Eine Pupille ist größer als die Andere - Woran kann das liegen?

6 Antworten

Grund zur Sorge gäbe es nur, wenn eine Deiner Pupillen Asymetrisch wäre oder nicht oder deutlich langsamer auf Licht reagieren würde. Der Unterschied wird schon immer da gewesen sein (nur ist er Dir nie Aufgefallen) weil kein Mensch genau Symetrisch gebaut ist. Wäre da was hätte das Dein Augenarzt sofort gesehen.

Also eine Asymetrie ist mir nicht aufgefallen. Ich denke, die wäre sichtbar? Die eine ist halt größer, die andere deutlich kleiner. Die Ärztin gestern hat mit ihrer Taschenlampe in meine Augen geleuchtet und hätte ja eine verlangsamte Lichtreaktion feststellen müssen.

Dass ich das schon immer hatte, bezweifel ich. Habe natürlich direkt auf alten Fotos nachgeschaut und konnte bisher maximal einen Unterschied erahnen, aber noch nicht Ding fest machen.

Könnte das denn durch die Brille kommen? Hatte ja vorher keine. Und der Augenarzt hätte das gesehen, vorrausgesetzt, es war zu dem Zeitpunkt schon da. Was mir persönlich ja ggf nicht bewusst gewesen wäre.

Irgendwelche Vorschläge, was man ich nun machen soll?

0
@blauroterpingu

Schon denkbar, dass das mit von der Brille kommt weil sich das Auge an einen Anderen Lichteinfall gewöhnt hat. Aber so etwas kann sich auch allein durch das Alter, das Wachstum in der Pupertät oder Ähnliches verstärken oder ausprägen.

Asymetrie ist deutlich sichtbar. Und wenn die Augenärztin nix festgestellt hat... Machen kann man da eigentlich gar nix. Nur sich damit abfinden wie ich mit meinen genetisch bedingten zu kurzen kleinen Fingern und sich keine Gedanken darüber zu machen. Kann nix passieren deswegen, ist halt so.

0

Ist es dir vllt. bisher nur noch nicht aufgefallen? Ich hab das auch seit meiner Geburt. Damals wurde meine Mutter vom Kinderarzt ganz fuchsig gemacht, dass ich nen Hirntumor haben könnte und der Arzt im Klinikum meinte dann, das wär einfach nur ererbt.

Also ich habe auf Bildern geschaut, welche ich bei Facebook habe, da ich ansonsten in meiner neuen Wohnung noch keine von mir habe. Dort finde ich diese Anzeichen nicht, bzw. kann sie maximal vermuten.. Mir ist auch aufgefallen, dass diese Differenz hauptsächlich bei relativ schwachem bis kaum Licht ist. Im Dunkeln und vor allem, wenn es richtig hell ist (habe mir extra mit zwei starken lampen in die augen geleuchtet) kann man kaum noch eine differenz feststellen...

0
@blauroterpingu

Ja, ist bei mir auch so, je kleiner die Pupillen umso kleiner der Unterschied und auf Fotos kann mans auch nicht sehen, dazu ist es zu wenig. Andere sehens auch nur, wenn sies wissen und genau drauf achten.

0

Naja, es hört sich nicht schlimm an. Bei mir war es vor langer langer Zeit auch so. Gehe lieber mal zum Arzt, schadet gaanz sicher nicht!

Beim Mrt am Fuß Intravenöses Kontrastmittel?

Hallo :) ich habe jetzt dann ein Mrt an meinem Fuß weil da an der Innenseite des linken Fußes das Knöchelchen weh tut. Also nich der große Knöchel sondern der kleinere, welcher weiter unten ist. Außerdem ist der auch größer als der am rechten. Wie ich das verstanden habe ist das ein zusätzlicher Knochen oder sowas. So sagte es der Orthopäde... also die Frage ist, ob ich dazu ein Intravenöses Kontrastmittel brauche. Kann mich da irgendjemand aufklären?

Danke schon mal :))

...zur Frage

Sieht man im HWS MRT Nervenentzündungen bzw. Muskelschwäche am Hals?

...zur Frage

Mrt mit Kontrastmittel, Danach kribbeln im Arm?

Hallo :) Hatte gestern ein Mrt für den Kopf mit Kontrastmittel. Hatte kaum Nebenwirkungen bis dieses leichte schlecht sein in Schüben und dieses komische Gefühl ab und zu aber mein Arm hat die ganze Zeit gekribbelt, Mal stärker mal schwächer. Jzt ist die Nacht Rum und es kribbelt noch minimal...hab angst das das bleibt also woran liegt das und was kann ich dagegen tun?

...zur Frage

Übelkeit durch die HWS?

Guten Abend, ich habe seit ca 2 Monaten immer mal leichte Übelkeit mit trockenem Mund und ein flaue Gefühl. Mein Darm wurde schon untersucht und in den Blutwerten war auch alles in Ordnung. Da ich aber auch Probleme mit der Halswirbelsäule habe und starke Verspannungen habe in dem Bereich , möchte ich euch mal fragen ob einer sowas auch schon mal hatte und es davon kommen konnte.

...zur Frage

Muskelzucken im Gesicht und Hals?

Folgendes.

Ich leide seid einiger Zeit und starken Muskelzuckungen in den Armen Beinen usw. Leider habe ich auch, dass es in meinem Gesicht und im Hals zuckt z.b. im rechten Auge das obere und das untere Augenlied oder der Unterkifer zuckt aber leider auch bzw sitzt das auch irgendwie im Hals. Was mir aber aufgefallen ist, ist das es dann auch in der Halwirbelsäulenbereich bzw im Nacken und in den Schultern zuckt. Nun habe ich am 29igsten diesen Monats ein Mrt der Hws und leider erst am 27.06 einen Termin beim Neurologen. Nun hab ich allerdings riesigen schiss denn irgendwie werden die Beschwerden nicht besser sondern ich habe das Gefühl als breiten sich diese aus bzw kann das wirklich nur ein geklemmter nerv oder Verspannungen sein? Hab da irgendwie Schiss bzw macht mein Bruder mich im moment bekloppt da er meinte ich hätte ALS.

Wäre also für jeden Rat sehr dankbar.

...zur Frage

HWS-Syndrom Atem und Schlafprobleme?

Hallo,

Ich leide an einem HWS-Syndrom. Dies wurde in erster Linie durch Schwindel und Herzrasen diagnostiziert. Es entsteht durch Fehlhaltung.

In letzter Zeit habe ich immer wieder Probleme mit dem schlafen; ich bin den ganzen Tag über (ohne Kaffee) sehr müde, schlafe aber nie durch, also werde ständig morgens wach und habe dadurch keinen erholsamen Schlaf. Nachdem ich das letzte mal bei meiner Heilpraktikerin war, und sie meine Wirbel "Bearbeitete" war alles gut. Ich konnte sehr gut schlafen und der Schwindel usw war weg.

Ich habe in der letzten Zeit auch probleme mit dem Atmen, also ich habe Tage lang nichts und dann plötzlich das gefühl ich hätte etwas hinten im Hals und könne deshalb schlechter Atmen. Dadurch sind desöfteren schon Panikattacken entstanden.. Wenn ich die übungen gegen das HWS-Syndrom mache, die ich aus dem Internet habe, dann verschwinden die Symptome für eine Geringe Zeit (eistens so eine Halbe stunde, manchmal länger). Ich habe aber auch aufgehört zu rauchen und Husten durch die Allergie zur zeit und dadurch ab und zu Druck auf der Brust (Habe ich aber immer zu dieser Jahreszeit).

Meine Frage ist: Sehe ich das richtig, dass die Probleme mit dem HWS-Syndrom zutun haben? Sonst würden sie ja nicht weg gehen wenn ich meine Körperposition ändere oder die Übungen mache, oder? Oder kann es ein zusammenspiel aus der Allergie, dem Rauchstopp und des HWS-Syndroms sein?

Ich bin auf der "Suche" nach der Herkunft meiner Symptome schon durch jegliche untersuchungen gegangen, und froh, dass ich jetzt weiß was es ist.. Dadurch habe ich jetzt nicht das Verlangen nochmal viele Ärzte aufzusuchen, und es würde mich beruhigen, wenn meine These stimmen könnte.

Außerdem meinte meine Heilpraktikerin zu mir, dass es normal wäre, dass die Symptome nach einigen Wochen zurück kommen..

Vielen Dank schonmal für's lesen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?