Eine wichtige Frage, bezüglich Heiratsantrag?

13 Antworten

Wenn es nicht passt, dann wirst du es nicht annehmen.
Ich für meinen Teil kann sagen, dass mein Freund meine Einstellung zur Heirat kennt. Und zwar ist das die, dass es für mich momentan noch viel zu früh ist und falls er mir einen Antrag zu früh macht, dann werde ich den zu dieser Zeit vielleicht noch nicht annehmen oder ich sage ja, aber will erst später heiraten.

Gegen seinen Willen nimmt man keinen Heiratsantrag an ;) Man muss auch keinen Antrag in aller Öffentlichkeit mit allem drum und dran machen...

Und wie für den Partner ist (ja es soll auch Frauen geben, die ihrem Mann einen Antrag machen! :b):
Beschämend, da kniet jemand vor dir nieder, sagt was zuckersüßes, schüttet sein Herz aus und für dich ist es vielleicht noch viel zu früh, du willst vielleicht gar nicht und musst es dann behutsam formulieren.. In so einer Situation kannst du das aber gar nicht behutsam sagen. Ein "Ich liebe dich. Willst du mich heiraten?" braucht sehr viel Mut, der Mensch öffnet sich, zeigt seine verletzlichste Seite... wie kann man da mit einem "Nein" antworten ohne ihn zu verletzen? Aber natürlich sagt man nein, wenn es nicht passt.. Nur ja zu sagen, um ihn nicht zu verletzen, macht man nicht.

Und wenn der Antrag in der Öffentlichkeit stattfindet, dann ist es vermutlich auch peinlich.. die Anwesenden sind gespannt, applaudieren ja meistens auch nach einem "Ja" und dann herrscht nach einem "Nein" eine gedrückte Stimmung.

Und wie macht man nach einem "Nein" weiter? Gerade als Antragmacher.. "Okay.." stammeln und schnell gehen? Wie geht die Konversation weiter? Kann mir darauf gar keine Fortsetzung ausdenken.

Ein Antrag ist noch kein Traualtar. Ich denke nicht, dass ich den Mann in so einer Situation brüskieren würde. Sie kann ihm später klarmachen, dass sie noch etwas Zeit braucht und nicht innerhalb der nächsten Monate heiraten möchte.Die Verlobungszeit war historisch gesehen eine Prüfungszeit, in der man sich klar werden sollte, ob man wirklich den Rest des Lebens zusammenbleiben möchte. Diesen Ansatz finde ich gar nicht so schlecht und auch heute noch praktikabel. Wenn einer der Partner nur ein halbherzigen Ja hat, sollte man besser nicht heiraten und weiter prüfen oder den harten Schritt gehen und die Beziehung beenden bevor eine Ehe eingegangen wird. Ansonsten ist das Scheitern der Ehe vorprogrammiert und eine Scheidung ist echt teuer!

Nun, zum einen muss ein Geschenk oder eine "besondere Situation" nicht automatisch bedeuten das die Frau den Antrag annimmt. Soweit sind die (westlich erzogenen) Frauen aufgeklärt das sie nicht müssen wenn sie nicht wollen oder sich noch nicht sicher sind.

Zum anderen ist eine Verlobung nicht absolut bindend. Erstens kann man durchaus mehrere Jahre verlobt sein bis man als Paar beschließt "jetzt ist der richtige Zeitpunkt". Zweitens kann eine Verlobung auch jederzeit gelöst werden (egal ob in der intakten Beziehung weil man gemeinsam festgestellt hat "wir können auch ohne Trauschein"... oder im Zuge des Beziehungsendes).

Was möchtest Du wissen?