Eine wissenschaftliche Quelle als Grundlage für Bachelorarbeit?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Auch wenn das Buch wie für deine Zwecke geschaffen scheint, empfehle ich dir unbedingt, noch weitere Autoren heranzuziehen.

Allein, damit du den Autoren, den du dann wahrscheinlich immer noch hauptsächlich zitieren wirst, einordnen kannst. Wird das, was er schreibt, auch von anderen so gesehen, wo sind die Standpunkte gleich, wo verschieden?

Es ist in wissenschaftlichen Arbeiten absolut zu empfehlen, Autoren gegenüber zu stellen und auch bei gleichlautenden Meinungen mehrere Autoren zu zitieren, um zu zeigen, dass keine Einzelmeinung zitiert wird.

Hallo, mir ging es bei meiner Diplomarbeit nicht besser. Es gab zu dem Thema nur ein Fachbuch. Der Rest waren Internetseiten und Datenblätter, bzw Normdokumente. Wenn es ein Thema mit wenig verfügbarer Literatur ist, so muss man damit Leben. Bespricht dich am besten mit deinem Betreuer.

Also selbst für eine wissenschaftliche Ausarbeitung im 3 Semester die ich anfertigen musste, wurde gesagt, dass man sich möglichst nicht nur auf eine oder sehr wenige Quellen beziehen sollte. Da ist einfach die Wahrscheinlichkeit zu hoch, dass das ganze zu Einseitig wird. Aber kommt immer auf das Themengebiet an. Bei einer Bachelorarbeit, kommt es mir aber erst recht zu wenig vor.

Ist natürlich erlaubt. Problematisch sollte das nur sein, wenn das Thema dort subjektiv oder einseitig dargestellt ist, nicht auf der Höhe der neusten Forschungen ist, das aber nicht in der Arbeit angemerkt wird. Liegt auch stark am Dozenten, wie sie das jetzt haben wollen..

Was möchtest Du wissen?