Einen neuen PC von der Steuer absetzen möglich?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ist es möglich den PC von der Steuer abzusetzen?

Wenn der PC überwiegend geschäftlich genutzt wird ist er als Betriebsausgabe abzuschreiben.

Da er aber kein GWG ist, kann er nicht sofort abgeschrieben werden sondern über die gewöhnliche Nutzungsdauer (müssten 3 Jahre sein).

Ich arbeite ca. 3h täglich am PC "gewerblich" ansonsten privat.

So wie du das vorhast würde ich maximal die hälftigen Kosten ansetzen sonst dürfte das Finanzamt sich querstellen. Bei einer überwiegend privaten Nutzung hast du sonst Pech und es wird gar nicht anerkannt.

Was ist mit der Mwst? Kann ich sie vom Finanzamt erstattet bekommen oder nur teilweise?

Wenn du Umsatzsteuer ausweist, kannst du dir die Vorsteuer erstatten lassen, sofern der PC in der Tat deiner unterneherischen Tätigkeit zuzurechnen ist.

Absetzen, das Unwort des Jahres.

da der Kaufpreis von 4 10€ überschritten wurde, musst du diesen PC über mehrere Jahre steuerlich geltend machen, als Abschreibung für Betriebsmittel.

Für einen PC sind das 3 Jahre.

Das wird dementsprechend in der Buchführung eingetragen.

Auch die MwST ist nicht gleich zu 100% geltend machbar..

https://www.steuertipps.de/lexikon/a/abschreibung-linear

Du musst das dem FA nicht melden. Die hätten dann sonst nix mehr zu tun.

Diese Abschreibungen verringern dementsprechend dein Einkommen. Und das ermittelt sich aus der Gewinn-Verlustrechnung  und oder EÜR

Bis auf den Teil zur Umsatzsteuer korrekt.

Die umsatzsteuerrechtliche Zuordnung zum Unternehmen ist losgelöst von der ertragsteuerrechtlichen Einordnung vorzunehmen. Eine Zuordnung zum Unternehmen kann ab einer betrieblichen Nutzung von 10 % vorgenommen werden.

Dabei kann der Unternehmer selbst entscheiden, ob er das Wirtschaftsgut anteilig oder komplett dem Unternehmen zuordnet und demnach anteilig oder den vollständigen Vorsteuerabzug in Anspruch nimmt. Die Zuordnungsentscheidung bei gemischt genutzten Wirtschaftsgütern muss bis zum 31. Mai des Folgejahres schriftlich beim Finanzamt angezeigt werden.

Die laufenden Kosten müssen entsprechend dem Verhältnis von privater und betrieblicher Nutzung aufgeteilt werden.

https://www.haufe.de/unternehmensfuehrung/profirma-professional/umsatzsteuer-zuordnung-von-gegenstaenden-zum-unternehmen-3-zuordnung-von-gegenstaenden-zum-umsatzsteuerlichen-unternehmen-grundsaetze_idesk_PI11444_HI2810435.html

1

Hallo,

wenn du den PC auf die Firma anschaffst, dann kannst du die Vorsteuer zu 100 % geltend machen. Die Abschreibung erfolgt dann anteilig gemäß der gewerblichen Nutzung. Es könnte sein, dass die private Nutzung versteuert werden muss, das macht dann aber das Finanzamt. Ist bei mir bisher aber noch nicht vorgekommen.

Bis 50 % gewerblichen Anteil erkennt das Finanzamt idR ohne weiteren Nachweis an.

Viele Grüße

Danke für die Antwort. Muss ich das FA irgendwie benachrichtigen oder beantragen, dass ich einen PC gekauft habe?

0

>Es könnte sein, dass die private Nutzung versteuert werden muss, das macht dann aber das Finanzamt

Die Angaben in der Steuererklärung müssen vollständig und wahrheitsgemäß sein!

0

Wenn du den PC für deine Firma nutzt, kannst du ihn absetzen. Nur das musst du dem Finanzamt nachweisen können.

Aber die Mwst kann ich auch absetzen oder? Wenn die Rechnung im Namen meiner Firma geschrieben wird.

0
@Huser1983

Ja, aber auch nur über die 3 jährige Abschreibung.

Selbstständige der Nation, vergesst einfach einmal das unwort Absetzen.

1

Das Finanzamt wird wissen wollen, welche Programme auf dem PC installiert sind- abgesehen vom Betriebssystem.

Welche Programme benutzt Du beruflich?

Sind da Spiele installiert?

Das sollte für die Anerkennung als Betriebs-PC schon tödlich sein.

Was möchtest Du wissen?