Einen Monat mietrückstand?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich denke mal, dass mich meine vermieterin deshalb nicht innerhalb von 6 Tagen rausschmeißen kann.

Da denkst du falsch :-O

Meine Frage ist jetzt, ob sie mich jetzt wirklich innerhalb von 6 Tagen
rauswerfen kann, weil ich ihr davor schon ein paar mal probleme bereitet
habe???

Das kann sie nicht nur, dass darf sie sogar - auch klageweise auf deine Kosten Räumungsklage erheben:

"Die Miete ist zu Beginn, spätestens bis zum dritten Werktag [eines Monats] zu entrichten", bestimmt § 556b I BGB. Und zwar jeden Monat :-)

Wer "schon öfters etwas nachlässig mit dem zahlen war" und deshalb abgemahnt wurde, wobei es hierüber keiner Schriftform bedarf, sogar schon in der Vergangenheit "zwei mieten im Rückstand war", hat jede Chance verspielt. Insbesondere die Möglichkeit, eine fristlose Kündigung noch abzuwenden, in dem er alle Rückstände begleicht :-O

§ 543 BGB ist da hinlänglich: In deinem Fall ist "dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls, insbesondere eines Verschuldens der Vertragsparteien, und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Mietverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist (...)" nicht mehr zumutbar :-O

Du warst "in einem Zeitraum, der sich über mehr als zwei Termine erstreckt, mit der Entrichtung der Miete in Höhe eines Betrages in Verzug, der die Miete für zwei Monate erreicht."

Zudem bestand wiedeholt "Verletzung einer Pflicht aus dem Mietvertrag", deren "Abmahnung offensichtlich keinen Erfolg" erbrachte.

Demnach dringt deine fristlose Kündigung n. § 543 III Nr. 3, II Nr. 3 BGB auch durch :-O

Auch die gewährte Frist von 6 Tagen, seine Habseligkeiten zu packen, anderweitig unterzustellen und die Wohnung geräumt, rückgebaut und besenrein mit allen Schlüsseln zu übergeben, ist mehr als ausreichend und steht dem keinesfalls entgegen.

Mein Rat: Fristwahrend ausziehen - unter allen Umständen :-).

Mein Tipp: Ich kenne außer dem Finanzamt niemanden, der so schnell und erfolgreich in Kontopfändung vollstreckt oder Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung fordert wie Rechtsanwälte. Und die Forderung des Anwalts deiner Vermieterin ist üppig, wird als Streit- bzw. Gegenstandswert doch eine Jahresmiete zugrundegelegt :-O

Mit letzterer wärst du aber schufatechnisch mausetod und für potentielle Vermieter so uninteressant wie eine Zeitung vom Vortag :-O

G imager761


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat Dich die Vermieterin in der Vergangenheit schon wegen unpünktlicher Zahlung abgemahnt, auch wenn die Rückstände nachgeholt wurden, kann sie Dich jetzt fristlos kündigen.

Fristlos heißt sofort und nicht erst in 6 Tagen. Falls also jetzt eine berechtigte fristlose Kündigung erfolgte, kann sie von Dir Nutzungsausfallsentschädigung für jeden Tag verlangen, den Du noch in der Wohnung verbringst bis zu Rückgabe von Wohnung und Schlüssel. Die Nutzungsausfallentschädigung kann deutlich höher ausfallen, als Deine derzeitige Miete.

Du kannst es natürlich darauf ankommen lassen und eine Räumungsklage abwarten. Damit wird aber vor allem Deine finanzielle Situation nicht besser, sondern eher so katastrophal, dass Du nirgendwo mehr eine Wohnung bekommst, was so schon schwierig genug ist, weil viele Vermieter eine Bescheinigung vom Vormieter wollen, in der bestätigt wird, dass alle Mieten komplett bezahlt wurden und dass die Zahlung immer pünktlich und zuverlässig erfolgte.

Einziger Trost: Deine Stadt oder Gemeinde muss Dir Obdach besorgen, damit Du im Winter nicht erfrierst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Leute, ich habe die Januarmiete noch nicht gezahlt und wollte das anfang nächsten Monat gleichzeitig mit der februarmiete begleichen. Heute schreibt mir aber meine vermieterin, dass ich bis 31. Januar ausziehen soll, eben weil die miete noch nicht eingetroffen ist.

Du sollst ausziehen? War das eine Aufforderung oder eine Kündigung?

1. Kann sie Dich nicht rausschmeißen, das darf kein Vermieter. Vermieter dürfen wenn es einen wirksamen Grund gibt, kündigen. Zieht der Mieter dann nicht aus, muss der Vermieter Räumungsklage einleiten.

2. Ist eine Kündigung wegen einer Miete Rückstand nicht wirksam, Es sei denn, in den letzten Zwei Jahren kam es schon einmal zu Mietrückstand.

Wenn es keinen Rückstand gab, dann zahle die fehlende Miete umgehend , aber sehe zu, dass nicht noch eine Miete in Rückstand kommt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke mal, dass mich meine vermieterin deshalb nicht innerhalb von 6 Tagen rausschmeißen kann. Das ist auch nicht meine Frage, ich habe nur Bedenken, weil ich schon öfters etwas nachlässig mit dem zahlen war und sie anscheinend schon etwas wütend ist (verständlich).

Deine Bedenken sind berechtigt.

Auch mehrfach unpünktliche Mietzahlungen berechtigen den Vermieter zur Kündigung.

Kam das schon mal vor das Dir von diesem Vermieter wegen Mietrückstand fristlos gekündigt wurde?



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von christaLized
25.01.2016, 19:37

Ja als ich zwei mieten im Rückstand war, hätte ich innerhalb von 14 Tagen ausziehen sollen, habe sie aber noch überreden können, dass sie mich nicht rauswirft.

0

Auch wenn du mehrfach die Miete verspätet zahlst, kann der Vermieter dir kündigen. Das muss sich niemand gefallen lassen.

Es reicht nur nicht für eine außerordentliche (fristlose) Kündigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum zahlst Du Deine Miete nicht pünktlich? Du hast Dich mit Deiner Unterschrift auf dem MV schriftlich dazu verpflichtet!

Hat Deine Vermieterin Dich denn in der Vergangenheit bereits abgemahnt wegen nicht rechtzeitig bezahlten Mieten?

Bevor sie Dir fristlos kündigt, muss sie Dich abgemahnt haben.

Und fristlos heisst fristlos. Also DIREKT, UNMITTELBAR.

Allerding würde ich Dich auch rausschmeissen, da Du es mit dem Bezahlen offenbar nicht so ernst nimmst.

Ich hoffe Du lernst daraus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede mit ihr und (ganz wichtig!) seh zu, dass Du den Mietrückstand so schnell es geht ausgleichst. Und denke bitte zukünftig daran: Die Miete ist Deine wichtigste finanzielle Verpflichtung. Du kannst ohne Handy-Flat, ohne Auto, ohne....leben, aber ohne Wohnung fangen Deine Probleme erst so richtig an.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, sie kann dich nicht von heute auf morgen rauswerfen. Aber sie kann dir natürlich kündigen. Es ist unhaltbar für den VM immer hinter der Miete herlaufen zu müssen. Du erwartest mit recht, dass Gelder die dir zustehen (Gehalt etc.) auch pünktlich bezahlt werden. Eine derartige Nachlässigkeit lässt sich niemand gefallen--- wie du jetzt bemerkst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Erst ein Rückstand von 2 Monatsmieten berechtigt normalerweise zur fristlosen Küdigung. Der kann man sich wiederum erwehren, indem man unverzüglich die Mietschulden ausgleicht.

Wovon lebst du denn?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?