Einer in der Selbsthilfegruppe ist gegen mich, was soll ich machen?

8 Antworten

Hallo!

Eine Selbsthilfegruppe kann nur funktionieren, wenn alle absolut offen miteinader umgehen.

Bei den 'Anonymen' Selbsthilfegemeinschaften lautet die Erste Tradition:

Unser gemeinsames Wohlergehen sollte an erster Stelle stehen; persönlicher Fortschritt für möglichst viele hängt vom Einig sein ab.

Das ist keine Gleichmacherei, sondern unter anderem Verständnis dafür, dass andere anders mit ihren Problemen umgehen als ich selbst. Bei 'Anonymen' Selbsthilfegemeinschaften ist ein bestimmtes 'Problem' Voraussetzung, an den Meetings teilzunehmen. Ob sich jemand mit Wortbeiträgen beteiligt oder erst mal nur zuhört, kann jeder selbst entscheiden.

Das ich nur zuhöre, ist ja das Problem desjenigen der das Veto gesetzt hat. Ich gebe Zuwenig Preis von mir!

0
@Jeshua30

Ich schrieb dir ja, dass es so etwas bei den 'anonymen' Gruppen nicht gibt. Da wird es ganz selbstverständlich akzeptiert, wenn jemand nur zu hören möchte. Eine Frau erzählte mir mal, dass es bei ihr zwei Jahre gedauert hat, bis sie reden konnte.

Ich will es nicht verallgemeinern, aber ich hab mal in einer von einem Therapeuten geleiteten so-genannten Selbsthilfegruppe mitgemacht. Da wollte der Therapeut, dass alle so denken wie er. So etwas ist für mich keine Selbsthilfegruppe, sondern Gruppentherapie.

0
@Jeshua30

Dann versuch das doch mal zu ändern. Wenn du nur da sitzt und zuhörst, führt das bei den Anderen leicht zu Phantasien, was du wohl denkst. Und vor allem zu Unbehagen und Ärger. Du kannst von den anderen Teilnehmern nicht erwarten, dass die Gedankenlesen können. Also, mach!!!

0
@Dahika

Die Gedanken sollen Sie auch nicht lesen! Im Gegenteil Sie sollen meine Insuffizienzgefühle ja auch so nicht wahrnehmen!

0

Man muß sich doch erst mal an die Gruppe gewöhnen, daher ist das nicht ungewöhnlich wenn du noch etwas zurückhaltend bist. Mache dir noch nicht zu viele Sorgen und rede mit dem Therapeuten, vielleicht hat dieser Typ allgemein ein Problem und er hat auch mit anderen ein Problem.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Hi Jeshua30,

kannst Du das Veto gegen Dich nachvollziehen? Ist es so, das Du von Dir wenig preis gibst? Vielleicht brauchst Du erst Vertrauen, bevor Du Dich anderen mehr öffnest? Vielleicht öffnest Du Dich in einem 4 Augengespräch eher als in einer "großen" Runde?

Was würde passieren, wenn Du in der Gruppe, das Veto und somit Dein Problem/Sorge zum Thema machst, mehr von Dir Preis zugeben?

Was würde passieren, wenn Du denjenigen (Von dem das Veto kam) unter 4 Augen besprichst und ihm erklärst wieso Du Dich verschlossen gibst UND ihm aber auch durch die Unterhaltung mit ihm zeigst, das man vor Dir keine Person bist vor die man Angst haben muss?

Wie groß ist das Gewicht dieses einen Vetos? Kannst Du darüber hinwegsehen, weil es nicht wichtig ist ODER ist ein Veto (egal von wem) so wichtig/schwerfällig wie im UN Sicherheitsrat (Ein Veto und alles ist Blockiert!)?

Die Veto Person bleibt anonym. Daher werde ich schlecht ein 4 Augengespräch machen können.

0

Was möchtest Du wissen?