Eine Therapie gegen Lügen?

11 Antworten

lügen ist eine grundlegend wichtige fähigkeit des menschen, die fähigkeit des taktischen teuschens war evolutionär wichtig. abstellen kann man das nciht. es gibt allerdings formen des lügens, die pathologisch sind. dabei lassen sich 2 richtungen unterscheiden, 1. lügen um einen vorteil zu haben (zweckgebunden und zielgerichtet), 2. zwanghaftes lügen ohne erkennbaren sinn. bei beiden ist sich die person der lüge bewusst und kann lüge von wahrheit unterscheiden, es ist also keine form von wahnvorstellung. bei beiden formen hilft an sich nur eine psychotherapie, alleine kommt man da nur sehr schwer raus. ist dein lügen also zwanghaft, nicht aus der not heraus (z.b. man hat mist gebaut und muss das irgendwie verschleiern) und geschieht mehr oder weniger reflexartig, solltest du dir professionele hilfe holen. ist es aber eher so, das du mit einer kleinen notlüge angefangen hast, aus der du nicht mehr rauskommst, und mit "folgelügen" reagieren musst, ist die einzige möglichkeit zum ursprung zurückzugehen und die grundlüge aufzuklären.

Ich bewundere Dein Gedächnis. Im Ernst. Bei so extrem viel Lügengebilde musst Du doch gefahr laufen Dich zu verplappern. Aber ich find es gut, daß Du schon mal auf dem Weg der Einsicht bist-nicht wie ein Alki der sagt ich bin kein Alki-ich habe alles im Griff. Ich mach Dir mal einen ganz ungewöhnl. Vorschlag: Jedesmal wenn Du lügst 2,--€ in eine seperate LÜGENDOSE geben. Oder wenn Du kannst auch 5.--€ Es MUSS dir beim selbstbezahlen weh tun-sonst bringt es nichts ( kenne Deine wirtsch. Verhältnisse nicht.) So- am Ende der Woche zählst Du das Geld durch und machst Dir eine Notiz über die Summe. Das mach mal einen ganzen Monat lang-Du ahnst nicht, wie schnell Du eine Anzahlung auf ein neues Auto raus hast. ( Aber beim selbstzahlen MUSST Du ehrlich sein und NICHT versachusseln oder schludern-wechsele Dir zu Anfang 20-30-€ ein. Glaub mir - Du wirst das Lügen so reduzieren und das Geld für den Psychater pack gleich mit oben drauf. Nur: sollte alles nichts fruchten-kann ich Dir nur eine Langzeittherapie empfehlen . Good Luck

Ich hab durch viele Lügen meine Beziehung fast kaputt gemacht.Jetzt weiss ich nicht mehr wie ich alles wieder gut machen kann. Aus Angst,dass ich meinen Partner verlieren könnte, habe ich ihm oft satt der "unschönen" Wahrheit die "schöne" Lüge erzählt und wurde dabei paarmals ertappt....Jetzt ist er sehr enttäuscht und verletzt... Das Sclimmste ist,dass ich selber nicht fassen kann,wieso ich so dumm war und immer wieder den gleichen Fehler begangen habe. Eins ist sicher,ich werde es nie mehr machen,werde alles bewegen,damit ich mich ändere,ganz egal was und wieviel es mir kostet. Leider glaubt mein Partnet nicht mehr daran,dass ich mit diesen Lügengeschichten aufhören würde.In den letzten zwei Wochen sprechen wir jeden Tag darüber und ich sehe,wie er leidet.Für mich ist es aber auch nicht grad leicht.Was kann ich machen,damit alles wieder einigermassen gut geht?Hat jemand eine Idee oder einen Ratschlag für mich?

Da stehst Du nicht alleine mit dem Problem da.Alle Lügen mal etwas mehr oder etwas weniger.Bei vertrauten Personen oder Partnern sollte nicht viel gelogen werden kommt darauf an um was es geht.Meine Beziehung ist 24Jahre und das liegt an der Ehrlichkeit aber auch da wird mal geschummelt,Mann/Frau muß ja nicht alles Wissen.

Manchmal kann es notwendig sein zu lügen. Bevor du erzählst, antwortest oder schreibst, versuch zu überlegen, frage dich selber: "Ist das jetzt notwendig?" Ständig lügen ist viel anstrengender als einfach bei der Wahrheit zu bleiben.

Was möchtest Du wissen?