Eine Muslimin will ein bisher christlich erzogenes Mädchen adoptieren kann sie es zur Muslimin machen?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Sie sollte in ihrem Gewässer fischen. Es gibt haufenweise muslimische Kinder die adoptiert werden können.

Zuviel des Schwarzen Humors.

0

Bei einer Adoption haben die Eltern - anders als bei einer Pflegeelternschaft - alle Rechte und Pflichten wie gegenüber leiblichen Kindern. Dazu gehört auch das Recht, unter zwölfjährige Kinder in einem anderen Bekenntnis als bisher zu erziehen.

Ob und welche Anforderungen der Islam an die Aufnahme eines zehnjährigen Kindes stellt, ob zum Beispiel eine gewisse Vorbereitung des Kindes erforderlich ist, weiß ich nicht.

Sie kann und darf es insoweit, dass sie dem Mädchen ihren Glauben vorleben kann. Sollte das Mädchen dann den Islam für sich entdecken, ist das vollkommen okay. Sie darf das Mädchen aber nicht zwingen, Muslima zu werden und sich den muslimischen Regeln  zu unterwerfen. Also sie darf sie nicht dazu zwingen, z.B. Kopftuch zu tragen. Sich weigern, Schweinefleisch für sie zu kaufen und kochen dürfte aber ok sein.

Wenn sie sich tatsächlich gut mit dem Mädchen versteht, könnte sie es ja fragen, ob es sich vorstellen könnte, zumindest teilweise als Muslima zu leben. Sie muss ja nicht gleich Kopftuch tragen und ständig in die Moschee rennen. Aber dass sie zumindest bei sich zu Hause kein Schweinefleisch mitbringt/isst und vielleicht zumindest bei den Hochfesten des Islam mit in die Moschee geht, dass man als Familie komplett ist, sich die Religion zumindest mal anschaut und so.

Also, einfachste Lösung: das Mädchen fragen, was sie davon hält.

Es ist offensichtlich dass man hier auf GF keine Vorstellungen vom Islam hat .

  • Solche von westlichem Denken geprägten Antworten haben mit der Islamischen Praxis nicht mal die Theorie gemeinsam .
  • Leute ihr müsst euch informieren ..sonst gibt es ein böses erwachen ...
0

Wenn man ein Kind adoptiert, erzieht man es in allen Bereichen nach bestem Wissen und Gewissen. Da ist die Religion nicht ausgeschlossen.

KÖNNEN und DÜRFEN sowie SOLLTEN sind drei Paar Schuhe.

KÖNNEN? Ja natürlich. Kinder können von Eltern jederzeit indotriniert werden, insofern das Kind es zulässt bzw. ergehen lässt.

DÜRFEN? Nein, mit 10 Jahren nicht mehr. Ab 10 Jahren haben Kinder bereits das Recht auf Mitsprache in der religiösen Erziehung, mit 14 dann die vollständige Eigenverantwortung, ob und wenn ja es religiös leben will.

SOLLTEN? Nein, bestimmt nicht! Wer sein Kind liebt, der erzieht es nicht in irgendeine Ideologie, sondern kümmert sich um ausreichend Bildung, mit der das Kind sich als Erwachsener selbst entscheiden kann.

das wird schon gehen, aber das kind wird unsäglich leiden, bis es sich zum islam als zugehörig betrachten wird.

ich nehme an, dass bei einem 10--järhigen kind auch die meinung des kindes von belang ist. aber grundsätzlich ja, sie können.

Sie kann das Kind islamisch erziehen, ob es schließlich eine Muslimin wird ist eine andere Sache.

Wir haben Glaubensfreiheit in der EU. Wer ein Kind erzieht prägt es in vielerlei Hinsicht, die Religion gehört dazu.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Behörden unter diesen Umständen einer Adoption zustimmen.

Nope, hier gilt Religionsfreiheit, auch für Minderjährige.

der selin ist das egal

0
@Anthalia

aber wie wird das in 10 Jahren sein ?die kleine wird bald erwachsen sein .

0

oh mist sorry jetzt hab ich ihren Namen verraten -.-

0
@Anthalia

Es gibt doch so viele die so heißen :D wenn das Mädchen damit einverstanden ist, was spricht denn dagegen. Ich denk schon das es möglich ist :)

0

Deine Freundin kann das Mädchen zwar mit ihrem eigenen muslimischen Glauben erziehen, ultimativ entscheidet aber jeder selbst, woran er glaubt.

0

bin selber net Moslem aber meine bekannte halt

0

Die Theorie ist das eine die gelebte Praxis eine ganz andere und das ist es was mich  persönlich  am Ende  nur interessiert ....

Worte sind und bleiben Worte ...

0

Grüß Dich Anthalia!

Sie könnten, sollten aber nicht das Kind zwangsmissionieren.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Sie kann sie nicht einfach zur muslima machen.....Sie kann ihr ihren Glauben näher bringen, ihr zeigen an was sie glaubt aber sie dazu zwingen oder einfach so machen geht nicht. Sie ist christlich aufgewachsen und glaubte bisher an etwas anderes, nur sie selbst kann sich dazu entscheiden an was sie glaubt

Befasse dich bitte näher mit dem Islam ,dort gibt es keine Glaubensfreiheit .

Der Koran sagt zwar im Islam gäbe es keinen Zwang ,leider widersprechen genau  diese Sure ,dann etliche andere Suren ...

0

Allah rechtleitet wen er will

0

Sie kann es so erziehen, dass sich das Mädchen als Muslima bekennt. Das ist ja wahrscheinlich der tiefere Grund der Adoption.

Man kann es muslimisch erziehen, ob es sich dann als Muslima bekennt steht auf einem anderen Blatt. 

Ich denke, der EIGENE Wille des Mädchens ist dabei entscheidend.

dem Mädchen ist Religion sowas von egal

0

Das bedeutet nicht, dass es ihm egal wäre, Muslimin zu sein.

2

Das Problem ist nur das eine Frau im Islam keine Stimme hat ,uns somit wird ihr kein eigener Wille zugestanden ...zu mindestens nicht mal bei der 1. Heirat ..erst bei der 2. Kann sie mitreden .

Zudem spricht der Islam dem Menschen keine Gewissen und damit logischerweise keine Gewissensfreiheit zu ...mit dem man und Frau immer einen Glauben wählt .

0

Was möchtest Du wissen?