Einen einzigen Lastwiderstand oder viele Kleinlastwiderstände?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kommt auf die gewünschte Ausfallsicherheit an.Alle parallel an einem Widerstand bedeutet dass bei jeder Led die stirbt die Spannung bei den anderen steigt (bzw der Spannungsabfall am Widerstand sinkt) und die restlichen umso höher belastet werden. Außerdem ist ein defekter Widerstand gleichbedeutend mit einem Totalausfall. Mehrere Leds in Serie an einem eigenen Widerstand ist eine vernünftige verlustarme Variante. Bei Ausfall fällt aber immer eine ganze Serie aus. Jede Led mit eigenem Wiodersand ist die sicherste Variante mit relativ hohen Wärmeverlusten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich würde je nach Spannung einige LED in Reihe schalten und dann einen Vorwiderstand davor. Ob du nun einen Vorwiderstand oder n-Vorwiderstände hast ist eigentlich egal.

Aber wenn Du bei 400 LED's je 4 in Reihe schaltest bei 14V betrieben möchest. Nehmen wir mal 2,2V als Durchlassspannung und 20mA an. Das heist dein Vorwiderstand muss 5,2V abfallen.

Nimmst Du nun einen Widerstand => R=5,2V/(100* 0,02A)= 2,6Ohm mit einer Leistung von über 10W. Jeder Strang beeinflusst nun den anderen. Also für jede Reihenschaltung einen eigenen Vorwiderstand.

Die Gesamtverlustleistung der Vorwiderstände ist bei beiden Lösungen gleich.

Je nach Spannung und Anzahl der Stränge ist auch eine Konstantstromquelle eine mögliche Lösung. Auch bei der Lösung ist die Verlustleistung etwas gleich groß. Die Konstantstromquelle hat den Vorteil, dass Spannungsschwankungen einfach ausgeregelt werden.

Die Lösung mit den Konstantstromquellen ist die bessere Lösung aber "sehr" aufwendig. Die Lösung mit den Vorwiderständen ist es eben deutlich einfacher...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Theoretisch geht das bei Parallelschaltung mit einem Vorwiderstand. Praktisch macht man aber vor jede LED einen Widerstand, da die LEDs in ihren Eigenschaften produktionstechnisch ein wenig schwanken, also auch die Flussspannung. Dadurch bekäme dann die eine LED mehr Strom ab als die andere. Am sinnvollsten ist es, soviele LED wie möglich in Reihe, und erst danach parallel zu schalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Je nach dem, wie Du diese LEDs zusammenschalten möchtest, brauchst Du einen Vorwiderstand, oder auch nicht. 100 LEDs in Reihe, z.B. a)2,3 Volt, können direkt ans Netz angeschlossen werden. Es braucht kein Vorwiderstand, wenn keine Spannung vernichtet werden soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BubbleJoe
09.07.2013, 20:46

Und schon sind die LEDs schrott... LEDs müssen immer mit Vorwiderstand betrieben werden (bei Spannungsquellen)! Nur bei einer Konstantstromquelle kann man sich den Vorwiderstand sparen. Außerdem schau dir mal die Netzspannung an. 230V sind der Effektivwert der Sinusspannung, maximal liegen da ca. 325V an.

0

Was möchtest Du wissen?