Eine Katze oder zwei Katzen nach Hause holen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

den "nachbarkatzen" entnehme ich dass sie freigang hat? eine freigängerkatze kannst du alleine halten. es geht bei der 2-katzen-sache um anschluss an artgenossen und kommunikation.. du würdest dich ja auch nciht wohlfühlen wenn du nie mehr einem anderen menschen begegnen würdest. das ist das schicksal einer einzelwohnungskatze, und das ist echt unschön.

eine katze mit freigang verlernt auch nie in katzensprache zu reden und zu kommunizieren, deswegen kann man sie meist mit etwas geduld auch im alter noch vergesellscahften.

ich würd sagen it's up to you. ich glaub nicht dass es ein problem wäre sie mit einer gleichaltrigen spielgefährtin zu vergesellschaften wenn ihr das möchtet und sie werden freude aneinander haben. und 2 spielenden katzen zuzusehen macht spaß :)

vereinsamen wird sie aber auch nicht wenn sie allein bleibt, sie hat ja freigang.

ach edith: nein, ein mensch ist NIEMALS ersatzpartner. ihr könnt nicht miauen, ihr tobt nicht über sofas, ihr lauert nicht unter sofas, ihr leckt nicht das fell. wir geben bestenfalls sehr ungenügende katzen ab...

sollte die katze keinen freigang haben ist ein katzenpartner unerlässlich

0

Wir haben uns damals zwei Katzen geholt, weil wir in der Stadt wohnten, die Mietzen nur in der Wohnung waren und wir arbeiten gingen. Deshalb dachten wir, es wäre besser, wenn sie sich gegenseitig als Gesellschaft hätten. Und das war auch prima. Wenn ihr jedoch fast immer zu Hause seid, die Katze raus kann und da jede Menge Abenteuer und Gesellschaft hat, denke ich nicht (außer ihr wollt es), daß ihr wegen der Mietze eine 2. Katze Euch anschaffen müßt.

sie ist eine freigängerin --dann muß kein weiteres tier dazu . draussen hat sie genügend möglichkeiten sich mit anderen katzen auszutauschen . deine anfängliche überlegung aus angst vor unterschiedlichen charaktären nur ein tier zu nehmen ,war unberechtigt . die zwei hätten sich --auch aus unterschiedlichen würfen und auch bei unterschiedlichen rassen, schnell aneinander gewöhnt ,da sie beide im gleichen alter die gleichen bedürfnisse gehabt hätten .

aber als freigängerin ist ihr ja nichts enthalten worden . wichtig ist nur,sie kann auch immer raus und muß niemals zur wohungskazte werden ,dann wäre ein bekannter partner immer besser., denn je älter sie werden ,um so schwieriger ist es einen passenden partner dazu zu gesellen . mach dir bei eurer jetzigen situation keine sorgen . obwohl eine weitere katze sicherlich auch eine bereicherung sein würde für alle beteiligten . auch würde durch den freigang die zusammenführung leichter verlaufen .

Was möchtest Du wissen?