Einen Monat Auszeit von der Arbeit?

6 Antworten

Sofern der Arbeitgeber mitmacht ist unbezahlter Urlaub kein Problem. Allerdings wohl kaum während des Weihnachtsgeschäft. Da haben einige Einzelhandesunternehmen generell eine Urlaubssperre.

Von daher solltest du einfach mal zum Arzt deines Vertrauens gehen und ihm deine Situation schildern. Denn du scheinst psychisch sehr angeschlagen zu sein und das würde eine Krankschreibung rechtfertigen, wenn deine Leistung und Konzentration aufgrunddessen stark eingeschränkt ist. Zudem ist anzunehmen, dass das Arbeiten im schlimmsten Monat des Jahres deinen Zustand sogar noch verschlimmern könnte, bis hin zum Burnout. Denn deine Aussage "Ich fühle mich unglaublich überfordert und brauche dringend eine Auszeit um mich sammeln zu können." ist ein klares Warnsignal dafür, das man auch nicht ignorieren sollte. Viele trauen sich einfach nicht sich deswegen krankschreiben zu lassen und machen so lange weiter bis es gar nicht mehr geht. Doch dann fallen sie i.d.R. noch länger aus und das dürfte auch nicht im Interesse des Arbeitgebers sein.

PS: Du bist deinem Arbeitgeber gegenüber auch nicht verpflichtet den Grund deiner Krankschreibung zu nennen. Das geht ihn nichts an, es sei denn es wäre hochgradig ansteckend und andere Mitarbeiter könnten gefährdet sein. Aber das ist ja hier nicht der Fall. Lediglich die voraussichtliche Dauer hat den AG zu interessieren.

Der Dezember ist sicher einer der ungünstigsten Monate im Einzelhandel um frei zu bekommen - egal ob Urlaub oder unbezahlter Urlaub.

Wenn Du gesundheitlich angeschlagen bist aufgrund diverser Stressfaktoren und Schicksalsschläge könntest Du mit Deinem Arzt zusammen einen Antrag auf eine Reha stellen.

Du kannst Dir dann aber natürlich nicht den Monat aussuchen sondern wenn dem Antrag stattgegeben wird, teilt man Dir mit, wann Du die Reha in welcher Klinik anzutreten hast.

Ansonsten kannst Du natürlich auch Deinen AG nach unbezahltem Urlaub fragen. Meine Empfehlung wäre aber den Zeitraum gemeinsam mit dem AG zu planen. Der Dezember dürfte kaum genehmigt werden, da dieser im Einzelhandel einer der wichtigsten Monate ist und meist auch eine Urlaubssperre verhängt wird.

Hallo Fillepitz,

unter der Prämisse, dass Du nicht zum Arzt gehst (würde ich auch keine gute Lösung finden, wenn nicht wirklich krank), gibt es arbeitsrechtlich mehrere Gestaltungsmöglichkeiten. Nur als grobe Anhalspunkte:

1. Eine Auszeit macht Sinn, wobei ich 1 Monat sogar wenig finde. Arbeitszeit ist Lebenszeit und die ist einfach begrenzt

2. Google mal unter dem Stichwort Sabbatical

3. Im Einzelhandel ist dies nicht unbedingt üblich und der Tarifvertrag enthält (meines Wissens) insoweit auch keine Regelungen. Es kann unbezahlter Urlaub sein, es kann der Urlaub komplett genommen werden, es kann eine Verrechnung in der Art eines Langzeitkontos stattfinden. Die Frage ist natürlich auch, je nach Gestaltung, wie ihr es mit den Versicherungen haltet (Rente, KV etc).

4. Sinn macht eine Auszeit aus meiner Erfahrung immer. Du mußt ein offenens Gespräch führen und Deinem Vorgesetzten hilft es sicherlich wenn Du ihm ein entsprechendes Modell präsentierst.

5. Was immer Ihr vereinbart: Bitte schriftlich

Was möchtest Du wissen?