Eine Kaninchenzibbe mobbt plötzlich die andere?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ein wichtiger Schritt wäre erstmal die Nomenklatur. Kaninchen "mobben" sich nicht. Kleinlich? Nein, schließlich impliziert Mobbing etwas völlig anderes.

Deine Tiere sind frisch vergesellschaftet. Nur weil die eigentliche Vergesellschaftung einigermaßen ruhig verlaufen ist, heißt das nicht, dass schon alles in Butter ist. Gerade wenn sich die neue Gruppe etwas beruhigt hat, kann es - wie bei deiner Gruppe - vorkommen, dass ein Tier Morgenluft wittert und nach der ersten Verunsicherung die Rangordnung neu klären will.

Ich würde mal vermuten, dass Fulla in Eir die größte Konkurrenz sieht. Wenn da natürlich kein Anerkennen der Überlegenheit erfolgt, weil Eir nur wegläuft, bleibt die Sache für Fulla ungeklärt und sie bleibt dran.

Ich hoffe, dass du Eir aus der Gruppe genommen hast und nicht die offensichtlich überlegene Fulla. Hier zu trennen ist eine heikle Entscheidung. Klar, das ist alles nicht schön anzusehen, aber letztlich hätte die Erschöpfung von Eir früher oder später zur Anerkennung der Unterlegenheit geführt. Das hast du jetzt natürlich verhindert.

Schaff in deinem Gehege Rückzugsorte, deutlich mehr, als Tiere vorhanden sind, immer mit zwei Ein- bzw. Ausgängen.

Vergesellschaften ist jetzt natürlich nur auf neutralem Gelände mit allen Tieren sinnvoll. Nur die beiden Damen zu vergesellschaften wäre Blödsinn, weil die anderen Tiere der Gruppe auch zur Dynamik in der Gruppe beitragen. Eine Kastration bringt auch nichts.

Du kannst jetzt entweder die Vergesellschaftung von vorne angehen: neutrales Gehege, gut im Auge behalten usw. Oder du baust um eine der Häsinnen eine zweite Gruppe auf, in der dann hoffentlich Männerüberschuss herrscht. Die verbleibende Option: eines der Tiere abgeben.


Was möchtest Du wissen?