Eine Reha Umschulung mit 50 jahren lohnt es sich noch?

2 Antworten

die einzige frage die ich mir stellen würde...erst ausbildung....dann job finden....keine berufserfahrung ????......und das mit über 50 ? ich wünsche es dir. ich bin 46, hab zwar meinen beruf, träume aber auch immer davon, was anderes zu machen. denke dann aber über die o.g gründe nach und hake es ab.

genau so denke ich auch !!! trotzdem vielen dank für deine Nachrichten...

0
@sky1305

sagen wir mal so....es wird dir wohl nichts anderes übrig bleiben. die kohle muß ja kommen, wenn man sich noch was leisten will...na ja, und ich gehe mal davon aus, das wir noch bis 70 oder....80,90 arbeiten müssen. :-))

1

Ja natürlich lohnt sich das. Du bist 50 und nicht 65 Jahre alt.

"Kaufmann im Einzelhandel, Kaufmann für Gastronomie, im Sozialen Bereich vieleicht Erzieher" Das alles wäre denkbar - außer Pysiotherapeut, das ist ein körperlich sehr anstrengender Beruf und dazu würde ich nicht mehr raten.

schönen guten abend.. ups das ging aber fix !! grad erst angemeldet.... danke für deine Nachricht, wie gesagt muss mir jetzt gedanken machen !!!! Naja problem nur 50 jahre bin ich und auch wieder fit nach dem zweiten Herzinfakt !!!!! das ist das Problem .....

0
@sky1305

aber wenn ich in deiner situation wäre, das man mir bescheinigt, meinen beruf nicht mehr ausüben zu dürfen, würde ich auch in jedem fall so etwas machen

1
@sky1305

bin ich und auch wieder fit nach dem zweiten Herzinfakt !!!!! das ist das Problem .....

Die vielen Ausrufezeichen sollten wohl Fragezeichen sein (eins hätte übrigens gereicht)? Wie fit du bist/sein wirst können wir aus der Ferne sicher nicht beurteilen. Das kannst nur du. Und was für ein Beruf dann umschulungsmäßig der richtige für dich wäre, hängt auch nicht nur von deiner Fitness ab. Der User frahi hat ja da ein durchaus zu beachtendes Problem angeführt. Denn mit über 50 ohne Berufserfahrung nochmal irgendwo "durchzustarten" ist auf dem heutigen Arbeitsmarkt schwieriger als man sich das vorstellen möchte.

2
@seminixus

Bis der Frager diese Umschulung abgeschlossen hat - ist nach meiner Meinung der Fachkräftemangel so groß, dass gute Chancen für die Älteren als Quereinsteiger bestehen werden. Überdies kann er / sie auch Übergangshilfen im Sinne von Unterstützung bei der beruflichen Wiedereingliederung bekommen.

Also ich würde sagen: Mach was draus!

1
@seminixus

Danke für deinen Kommentar, ich seh das ja auch so mit dem Arbeitsmarkt was meine Altersgruppe betrifft. Bin nur noch am grübbeln was ich nach der Reha machen soll, arbeiten muss ich so oder so sonst dreh ich am Rad. Aber ich werde mich dieser Herrausforderung stellen .

0
@sky1305

Dann wünsche dir ich dir erstmal gute Besserung und dann eine gute Wahl.

0

Teilhabe am Arbeitsleben Fragen

Hallo liebe Gemeinde.

Im Oktober 2014 habe ich meinen Job aus gesundheitlichen Gruenden. gekuendigt (nach aerztlichen Rat).. Parallel dazu habe ich dann einen Antrag auf Teilhabe zum Arbeitsleben (DRV) gestellt. Da ich schon im Jahre 2000 eine Umschulung (AA) zum Kaufmann Gross/Aussenhandel absolviert habe, bin ich mir nicht sicher, ob ich eine weitere REHA genehmigt bekomme. Jetzt nach 5 Monaten wurde ich zum ersten Gespraech von der DRV eingeladen. Kann man das schon als "Teilzusage" ansehen? Was sollte ich alles fuer das "Erstgespraech" vorbereiten?

Danke fuer Antworten.

...zur Frage

Berufsförderungswerk Umschulung eure Meinung zur Qualität?

Ich soll in einem Berufsförderungswerk eine Umschulung erhalten. Wie war bei euch in den BFW's:

Ungefähr der Altersdurchschnitt?

Die Zimmer? Einzelzimmer? Zimmer immer mit Bad? Moderne Möbel oder alte Möbel?

Das Essen? Kantine im BFW oder Küche im eigenen Zimmer? Wenn Essen im BFW: Vom BFW selbst zubereitet oder Fertigessen? Geschmack? Vielfalt?

Psychologen direkt im BFW?

Ärzte direkt im BFW? Konnten die euch weiterhelfen?

Wie war der Unterricht? Ablauf? Die Lehrer? Gibt es Nachhilfe

...zur Frage

Umschulung BFW

Guten Abend,

und erstmal "frohe Weihnachten" allerseits ;-)

nun zu meinem Anliegen.

Ich habe bereits eine Umschulung im BFW München begonnen zur VFA. Viele Dinge sind dort sehr schlecht gelaufen (unter anderem wurden Lehrbücher vorenthalten). Die Umstände und auch andere Gründe ließen mein Krankheitsbild wieder verstärkt hervortreten und somit musste ich diese vorzeitig abbrechen. Durch gute Leistungen und der hohen Motivation wurde mir aber bereits von beiden Seiten (Rehaträger und auch BFW) versichert, dass ich nach erfolgreicher Stabilisierung im Juli nochmals neu beginnen kann.

Nachdem die Zustände in dem besagten BFW jedoch so bleiben werden fragte ich mich nun, wie die Umstände in Nürnberg im BFW sind. Gerne würde ich hier Erfahrungsberichte - bevorzugt von der Verwaltungsumschulung - lesen.

Ebenso habe ich mich gefragt ob es außer den Berufsförderungswerke noch andere Institutionen gibt in der ich diese Umschulung absolvieren könnte.

Ich freue mich auf zahlreiche Antworten.

...zur Frage

Wie begründet die DRV eine LTH Absage aus Altersgründen?

Wenn man zB aus gesundheitlichen Gründen eine Umschulung braucht und das auch schon während der medizinischen Reha so begutachtet ist, wird es bei älteren Menschen ab 55 Jahren ( oft auch schon ab 50) nicht mehr bewilligt. Hört und liest man ständig. Was ich mich jedoch frage: wie wird das begründet in der Absage.  Denn die können die Absage ja nicht so formulieren " tut uns leid, aber eine Umschulung lohnt sich nicht mehr für die paar Jahre". Irgendwas muss da ja stehen, was nicht diskriminierend wirkt. Wie machen die das?

...zur Frage

Antrag auf Teilnahme am Berufsleben (Rentenversicherung)?

Nach einer schweren Krankheit gibt es Argumente meinen erlernten und ausgeübten Beruf nicht mehr auszuüben.

Da mich die Krankheit zwischen zwei Jobs erwischte (Noch kein Kündigungsschutz) bin ich arbeitssuchend bzw. Krankgeschrieben (Länger als 6 Wochen und somit raus aus der Arbeitlosenstatistik). Reha ist auch durch, Ergebnis arbeitsunfähig entlassen. Letzter Status - ich beziehe Krankengeld und bin auch noch Schwerbehindert durch die Krankheit.
In einigen Wochen sollte die Krankschreibung zu Ende gehen

Vor knapp 4 Wochen habe ich darum nun einen Antrag auf Teilnahme am Berufsleben gestellt mit dem Ziel eine Umschulung zu bekommen. Der neue Beruf soll mit der Schwerbehinderung Vollzeit  ausgeübt werden können (Solche Jobs gibt es und Umschulungen auch).

Meine Frage richtet sich an Menschen, die auch schon mal so einen Antrag gestellt haben (Bei der Rentenversicherung).

Was ist passiert nach Antragstellung? Was habt ihr erlebt?
Antrag angenommen?
Antrag abgelehnt, warum?
Welche Umschulung bekommen?
In der Nähe?
- Fahrgeld, Essensgeld, Unterkunft, Übergangsgeld usw. mich interessiert erstmal alles.
- Arbeitserprobung, Tipps und Tricks was könnt ihr berichten.
- Ich bin 50. gab es Probleme mit dem Alter..
- Wird versucht einen in die Erwerbsminderungsrente (EM-Rente) abzuschieben oder wird einem ernsthaft geholfen?

Die Gretchenfrage:
Ist es schwer mit 50 und Schwerbehindert eine Umschulung von der Rentenversicherung zu bekommen?

...zur Frage

Berufliche Umorientierung? Ausbildung?

Hallo!
Ich arbeite seit einigen Jahren im Büro und programmiere seit Jahren im privaten Umfeld in Java. Nun möchte ich dieses "Hobby" zu meinem Beruf machen.
Richtigen Abschluss habe ich aber keinen, hab jedoch ein paar Kurse Online gemacht und besitze 2 Zertifikate (Einsteiger und Professional).

Wie sieht es hier mit einem beruflichen Einstieg als Junior aus? Nimmt mich da Erfahrungsgemäß jemand oder sollte ich den Rat eines "Bekannten" folgen und über das Arbeitsamt berufsbegleitend eine Ausbildung als Java Dev machen (kostet aber auch wieder 3k und lernen werde ich eh nichts..)
LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?