Eine Kurzgeschchte mit einem Vernünftigem Wendepunkt und in einer alltäglichen Situation schreiben

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Jg. Mädchen (Schülerin) wird im Kaufhaus vom Detektiv des Diebstahls bezichtigt (Parfum?), das ist auch der direkte, unmittelbare Einstieg in die KG. Mädchen verhält sich so, als wäre sie total 'schuldbewusst': roter, gesenkter Kopf - Flüsterton - keine Aussage zur Anschuldigung - bei ihr läuft ein Film ab ... Sie presst die Tasche an ihren Körper ... Detektiv mahnt + setzt sie enorm unter Druck, er würde gleich sowieso ihre Eltern und die Geschäftsleitung anrufen ... Die Situation spitzt sich dramatisch zu ==> kürzere Sätze, abgehackte Gedankenblitze, Detektiv wird laut, Finger krallen sich in die Tasche

Dann ein Rückblick: ihr mangelndes Selbstbewusstsein - die Moral ihrer (kleinbürgerlichen Eltern, die sie niemals enttäuschen wollte - der Mutter geschworen!) Mobbing durch ne Mädchen-Clique - Clique geht klauen - SIE steht im Kaufhaus - sieht diesen tollen Flacon - macht sich Mut, ihn einfach zu nehmen ... starrer Blick drauf ... 2 Mädchen der Clique rempeln sie an ... (hier Unterbrechung und wieder zurück im Hier + Jetzt) ...

Alles löst sich so auf - und diesen Wendepunkt musst du natürlich zum Ende hin spannend und überraschend gestalten (!): 2 Mädels der Clique werden vom Kollegen d. Detektivs ins Büro, in dem sie sitzt, gebracht: sie hatten versch. geklaut und bei einer von ihnen wird der fehlende Flacon gefunden (es fehlt nur Einer!). SIE war wie in Trance, weil allein ihre Überlegung zum Klauen für sie eine 'große Schuld' bedeutete. ...

Was möchtest Du wissen?