Einen Flüchtling heiraten...

4 Antworten

Zunächst einmal muß man sagen, das die Situation sehr stark von der Art ihres Aufenhlatsrechts in Deutschland abhängt.

Ich weiß es gibt ein art gesetz was "Familienzuführung" heißt, doch das bedeutet, dass er auf meine Kosten leben muss, bis er deutsch gelernt hat und selber ein Job hat.

1.) muß er u.U. vor der Einreise einfache Deutschkentnisse nachweisen. Das hängt aber von ihrem Auftenhaltstitel ab.

2.) Wenn ihr verheiratet seid, seid ihr ohnehin gegenseitig unterhaltspflichtig. Die Frage ist, ob der Lebensunterhalt gesicher sein muß. Aber auch das hängt von ihrem Auftenhaltstitel ab.

3.) Es gibt drei Möglichkeiten, sie können in Deutschland, in Dänemark oder in Syrien heiraten. Wenn er aus Syrien kommt, oder sie als Flüchtling hier sind, fällt Syrien weg.

4.) Um in Deutschland zu heiraten, braucht ihr beide ein Ehefähigkeitszeungniss. Hierzu müssen sie sich an ihr Standesamt weden. Ferner muß er ein Visum zu Eheschließung beantragen.

5.) Wenn ihr verheiratet seid, kann er eine Auftenhaltserlaubniss zur Familienzusammenführung beantragen.

6.) Möglierwiese können sie sich auch einbürgern lassen.

Zur Zeit liegt dem Bundesparlament eine vom Bundeskabinett beschlossene Novellierung des Ausländerechtes, im besonderen die Eheschliessungrecht betreffend und verschärfend zur Beschlussfassung vor.

Sollte dieses Gesetz Rechtskraft bekommen, dürfte in Deutschland wohl noch die Ehe möglich sein, aber ein Zuzug dann Deines Mannes sehr sehr erschweren.

ich denke, bevor er nach deutschland kommt und hier wohnen will, sollte er schon was dafür tun! er sollte schonmal deutsch lernen (kann man ja auch online kostenlos) du kannst ihm ja auch dabei helfen! und dann mit dir gemeinsam beim amt anrufen oder vorbei schauen etc..

Ja er lernt schon fleißig, aber der staat möchte dass er das im Gothe institut macht.Damit es schön teuer und schwierig ist...:S

0

Was möchtest Du wissen?