Eine neue soziale Frage?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

da solltest du auch mal die Geschichtbücher zur Hand nehmen und schauen, was es in jener Zeit für soziale Verhältnisse gegeben hat. Die Menschen wuden in die Fabriken getrieben im 19.JH, jene die man zuvor von ihren Ländern und Feldern vertrieben hat damit sie sich in den Fabriken zu Tode schuften, um den entsprechenden Kapitalisten enorme Gewinne zu ermöglichen. Anfangs hat industrielle Ausbeutung noch mit Sklaven funktioniert (in den USA) aber später musste man dazu Teile der pauperisierzen Bevölkerung herholen, (angöand war im 19.Jh. die größte Industreination) um die ungeheure industrielle Produktion zu befördern

Anfangs waren die Menschen auch kaum bereit, in derartigen Verhältnissen zwangszuarbeiten, teilweise 12 Std am Tag und Kinderarbeit auch in Kohlebergwerken gab es so wie so.

Irgendwan hat man dann ein-gesehen, das man Menschen nicht so einfach verheizen kann (das wurde erst wieder im III.Reich aufgegriffen) sondenr ihnen auch etwas lebenswertere Umstände und Verhältnisse zur Verfügung stellen muss. (leiß mal Germinal von Zola dazu

Der Kapitalismus hat aber weitere und mögliche Konzessionen auch was Arbeitszeiten -verkürzung angeht , die 8 Std Woche wurde in den 20er Jahren erkämpft, nur mühsam zugelassen:

In der sozialen Frage geht es u.a darum, in wie weit man die werktätige Bevölkerung an den durch sie erwirtschafteten Gewinnen teilhaben lässt und wie weit soziale Massnahmen wünschenswert sind, in der Verwaltung des zur Produktion benötigten Menschenparks.

Und heute stellt sich das Problem erneut und verschärft in einer Zeit in der Automatisation es erlauben würde das alle weniger und geruhsamer arbeiten könnten, da schon lange überproduziert wird und nur die Gewinne der Unternehmen erhalten und erhöht werden sollen, ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sajonara
06.10.2011, 18:38

nicht "angöand", sondern "England" oder Groß Britannien

0

Dei soziale Frage stellt sich heute nach wie vor. Vieles was in der Zeit der Industralisierung geschaffen wurde, befindet sich heute auf dem Rückschritt. Schau dir die politischen Diskussionen an. Die CDU hat das Wort Christlich schon lange nicht mehr verdient. SPD sollte das S für Sozial streichen. Die CSU kann gleich das C und S weglassen. Wir sind mitten im Kapitalismus und auf dem besten Weg es der USA gleich zu tun. Die Gesundheitsreform ist das beste Beispiel. In nicht allzu langer Zeit wird hier in Deutschland eine Mutter ihr Kind beim Sterben zu sehen müssen weil die Krankenversicherung, die sie sich leisten kann, die Behandlung nicht abdeckt. Hier kommt die FDP ins Spiel die ein solches Versicherungssystem fordert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das denke ich, Und diese Frage wird sich immer stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?