such dir einen anderen.

wenn du meinst das psychisch bei dir nicht stimmt, dann mach einen termin und sieh ob man dich behandeln kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

keiner führt dich in Ketten zu dieser Arbeit. Am elegantesten ist es doch, dir konsequent was neues zu suchen und dann zu kündigen. Auch wenn man abhaut, nimmt man seine Probleme mit, bzw. werden die Probleme noch größer denn du bist dann ab dem 2. Monat nicht mehr krankenversichert, dein Job ist wohl weg und wie es mit deiner Wohnung und Mietzahlung aussieht, kannst nur du beantworten. Eine Flucht ist selten die Lösung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Arbeitsgeber darf dir kein Zeugnis ausstellen das schlecht über dich berichtet. Das ist verboten. 

Bei Bewerbungen ist es wie ein Verkaufsgespräch. Du musst deinem neuen Arbeitsgeber das Gefühl haben, dass du der Richtige bist. Da ist es irrelevant was du in der Vergangenheit gemacht hast. Arbeitszeugnisse sind nur Referenzen die Aufschluss über deine Person geben aber nicht ob die Arbeit auch zu dir passte.

Wenn nachgehakt wird dann ehrlich antworten, dass es nicht deins war. Aber mache nicht den Fehler, dass du schimpft und schlecht über die alte Arbeit redest. Sachlich bleiben. Üble Nachrede kann geahndet werden.

Wenn dein neuer Arbeitgeber nicht ganz überzeugt ist dann bitte um ein Probemonat wo du dich beweisen kannst.

Viel Glück
Mia

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?