Haushälfte geerbt andere Hälfte für weniger als die Hälfte des wertes gekauft.Jetzt will das FA nach dem Bodenrichtwert und nicht nach dem Kaufpreis berechnen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du kannst natürlich noch weiter Geld für ein Sachverständigengutachten rauswerfen, aber die geschätzten € 5000.-- kannst Du Dir im wahrsten Sinne des Wortes sparen. Das FA wird ganz sicher nicht statt T€ 120.-- auf T€ 70.-- heruntergehen, nur weil das Objekt vielleicht ein renovierungsbedürftiger Altbau ist. Eine seriöse Herabsetzung des Kaufpreises auf einen entsprechend gutachterlich begründeten Wert hätte zwingend vor Erwerb stattfinden müssen. Jetzt ist es dafür schlichtwegs zu spät. Das FA wird Dir ggfs. etwas entgegenkommen, wenn denn z.B. hohe Altlasten auf dem Grundstück lägen o.ä., aber ein Altbau per se - und wäre er noch so renovierungsbedürftig - begründet keine Herabsetzung des Richtwertes; hier kommen die Regelungen gem. § 8 Abs. 1 GrEStG zum Tragen. Gegen den Bescheid des FA ist die Klage vor dem FG zulässig, der ich aber hier keine nennenswerte Erfolgsaussicht zurechnen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dededa
19.02.2016, 15:26

Das ist so nicht richtig.... ich hab jetzt den vorläufigen Steuerbescheid von 20.280€ erhalten und schriftlich bestätigt bekommen, das ich ein Gutachten zur Minderung einreichen kann!.... 

Das Verkehrswertgutachen würde 600€ kosten... habe nächste Woche den Termin mit dem Gutachter😉.... ja er ist Anerkannt!!!

0

Der Kaufpreis ist für die Bemessung der Erbschaftsteuer erstmal nicht maßgebend. Wer sagt denn, dass der Kaufpreis dem Wert des Grundstücks entspricht? Oder hast du ein Gutachten, dass Grundstück und Gebäude tas. nicht mehr wert sind?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dededa
03.02.2016, 10:25

Guten morgen.... dies war die Aussage des Steuerberaters... dann hätte ich mir die 700€... für die Berechnung von ihm sparen und selbst machen können... ich überlege ein Gutachten machen zu lassen... da sonst das baufällige Haus (Bj 1860).... noch höher geschätzt wird..

0

Gerolsteiner06Das ist es ja... sie brauchen einen Wert, für meine geerbte Hälfte!!!!.... Davon sind dann 30% Erbschaftssteuer fällig!!!!... Ich weiss nur nicht, ob das rechtens ist!...

Kaufpreis 70.000€.... dann wäre meine hälfte auch 70.000€ wert... laut Steuerberater...

wären 21.000€ Erbschaftssteuer

Das am will aber vom Bodenrichtwert 120.000€ je Hälfte ausgehen!!!... das wären dann 36.000€ Erbschaftssteuer 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was will das FA ?

Für den Kaufanteil ist keine Erbschaftsteuer fällig.

Zielt Deine Frage auf die Grunderwerbssteuer ?

Diese kann das FA nach Bodenrichtwert festlegen, wenn der beründete Verdacht besteht, daß der genannte Kaufpreis fingiert ist. Ist ein übliches Vorgehen, den Kaufpreis niedrig anzugeben um die Steuer zu senken. Und den Rest dann mit Schwarzgeld zu bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dededa
02.02.2016, 18:41

Ja, meine halfte ist steuerfrei... aber ich habe die andere Hälfte für 70.000€ gekauft ( der Bodenrichtwert ist aber 120.000)... jetzt will das Amt von 120.000€ die Erbschaftssteuer berechnen?!... 

Der Kauf ist regulär gelaufen, kein Schwarzgeld oder dergleichen... 

0

So ist das FA. Und sie haben auch noch Recht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dededa
02.02.2016, 18:35

Mein Steuerberater sagte, dass durch den Kauf der geringere Betrag genommen werden muss... das geht jetzt seit Monaten hin und her!!!.... die Erbschaftssteuer schwankt jetzt zwischen zwei Beträgen 21.000€ und 38.000€...

0

Was möchtest Du wissen?