Einen Stecker an die Steckdose von innen anschließen?

5 Antworten

Einen Stecker kann man nicht "von hinten" einstecken, da eine Steckdose den Steckplatz nunmal vorne hat.

Ich habe das jetzt 3x gelesen und so verstanden:

Du möchtest von einer Steckdose, an der bereits eine kommende und eine abgehende Leitung angeschlossen ist, eine dritte Leitung abzweigen.

Nein, das kannst du nicht. Pro "Klemmloch" darf nur eine Ader eingeführt werden. Sonst ist das nicht ordnungsgemäß und sicher angeschlossen!

Was jedoch geht:

1. Die Steckdose wird abgeklemmt.

2. Die schon vorhandenen Leitungen mit Wagos zusammenklemmen.

3. Die Steckdose mit kurzen Adern ebenfalls an die Wagos anschließen.

4. Die dritte, neu verlegte Leitung auch noch an die Wagos anschließen.

Übrig bleiben sollte jetzt eine Steckdose mit hinterliegender Abzweigung.

Aber das ist nicht mit jeder Schalterdose und auch nicht mit jeder Leitung zulässig.

Zudem muss die neue Leitung auf bestimmte Weise verlegt werden und es gibt (Altbau-)Situationen, in denen dein Vorhaben nicht oder nur eingeschränkt unter Verwendung spezieller "Schukomaten" möglich ist!

Eine Leitung, wo ein Schukostecker drangehört, ist dafür niemals zugelassen. Diese darf nicht ohne weiteres an eine Elektroinstallation angeklemmt werden.

Da ist auch noch allerlei mehr zu beachten.

!!FINGER WEG!!

Das muss ein Fachmann machen!

Solltest du auf die Idee kommen, es trotz Warnung mit vorhandenen Mittel heimlich selber zu machen, baust du dir eine sehr hohe Lebens- und Brandgefahr in deine Wohnung.

Die aktuellen Steckdosen mit Klemmanschlüssen haben nur 2 Löcher, da bekommst vermutlich keinen dritten Draht rein. Und bei denen mit Schraubbefestigung würde das auch nicht gut halten, also besser Klemmen vor der Dose. Und falls du Litzenkabel verwendest sollte da wohl eine Endhülse drauf. Besser einzelne Drähte wie sie sonst auch verwendet werden

Flexible Leitungen dürfen auch mit Aderendhülsen nicht fest installiert werden!

0

Wenn Du es richtig machen möchtest, führt kein Weg an Klemmen vorbei.

Eine flexible Leitung solttest Du nur mit ausreichender Fachkenntnis selber verlegen und anschliessen. Eine fehlende Zugentlastung kann lebensgefährlich werden.

Steckklemmen an Steckdoseneinsätzen sind im Regelfall nicht für flexibele Adern gedacht.

Für feindrähtige Adern gibt es Geräteanschlußdosen, allerdings fehlt dann die Funktion als Steckdose.

Woher ich das weiß:Hobby – Ich spiele seit 70 Jahren mit dem KOSMOS-Experimentierkasten

Flexible Leitungen dürfen generell nicht fest verlegt werden.

Die Option mit der Geräteanschlussdose ist die einzige mögliche Option für Festanschluss von flexiblen Leitungen.

Aber auch dann sieht es mit der Durchführung durch die Wand schlecht aus:

Der Mantel würde in der Wanddirchführung von der Bausubstanz zerstört werden, da er sich chemisch nicht mit dieser verträgt. :-)

0
@Franky12345678

Leider falsch!

Flexible Leitungen dürfen fest verlegt werden! Als Lektüre empfehle ich Dir die DIN VDE 0298-3 (VDE 0298-3):2006-06

Abschnitt 9.2/ Tabelle 4

Was die weiteren Details einer wie auch immer gearteten Installation angeht, werde ich hier sicherlich keine Abhandlung schreiben.

Im Regelfall beantworte ich hier Fragen allgemein und fordere niemanden auf meinen Antworten Folge zu leisten. Es würde viele Fragesteller schon beim lesen überfordern.

Streng genommen müsste man Fragen, die auf konkrete Probleme an festen Installationen deuten, ablehnen und an konzessionierte Elektroinstallateure verweisen.

0

Was möchtest Du wissen?