Eine Psychologische Frage: von einem Lebensumstand ablenkendes Verhalten

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei psychologischen Begriffen fielen mir jetzt nur Übersprungs- oder auch Ersatzhandlung ein. Ich weiß aber nicht ob das in den beschriebenen Kontext passt. Bei selbstverletzendem Verhalten spricht man zwar in der Regel von Ersatzhanldungen, aber definiere "Ablenken von unangenehmen Lebensumständen"... der Zusammenhang ist da doch etwas komplexer. Das klingt dann doch auch nach Eskapismus (also Realitätsflucht) oder auch nach Dissonanzreduktion.

Ich nenne sowas das Forrest Gump-Syndrom. Man rennt vor seinen Problemen davon.

Sich selbst verletzen sind Zwangshandlungen.

Meinst du einen der Abwehrmechanismen?

Meinst du etwa "Ersatzhandlung"?

Was möchtest Du wissen?