Einen neuen Hasen zu dem alten setzen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Vielleicht roch das Männchen nach der Kastra nach Tierarzt, daher sollte man immer beide Tiere mit zum TA nehmen. Hat man sie einmal für ein paar Stunden getrennt, muss man sie für 2 Wochen komplett trennen und dann ganz neu auf neutralem Grund vergesellschaften.

Ich rate Dir, ein Mädel vom Tierschutz zu holen, denn

  • gleichgeschlechtliche Konstellationen gehen in der Regel nicht gut

  • das neue Tier sollte etwa gleichalt sein, Kanichen kennen keinen Welpenschutz und bei Rangordnungskämpfen wäre ein Baby dem Großen schutzlos unterlegen.

Rangordnungskämpfe, Jagereien und Prügeleien sind bei einer Vergesellschaftung normal.

www.sweetrabbits.de, geh dort mal auf die Downloads und dort auf den Vergesellschaftungsflyer.

Das Neue muss bei Dir erstmal 2 Wochen in Quarantäne sitzen und in der Zeit samt Kotprobe vom Tierarzt untersucht werden.

Bei einem Männchen sollte man kein anderes Männchen dazusetzen, da es da öfter zu Problemen kommt (egal ob kastriert oder nicht).

Aber auch bei einem Weibchen ist nicht garantiert, dass sich dein Hugo mit ihm versteht. Um so kleiner dein neuer Hase allerdings noch ist umso bessere Chancen hat er akzeptiert zu werden, da er unter eine Art "Welpenschutz" fällt.

Würde am Anfang erst mal die zwei Käfige mit den zwei verschiedenen Hasen nebeneinander stellen, so dass sie sich beschnuppern können. Dann mal den Hugo um den Käfig vom Anderen rumlaufen lassen. Da merkst du normalerweise sehr schnell, ob die sich vertragen. Wenns gut läuft kannst du sie unter Aufsicht mal beide draußen rumlaufen lassen und dann wird sich zeigen, wie dein Hugo reagiert.

Fenchelblatt 31.07.2009, 08:14

nein, weder das mit dem Jungtier stimmt noch das mit der Käfig-an-Käfig-Methode. Die Kaninchen möchten dann nämlich ihre Rangordnung klären und können das durch die zwei Reihen Gitterstäbe nicht. Das staut Frustrationen, die sie dann beim ersten richtigen Zusammentreffen um so heftiger austragen.

0

Ich hatte damals auch zuerst ein Männchen und habe dann ein Weibchen geschenkt bekommen,von dem wir dachten es wäre ein Männchen,bis wir eines Morgens kleine Babys im Käfig hatten,aber selbst in der Zeit,hat das Männchen keineswegs sich irgendwie an dem Nachwuchs zu schaffen gemacht und sie war auch ne gute Mutti. Sie konnten ohne Probleme zusammenleben.Irgendwann ist sie dann gestorben,weil sie so alt war (fast 9 ist sie geworden) und er hatte mal nen Schlaganfall und ist mit 12 Jahren gestorben,denke auch das es Einsamkeit nachher war,wollte aber keine neuen Kaninchen mehr

Auf jeden Fall kann man es mit einem Weibchen versuchen. Aber bitte nicht sofort das Weibchen in seinen Stall setzen, sondern erstmal vorsichtig auf neutralem Boden beschnuppern lassen. Ich habe dieses schon 2 mal erfolgreich geschafft. Beide Pärchen kuscheln und lecken sich gegenseitig ab.

timey 30.07.2009, 22:04

Hab mal gehört das Weibchen manchmal Probleme damit haben kastrierte Männchen zu akzeptieren, weil die anders riechen oder so. Müsste man das Weibchen auch kastrieren lassen? (soll komplizierer sein)

0
Wuschelwestie 30.07.2009, 22:43
@timey

Meine kastrierten Männchen werden akzeptiert. Weibchen zu kastrieren kostet ca. 120 Euro und das Männchen würde ja trotzdem noch genauso riechen.

0
Fenchelblatt 31.07.2009, 08:15
@timey

Nein, das stimmt nicht. Männchen und Weibchen, richtig zusammengeführt, vertragen sich in aller Regel. Rangordnungskämpfe am Anfang sind normal und müssen sein.

0

Hier kannst du genau nachlesen wie die Vergesellschaftung funktioniert...

http://www.diebrain.de/k-index.html

Man setzt niemals nur 2 Weibchen oder nur 2 Männchen zusammen.

Wenn man ein sehr großes Freigehege hat ist das was anderes.

Das 2 Männchen sich für immer verstehen könnte nur funktionieren wenn sie beide vor! der Geschlechtsreife kastriert werden...aber eine Garantie gibt es da auch nicht.

Und noch was...du hast ein Kaninchen keinen Hasen.

Hasen sind Wildtiere die man nicht in Gefangenschaft halten darf.

Schnuffduff 30.07.2009, 22:28

Das Gegenstück zu deinem Kaninchen sollte in etwa gleich alt sein.

Schau mal in einem Tierheim da vielleicht wirst du dort fündig.

0
timey 30.07.2009, 22:32

Danke für den guten Rat. Und .... jaaaaa, ich meine natürlich ein Kaninchen, Mensch, der einzige der nicht auf meine Falle reingefallen ist. (ironisch gemeint)

0

Hallo , sollten wenn möglich beide kastriert sein. Und die beste Methode laut Tierärtzten und Profis ist, den einen hasen eingesperrt lassen , und den anderem am gitter schnuppern zulassen. So können sie sich aneinander gewöhnen. Bei uns hats leider nicht so gut geklappt..

PS: Dein hase kann laufen^^

timey 30.07.2009, 22:02

Klar, das war das erste was wir ihm beigebracht haben. Mit 6 Monaten hat er gesprochen. ;)

0
mircor 30.07.2009, 22:04
@timey

Telentiertes häschen... Wann kanns bauchreden?^^

0
timey 30.07.2009, 22:14
@mircor

Kommt noch, gerade lernt es Algebra. ;)

0
Fenchelblatt 31.07.2009, 08:11

Laut Tierärzten vielleicht schon, nicht aber laut Experten. Tierärzte sehen im Studium nicht viel von Kaninchen und auch Züchter sind in der Regel keine Experten, ansonsten hätten Kaninchen deutlich mehr Platz udn würden nicht mit Trockenfutter vollgestopft werden.

Kaninchen werden auf neutralem Raum vergesellschaftet und sollten sich vorher nicht kennen bzw zwei Wochen vorher räumlich getrennt sein.

0

Was möchtest Du wissen?