Einen Rauche überreden mit dem rauchen aufzuhören?Tipps?

13 Antworten

Hallo Lena,

einen Raucher zum Nichtrauchen zu überreden macht keinen Sinn. Wer erst einmal in die Tabakabhängigkeit geraten ist, lässt sich nicht überreden. Dafür ist das Aufhören zu schwer.

Was Du versuchen kannst wäre, Deinen Vater mit guten Argumenten zu überzeugen.

Das das Rauchen sehr schädlich ist, weißt Du wahrscheinlich. Statistisch stirbt fast jeder 2. Raucher an den Folgen seines Rauchens und die Lebenserwartung liegt bei Rauchern um etwa 10 Jahre unter der von Nichtrauchern.

Es gibt eine Möglichkeit, die das Aufhören sehr erleichtert und es ist sogar nachhaltig. Das Problem ist nämlich auch, dass viele Raucher wieder rückfällig werden. Das lässt sich recht erfolgreich verhindern.

Die erfolgreichste Methode um mit dem Rauchen aufzuhören heißt "Dampfen". Dafür werden E-Zigaretten genutzt. Das lässt sich sogar in einer Studie der EUROSTAT nachlesen.

Im Vergleich zu herkömmlichen Zigaretten sind E-Zigaretten harmlos. Das lässt sich in allen aktuellen Studien nachlesen.

Alles dreht sich um die Vermeidung von Entzugserscheinungen und die Beschäftigung, die man über Jahre oder Jahrzehnte einstudiert hat.

Beides lässt sich mit E-Zigaretten erreichen.

Damit tauscht man nicht ein Übel mit dem anderen, sondern etwas extrem schädliches gegen etwas vergleichbar harmloses. Die geringere Schädlichkeit von E-Zigaretten, im Vergleich zu herkömmlichen Zigaretten, liegt bei mindestens 95%.

Der Unterschied liegt in erster Linie in der Diskrepanz zwischen Rauch und Dampf. Die meisten der extrem schädlichen und krebserregenden Stoffe werden durch den Verbrennungsprozess erzeugt. Einen Verbrennungsprozess gibt es bei E-Zigaretten nicht.

Für E-Zigaretten wird eine Flüssigkeit (E-Liquid) genutzt. Diese wird verdampft und inhaliert. Damit die Entzugserscheinungen entfallen ist es zwingend notwendig mit Nikotin im Liquid zu dampfen und die Nikotin Konzentration muss passen. Nur dann entfallen die Entzugserscheinungen.

Im Zweifel wird die Nikotin Konzentration immer lieber etwas zu hoch, als zu niedrig ausgelegt. Oberste Priorität sollte erst einmal ein erfolgreicher Umstieg sein. Danach lässt sich die Nikotin Konzentration im Liquid Schritt für Schritt reduzieren.

Was viele nicht wissen, Nikotin ist zwar auch dafür verantwortlich, dass Menschen abhängig werden, aber Nikotin in Reinform, ohne das die Wirkungsweise manipuliert wird, verfügt lediglich über ein sehr geringes Abhängigkeitspotential.

Das extreme Abhängigkeitspotential von Nikotin wird künstlich, durch diverse Suchtverstärker erzeugt, die als Zusatzstoffe in jeder Zigarette stecken. Nikotin in Reinform macht nicht abhängig. Deswegen stehen bei den NET Produkten (Nikotinpflaster, Nikotin-Sprays) keine Warnhinweise auf den Packungen und sind rezeptfrei ab 12 Jahre erhältlich.

Deswegen... keine Angst vor Nikotin. Nikotin ist in diesem Fall Dein Freund.

Ich habe selbst über 30 Jahre geraucht und bin durch E-Zigaretten vor einigen Jahren von dem Rauchen weggekommen, das ganze schmerzfrei, ohne Entzugserscheinungen. Seit dem habe ich nie wieder eine Zigarette angefasst.

Aber... eine E-Zigarette kann weder zaubern, noch ist es ein Allheilmittel.

Der Wille für einen Ausstieg vom Rauchen und eine Einsicht für Veränderung muss vorhanden sein. Anderenfalls macht es keinen Sinn. Darum ist es wichtig Deinen Vater zu überzeugen.

Nachfolgend Videos, die sehr schön erklären was E-Zigaretten sind und wie harmlos und nahezu unschädlich dampfen ist. Das könnte für Deine Überzeugungsarbeit hilfreich sein.

Sollte es zu einem Versuch kommen, helfe ich gern bei der Wahl einer passenden E-Zigarette und dem dafür abgestimmten Liquid.

Alles Gute Dir...

Bei Fragen einfach melden.

Gruß, RayAnderson  😏

.

Die Videos sind von Prof. Dr. B. Mayer, Toxikologe und Pharmakologe, an der Uni Graz, Österreich. Prof. Mayer gehört zu den international renommiertesten Toxikologen auf diesem Gebiet.

.

Die E-Zigarette, Dampfen statt rauchen, Schadensminimierung:

.

https://www.youtube.com/watch?v=6wQUcW35u9A

.

Grundlagen der Nikotinwirkung:

.

https://www.youtube.com/watch?v=T_1cPFIZKHM

Hallo Lena

Ja, es gibt sogar eine, die sehr gut funktioniert.

Dein Dad könnte auf die wesentlich weniger schädliche Dampfe(E-Zigarette) umsteigen. Ein gutes Einsteigergerät ist z.B. die Innokin Endura T18 oder T22. An der zieht man wie an einer Zigarette. Man muss auch nichts einstellen, nur den Akku aufladen und Liquid einfüllen.

Philgood zeigt dir wie es funktioniert:

https://youtu.be/mkrQUc_iMvs

Dazu ein leckeres Liquid mit 9-18mg Nikotin und die Zigaretten sind Geschichte.😀

Etwas Lesestoff für Dich/Euch:

http://exraucher.xraucher.org/storys/

Interessant sind auch die Videos von Prof. Dr. Bernd Mayer.

Ich habe übrigens vorher 40 Jahre geraucht, bevor ich umgestiegen bin.

Gruß, Frank

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Ich glaube das es gut ist wenn Du Deinen Vater überzeugst auf eine E-Zigarette umzusteigen mit den Argumenten:

- das ist bedeutend gesünder

- das ist bedeutend billiger

(Dein Vater sollte die Antwort auch lesen)

Mit der E-Zigarette konsumiert er keinen Teer und die anderen krebserregenden Stoffe mehr. Sein Nikotin hättest er aber weiterhin.

Ich habe 35 Jahre geraucht. Zuletzt 80 filterlose Zigaretten am Tag.

Ich habe von Heute auf Morgen aufgehört Zigaretten zu rauchen. Ich bin umgestiegen auf E-Zigarette. Ich brauche jetzt 5ml Liquid (Stärke 20mg/ml Nikotin) am Tag und bin glücklich.

Mein Liquid kostet mich 44 Cent (inkl. Tabak-Aroma) pro Tag!!!

Das Liquid kann er sich auch selbst mischen.

Die Menge Liquid kann er mit der Zeit ja minimieren, wie auch die mg Menge Nikotin bis auf Null. Langsame Nikotinentwöhnung funktioniert!!!

Eine E-Zigarette bekommt er im E-Shop bzw. Dampferladen für ca. 30-100 Euro.

Er sollte für den Umstieg die höchstmögliche Liquid-Nikotinstärke wählen und bei Bedarf die Stärke reduzieren so das es passt.

Hauptsache weg von den Glimmstängeln.

Millionen haben es so schon geschafft. 

Wenn Ihr Fragen habt könnt Ihr ja eine Frage schreiben in der Rubrik/Thema E-Zigarette.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?