Einfach nur Stur ...

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Genau so wie du es beschrieben hast, haben wir mit unseren Kindern auch gehandelt und sind ebenfalls auf Unverständnis gestoßen. Mit der Zeit gewöhnte sich die Verwandtschaft aber an unser Verhalten.

Die Mail ist toll/lieb geschrieben und wenn sich deine Schwester darauf nicht meldet, dann muss sie ein Problem mit ihrer Kinderlosigkeit haben oder ist einfach nur neidisch auf deine kleine Familie.

Hallo ..., ich schreibe dir diese E-Mail (da man sich nicht so oft sieht oder hört), weil ich denke, dass es an der Zeit ist einige Dinge mal zu klären. Ganz klar an erster Stelle steht Heiligabend worüber ich sprechen möchte. Ich bin sehr enttäuscht darüber, dass du kein Verständnis dafür hast, dass wir um 19.20 Uhr nach Hause gefahren sind. Das hat auch nichts damit zu tun, dass wir zum Kaffee bei meinen Schwiegereltern vorher noch waren. Im Gegenteil dort hat ... sogar noch sein Nachmittagsschlaf in seinem Stühlchen gemacht. (Zur Info wir sind dort jedes Jahr zum „Weihnachts-“ Kaffee, seit dem ... und ich zusammen sind.) Es ging einfach nicht mehr, ... war so bitterlich am weinen und ließ sich nicht mehr beruhigen, selbst nicht mit der 15 min. Autofahrt (was im zweifel sonst immer geht). Es war ihm einfach zu viel, die Musik, das laute sprechen, das klappern mit den Tellern und das es auch „dunkel“ war. Babys sind keine Puppen wo man, wenn man keine lust mehr hat, einfach Batterien raus nehmen kann. Sie sind, wenn auch sehr kleine, Menschen die ihren eigenen Kopf haben und auch schon in dem alter genau wissen was sie wollen und was sie nicht wollen. Und die Eltern sind das Sprachrohr der kleinen und müssen dann dementsprechend handeln. Auch wenn es nicht allen passt, aber es ist doch wohl wichtiger, dass es den Kindern in dem Fall ... gut geht! Es ist ja nicht nur der Abend der dann gelaufen ist, so was macht sich manchmal auch noch einen Tag später bemerkbar. Wirst du aber bestimmt auch noch raus finden. Das ich nach der Autofahrt noch schnell die wichtigsten Sachen in eile von ... gepackt habe, hat rein gar nichts damit zu tun, dass ich das auf ... übertragen habe/ könnte, dem ist nämlich nicht so. .... war bester Laune als wir gekommen sind so wie ... und ich auch! Man kann Kinder auch nicht einfach ins Schlafzimmer abstellen, vor allem nicht, wenn sie noch wach sind. Es war auch nicht schön, dass du den Laufstall von ... direkt raus geschoben hast mit einem „macht mal platz hier“ Satz, obwohl ich noch nicht mal weg war noch mitten im Raum stand oder das du mich bei der Verabschiedung nur so halbherzig umarmt hast, weil es dir nicht gepasst hat das wir fahren wollten. Eins weiß ich genau, irgendwann (wenn du mal Kinder hast) wirst du wissen wo von ich rede. Mir ist auch zu Ohren gekommen, dass du mit mir darüber reden möchtest das ich zu ... gesagt habe: „ Ich kann meinen Sohn auch alleine anziehen.“ Betonung auf meinen. Genauso wie ich meinen Sohn sage, sage ich auch dein Sohn oder unser Sohn zu ... . Das ist doch genauso als wenn ich sagen würde ich helfe meiner Mama oder ich helfe unserer Mama, da ist doch nichts Schlimmes bei und es ist auch nicht böse gemeint mit meine/r, dein/e oder unser/e. ... und ich wir lieben uns sehr und der eine weiß genau wie der andere etwas meint, wenn er etwas sagt (in den meisten fällen). Unser Leben ist einfach schön und jetzt haben wir auch noch so einen Sonnenschein für den man einfach alles, wirklich alles tut und wenn das heißt am Heiligenabend mitten beim Essen nach Hause zu fahren, wenn es ihm dann besser geh, dann macht man das. Als Ehefrau und Mama denkt man zuerst an sein Kind und seinen Mann, dann kommt man selbst und der Rest der Familie. Ich denke man kann und darf seinen Mann, seiner Frau, den Kindern, den Eltern und auch den Geschwister alles sagen. Es war auch mal der Fall das du stark erkältet warst und ich dir ... nicht gegeben habe, dies hast du auch nicht verstanden. Was ich wiederum nicht verstehe, den so ein kleiner Wurm kann sich doch noch nicht wehren gegen die ganzen Bakterien. Oder wenn ... mal einen schlechten Tag, ist er auch bei Mama oder Papa einfach im Arm am besten aufgehoben, das musst du doch verstehen? Und man muss auch nicht gleich traurig sein, wenn man mal nicht mit einer Umarmung begrüßt wird. All das hat ja nichts mit deiner Person und/ oder jemand anderen zu tun und das ist auch nicht böse gemeint. Ich/ wir möchten einfach nur das Beste für ... und das zu jeder Zeit. Wir haben dich ja auch aus einem guten Grund als Patentante für ... ausgesucht, weil du dich gut kümmerst!

Menschen verändern sich im Leben so wie ich mich auch verändert habe mit der ersten eigenen Wohnung, zur Hochzeit sprich als Ehefrau und jetzt als Mama. Es wäre auch schade/ schlimm, wenn es nicht so wäre. Was ich damit sagen will: Ihr müsst lernen/ akzeptieren: Ich bin nicht mehr eure kleine Schwester, ich bin zwar noch eure Schwester aber auch und vor allem bin ich eine Erwachsene verheiratete Frau mit einem Kind, die mit beiden Beinen fest im Leben steht und ihre eigenen Entscheidung trifft!!! Ich hoffe du denkst mal über all das in Ruhe nach. Ich hab dich Lieb! Deine Gabi

klarakarlson 09.02.2010, 13:54

Ich denke mal sie wird den Brief nicht verstehen..Genau wie sie das Theater um ihre Erkältungsbakterien nicht versteht...Ich würd mich da jetzt nicht drum kümmern..Du hast den Brief geschrieben,nun kann sie den nächsten Schritt tun....

0

Was möchtest Du wissen?