Eine Verleumdung von einer anonymen Frau? was soll ich tun?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was hat denn deine Bezirksleiderin dazu gesagt, als sie dir die Mail gezeigt hat?

Manche Kunden sind einfach komisch und haben gefühlt Verfolgungswahn.

Vielleicht gibt es ja aber auch was an deiner Art, was sie missversteht. Denn du kommst ja aus einer anderen Kultur, vielleicht deutet sie irgendwas anders und jetzt ist ihre Meinung über dich festgefahren und sie sucht in jeder Kleinigkeit bestätigung ihrer Theorie.

Das mit dem plötzlich auftauchen: Ja, das passiert eben wenn Verkäufer um ein Regal gehen um dort was zu machen oder da lang müssen um wo anders hin zu kommen.

Das mit dem leiser reden und langsamer kassieren bildet sie sich vielleicht nur ein oder vielleicht machst du das auch unbewusst. Vielleicht sogar bei mehreren Kunden, den meisten ist es nur einfach egal.

Weißt du denn um welche Frau es geht? Also ist dir da irgendeine Kundin in erinnerung geblieben, die du wo anders (bei ihrer Arbeit) mal gesehen hast?

Manche fühlen sich einfach auch zu wichtig, vielleicht warst du wirklich auch bei ihr Kunde und hast sie gar nicht wieder erkannt, weil du eben so viele Kunden am Tag hast. Selbst die Stammkunden merkt man sich ja nicht alle.

Hast du der Bezierksleiterin gesagt, dass du nicht weißt um wen es geht und auch nicht wüsstest, dass du dich gegenüber bestimmten Kunden anders benimmst?

Oder gefragt, was sie dazu sagt und wie du dich zukünftig verhalten sollst?

Falls du da zu aufgewühlt warst und es nicht getan hast, dann suche beim nächsten Mal das Gespräch, erkläre die Situation und acuh dass es dich noch belastet und du darüber nachdenkst und frage was du künftig tun sollst.

Die Bezierksleiterin ist ja schon länger im Job, kennt auch komische Kunden und hat da evtl. hilfreiche Tipps für dich, wie du damit umgehen sollst und vielleicht auch was an deiner Art das ausgelöst haben könnte.

Du solltest eine Aufforderung auf Unterlassung schreiben.Hört sie dann mit ihrer Verleumdung nicht auf einen Anwalt einschalten.Ich würde auch zum Betriebsrat gehen und es schildern als das was es ist-Rufmord,üble Nachrede&Verleumdung.Du kannst die Frau auch Anzeigen.Alles Gute

Du kannst natürlich, da es sich um einen Tatbestand der Verleumdung handelt, eine Klage anstreben und die Bezirksleiterin muss dann die Daten der Frau rausgeben, sofern sie vorhanden sind.

Strafgesetzbuch (StGB)

§ 187 Verleumdung

Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten eines Inhalts (§ 11 Absatz 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Lieber sterben, als so einen Ruf zu haben.

Das ist kein Ruf, das ist die Meinung einer einzelnen Kundin. Warum auch immer die solches tut.

"plötzlich auftauchen" ist im Laden normal, da ist man nicht auf einem weiten Feld, wo man etliche Meter voraussieht, was los ist.

Im Verkauf wirst Du täglich mit schimpfenden Kunden zu tun haben. Mit Menschen, die nicht einsehen, dass man Rücksicht zu nehmen hat. Mit Kunden, denen man nicht begreiflich machen kann, dass etwas nicht da ist, wenn es nicht geliefert wurde. Mit Nörglern, denen man nicht erklären kann, dass man an gewissen Umständen nichts ändern kann.

Und genau solche Kunden kennen auch die Bezirksleitungen und wissen, dass es oft nur Racheakte sind oder haltlose Beschwerden. Erst, wenn sich präzise Anschuldigungen häufen, wird gehandelt.

Sag der Bezirksleitung, dass du damit nichts zu tuen hast und sie gerne die Kameras zur Aussage „tauch plötzlich vor mir auf“ überprüfen kann. Ansonsten mach dir keinen Kopf wirst wegen sowas nicht gefeuert, außer die finden halt Beweise gegen dich.

wenn du studierst, kann dir auch dein Ruf in einem Aushilfsjob so ziemlich egal sein.

Na ja,da er das Geld zum Studieren braucht kann es ihm nicht völlig egal sein.

0
@Jayfox14

Schlechter Ruf ist kein Grund zur Kündigung nach der Probezeit.^^ Also doch schon..

0

Was möchtest Du wissen?