Eine Intention, also Absicht hinter einer Äußerung/Handlung erkennen - kann man das üben?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 8 Abstimmungen

Ich bin ein Mann und nein, da wäre ich jetzt so direkt nicht draufgekommen 37%
Ich bin eine Frau und nein, da wäre ich jetzt so direkt nicht draufgekommen 25%
Ich bin eine Frau und ja, an sowas würde ich (evtl. u.A.) denken 25%
Ich bin ein Mann und ja, an sowas würde ich (evtl. u.A.) denken 12%

10 Antworten

Ich bin ein Mann und nein, da wäre ich jetzt so direkt nicht draufgekommen

Ich halte dein Beispiel leider für unglücklich gewählt. Der Satz "bei Karl steigt eine tolle Party" kann wirklich ALLES heißen. Genauso wie beim Männerüberschuss könnte es auch einfach sein, dass dort ihr alter Ex rumhängt, dem sie nicht alleine gegenüber treten will. Es kann auch sein, dass a ihre Freundin b mit Karl verkuppeln will.

Ich gebe dir Recht, dass Frauen tendenziell (!) eher in der Lage sind, zwischen den Zeilen zu lessen. Sie reagieren sensibler auf Emotionen in der Stimme, Gestiken, Mimik etc und können so mehr als nur den reinen Sachinhalt verstehen. Aber alleine aus deinem Beispiel wäre es unmöglich genau herauszufinden, dass da mehr Männer anwesend sind.

Das, worauf ich mich beziehe, ist das "Vier-Seiten-Modell". Dieses besagt, dass jede Information vier Seiten hat: Die Sachebene ("Party bei Karl!"), die Beziehungsebene ("ich kenne ihn gut, darum lade ICH dich ein und nciht ER. ICH möchte, dass du mich begleitest"), der Apell (hier eindeutig: "komm mit auf die Party"). Die vierte Seite ist die Selbstoffenbarung. Diese könnte in deinem beispiel lauten "ich möchte da nicht allein unter 100 Männern sein!", kann aber auch alles andere heißen.

Männer fixieren sich tendenziell eher auf die Sachebene. Frauen haben mehr Gehör für die Beziehungsebene und den Apell. Beispiel:

Unterhaltung zw. zwei Männern A - "Bier ist alle". B - "jo, verdammt"

Unterhaltung zw. Mann und Frau A - "Bier ist alle". B - "hol dir doch selbst ein Neues!" (weil B dachte, ihr Mann meint damit, dass sie ihm eines holen sollte. Sie hat einen Apell verstanden).

hermann156 28.10.2012, 14:10

Eigentlich waren mehrere nützliche Antworten dabei, zwar jetzt nicht so direkt auf die eigentliche Frage, sondern mehr auf das Beispiel. War trotzdem interessant. Es ist wohl wirklich so, dass man eine gute Portion Menschenkenntnis haben muss, und ja: life kann man auch auf Gestik, Mimik, Stimme etc. achten. Manchmal muss man auch selbst in einer ähnlichen Situation gewesen sein oder sowas mal aufgeschnappt haben um überhaupt auf sowas zu kommen, wenn es nichts verbreitetes ist (Ich weiß nicht ob sich Frauen so ganz alleine unter Männern im Allgemeinen unwohl fühlen), Hintergrundwissen eben. Deshalb wundert es mich fast, dass einige die Fantasie hatten doch auf sowas zu kommen. Sonst ist es wie offeltoffel sagt. Zum Beispiel: Wenn 100 Frauen diesen Satz sagen, dann vielleicht tatsächlich 10 aus genau diesem Grund und die 90 anderen eben einen anderen. Hellsehen kann man ja leider nicht.

0

Fakt ist, sie hat nur gesagt, dass eine Party bei Karl stattfinden soll und diese toll sein soll.
Sie sagte nicht, ob sie dahingehen möchte oder wird, ob die andere Frau mitkommen darf oder soll oder dergleichen.

Ich hätte maximal erahnt, dass ggf. die Frage dahintersteht, ob ich mitgehen wollen würde. Denn sonst ist die pure Information, dass es eine Party gibt, relativ sinnlos.
Je nach Tonfall und Beziehung der Personen hätte auch "und ich geh hin und du bist nicht eingeladen, ätsch" dahinterstecken können. Dazu müsste man dann aber eben mehr über die beiden Personen und die Situation wissen, um das zu erkennen.

Mir fällt es tatsächlich schwer, solche Absichten zu erkennen. Bzw. auch die richtige der möglichen Absichten herauszufinden. Also selbst wenn ich dabei bin oder selbst die angesprochene Person bin, könnte es sein, dass ich den Unterschied zwischen "du bist hiermit eingeladen" und "ich wollte angeben, da du nicht hindarfst" nicht erkennen könnte.
Dass es rein um einen Ausgleich eines Männerüberschusses gehen könnte, da wäre ich ohne weitere Informationen nun gar nicht drauf gekommen.

Nun muss ich dazusagen:
Ich bin Asperger-Autist. Es gehört zu meiner Behinderung, implizite Absichten nicht gut zu erkennen. Was zwischen den Zeilen steht oder über Gestik und Mimik kommuniziert wird, entgeht mir daher mitunter.
Daher weiß ich aber auch, dass es in Grenzen möglich ist, zum Beispiel das Lesen von Mimik und Gestik bewusst zu erlernen und auch zumindest zu erlernen, in Aussagen nach Absichten zu suchen. Nur wie du an meinem Beispiel siehst, können solche Absichten auch gegensätzlich sein, und da dann die richtige zu erfassen, ist schon eine Herausforderung.
Ich stehe da auch eher auf direkte Kommunikation. Sprache kann man sehr präzise verwenden - wenn man möchte.

An der Umfrage habe ich daher nicht teilgenommen, ich würde sie ggf. verfälschen.

Ich bin eine Frau und nein, da wäre ich jetzt so direkt nicht draufgekommen

Dass eine andere als die offensichtliche Intention hinter einer Aussage steht, höre ich weniger an den Worten, als vielmehr am Ton und an Mimik und Gestik, oder ich habe einfach das "Gefühl" das der andere was von mir will, es aber nicht sagen möchte.

Was aber dann konkret dahinter steckt, weiß ich auch meist erst, wenn ich direkt nachfrage... Ausser natürlich ich kenne diese Person sehr gut, also weiß zB. dass sie nicht so gern allein auf Parties geht.

Ich bin ein Mann und nein, da wäre ich jetzt so direkt nicht draufgekommen

Männer und Frauen ticken nun mal unterschiedlich, was das angeht. Ein Mann braucht immer eine klare Ansage wie: " Heute ist eine tolle Fete bei Karl, kommst du mit?" Frauen sagen auch Sachen wie:" Man könnte ja mal ins Kino gehen" Mann denkt:" Ja, stimmt. Aber im Moment keinen Bock" Frau meint aber:" Wenn du nicht bis Freitag Kinokarten besorgst, raucht die Hütte!!" Der Mann bräuchte aber die Ansage: " Schatz, ich will am Freitag mit dir ins Kino, besorge schon einmal die Karten!" Damit kann ein Mann etwas anfangen.

Ich bin eine Frau und ja, an sowas würde ich (evtl. u.A.) denken

Auf die Idee, dass sich auf der Party fast ausschließlich Männer befinden, bin ich natürlich nicht gekommen und ich denke, dass man sich den Teil nicht denken kann. ;)

Das Prozedere allerdings, etwas in der Hoffnung zu erwähnen, dass der andere auch auf die Idee kommt mitzukommen, ist nichts ungewöhnliches, wobei ich das in dem Fall auch nur wusste, da du meintest, dass eine Intention dahintersteckt. ;)

Um eine Intention wirklich zu erkennen, muss man sich bewusst über einige Faktoren sein - ein Satz reicht da normalerweise nicht aus -, u.a. der Persönlichkeit des anderen (z.B. Kann die Person Wünsche direkt äußern, bzw. würde sie es in diesem Fall?), dem Wortlaut, der Mimik und Gestik des anderen (z.B. Äußerungen von Unsicherheit).

Anders ausgedrückt: Da bedarf es einfach Menschenkenntnis und ich glaube nicht, dass das nur Frauen können, sondern viel mehr, dass sie einfach häufiger unvollständige Wünsche äußern - meiner Meinung nach, da die Gesellschaft das auch erwartet (man nehme z.B. diese Frauenwörterbücher), andere würden es eventuell biologisch begründet nennen - und sie deshalb natürlich auch im Umgang mit diesen geübter sind.

Alleine aus diesem Satz hätte ich dies nicht interpretiert, da er von dir geschrieben und ohne den "Unterton" der Frau, die ihn gesprochen hat, unvollständig ist.

Im Gesamtzusammenhang einer solchen Situation, wo nicht nur die Oberfläche der Worte hörbar, sondern auch die Schwingung, die Energie hinter den Worten fühlbar ist, kann ich durchaus die Intension spüren.

Ach ja... bin Frau :-)

hermann156 25.10.2012, 12:26

Spüren... also ohne groß nachzudenken, richtig?

0
Angel84 25.10.2012, 12:32
@hermann156

Richtig ;-)

Ich erlebe immer wieder Situationen, wo ich etwas gefühlsmäßig wahrnehme, dies aber nicht versuche in Worte zu fassen. Und später erzählt mir dann mein Gegenüber, was in ihm/ihr da vorgegangen ist, was dann genau dem entspricht, was ich gefühlt wahrgenommen habe.

0

Für mich ergibt sich keine Intention durch die Aussage, da der Zusatz fehlt:"Da sind wenig Frauen"!

Ich bin ein Mann und ja, an sowas würde ich (evtl. u.A.) denken

Ich bin ein Mann und ja, an sowas würde ich (evtl. u.A.) denken

Ich bin eine Frau und ja, an sowas würde ich (evtl. u.A.) denken

a hat ja auch nicht gesagt, ob sie eingeladen ist zu der Party!Abwartende Haltung, wie b reagiert, würde ich sagen!

Das ist ein komplexes Thema, was man nicht einfach mit einer Umfrage klären kann.

Was möchtest Du wissen?