Eine Wirtschafts-Frage :-)

3 Antworten

Naja, das kommt auf sehr viele Dinge an, im grossen und ganzen auf die Geschäftsausgaben...ein Blumenladen in der teuersten Einkaufszone zahlt an Miete schonmal ein vielfaches wie eine Friedhofsgärtnerei etc. etc. Zufällig weiss ich das Blumenläden ein vielfaches an gewinn machen mit jeder verkauften Blume...dafür gehen auch viele einfach kaputt ohne das die verkauft werden etc.

Ja, das ist mir schon klar - mir gehts jetzt um konkrete Zahlen als Anhaltspunkt.

0

Also mein Bruder und ich hatten einen Obst und Gemüse Laden. Später hatten wir einen café integriert. Bei Obst und Gemüse hatten wir einen durchschnittlichen Aufschlag von 100%. Bei manchen Produkten war es zu viel und bei manchen wenig. Für Kräuter konnte man schon 200-300% des ursprünglichen Kaufpreises aufschlagen. Wir hatten wenig Erfahrung und somit hatten wir uns einiges versaut. Im Blumenladen ist es ähnlich. Dort findet man auch einen Aufschlag zwischen 100%-300% je nach Produkten. Du solltest wissen, dass das ganze Zeug im Blumengroßhandel saubillig ist und du würdest wahrscheinlich selbst auf die Idee kommen einen Laden zu mieten und Blumen zu verkaufen. Unser Vorgänger hat zwischen 2000 Euro und 5000 Euro mtl. Gewinn. Dabei hat er den Laden größtenteils selbst geschmissen. Am besten du machst dich auf den Weg zu einem Blumenhändler und fragst nach, ob du für dein BWL Studium dir eine ältere Bilanz ansehen könntest. Vielleicht erwischt du einen Laden, dessen Besitzer dir das aushändigt. Im Restaurant wird auf alles (so viel ich weiss), mindestens 300% aufgeschlagen.

Danke. Tatsächlich mache ich ein "Wiwi" light-Studium nebenher, weil mich solche Dinge interessieren. :-) Aber da rechnet man ja nur mit Formeln, aber ohne konkrete Zahlen. Das mit der Bilanz ist eine gute Idee! Vielleicht hat ja auch der Dozent solche Sachen irgendwo liegen - mir ist es ja egal, obs nen Bächen, nen Obsthändler oder nen Blumenladen ist. :-)

Außerdem hab ich vor kurzem geheiratet und im Gespräch mit anderen kommt immer wieder, dass ein Brautstrauß für 80 Euro und mehr Wucher ist - ich seh das natürlich bissl anders, ich würd ja auch nicht für 5 Euro Stundenloh arbeiten wollen. Deswegen lag das Beispiel mit dem Blumenladen auch nahe. :-)

Danke!

0

Es kommt sehr auf die Branche an. Blumen werden in der Regel mit 3-500% kalkuliert, andere Waren mit 100 %. Natürlich musst Du den Marktpreis in der Umgebung des Geschäftes eruieren. Sonst verkauft Du nicht oder Du bist zu billig. Jetzt alle Kosten aufaddieren , wie Miete Versicherung, Strom, Telefon,.... und Deine Lebenshaltungskosten plus Rente, Plus Krankenversicherung, plus Steuern. Diese Summe mal 2,3 plus Mehrwertsteuer (die muss abgeführt werden), dann hast Du Deinen Mindestumsatz (ca.).

Also ist es schon realistisch, dass eine Blumenstrauß mit einem Materialwert von 10 Euro für 30 Euro oder mehr verkauft werden muss, damit das Geschäft überlebensfährig ist, oder? Mir ist schon klar, wie das "theoretisch" gerechnet werden muss, aber ich hab natürlich von den tatsächlichen Zahlen keine Ahnung. :-)

Mir reicht das schonmal als Anhaltspunkt. :-)

Danke!

0

Was möchtest Du wissen?