Eine gute Dslr für ungefähr 1000-1300€?

5 Antworten

Ist mit 4K die Filmauflösung gemeint? Dann wird es mit dem Preis schwierig, wenn's auch noch ein gutes Objektiv sein soll. Bei den Systemkameras kommen wir schon eher in die Richtung, allerdings bei MicroFourThirds ist die Objektivauswahl noch nicht so besonders. Muss es unbedingt schon 4K sein? Filme in FullHD sind auf den Heimfernsehern völlig ausreichend, wenns nicht gleich ein kleines Kino werden soll.

Es gibt inzwischen viele, auch spiegellose Kameras, die fürs Filmen geeignet sind. Allrdings ist das Hauptaugenmerk bei den meisten auf das Fotografieren fixiert. Aber unter anderem gibt es eine Kamera von BlackMagic, die speziell für Filmobjektive mit C-Mount entwickelt wurde und nur fürs Filmen gedacht ist. Stillaufnahmen sind auch möglich, aber nur in HD oder 4K. Allerdings wirst Du da mit dem Geld nicht mehr auskommen, der Preis der 4K Version ist deutlich vierstellig, kommt also vermutlich nicht in Frage. Der Preis der BlackMagic HD-Version liegt knapp, über Tausend. Allerdings ohne Objektiv, dafür sind C-Mount Objektive lichtstärker und dafür nicht ganz so teuer.

http://www.amazon.de/Blackmagic-Design-Pocket-Cinema-Camera/dp/B00CWLSHUK

DSLR sind out, Spiegellose sind die Zukunft, auch wenn es aktuell noch keine einzige ohne mindestens einen schweren Mangel gibt.

http://blog.mingthein.com/2015/11/03/how-to-design-mirrorless-right/comment-page-1/

Aber das ist bei DSLR in deinem Preisbereich auch nicht anders.

Für ein möglichst gutes Bild bei wenig Licht brauchst du einen möglichst großen Sensor (keinesfalls unter MFT) und ein möglichst hoch geöffnetes Objektiv. Oder mehrere => Festbrennweiten. Bringen eh nicht selten eine bessere Bildqualität und Zoomen wird als Gestaltungsmittel viel zu inflationär und unüberlegt eingesetzt.

Den besten Bildstabilisator hat nebenbei Olympus, da könntest du dein Steady-Dings die halbe Zeit im Schrank lassen. Aber die haben noch kein 4K Video und selbst das HD-Video ist matschig, da ungeschickt komprimiert. Dazu kommt, dass es kaum MFT-Objektive gibt, die nicht massiv verzeichnen, was mich immer wurmen würde. Und wenn die Leute tausend Mal behaupten, dass das für Video keine Rolle spielt.

Die günstigste Spiegellose ist die Samsung NX500, aber die hat einen Cropfaktor von 2.4 bei Video und dazu vergleichsweise schwache low-light-Performance. Kann man also sehr weitgehend vergessen.

Die Samsung NX1 ist eine recht gute Option, aber bei deinem Budget bliebe dir dann nur noch das billigste Kit-Zoom.

Du solltest da mindestens noch 200 Euro drauflegen und wenigstens das 30/2.0 Objektiv dazu nehmen. Auch gern das 20/2.8 und/oder das 16/2.4.

Oder du könntest auf eine gebrauchte DSLR gehen, auf den Mikro-Anschluss an der Kamera pfeifen und den Ton mit ein, zwei separaten Digitalrecordern aufzeichnen. Lässt sich eh besser aussteuern und alles.

Danke für die ausführliche Antwort! Mir wurde schon des öfteren die NX1 empfohlen, hatte auch schon an die gedacht, nur sollte die nicht von Markt genommen werden?

0
@dasbaumelein

Keine Ahnung, was du meinst.

In keinem Fall jedoch macht das die Kamera schlechter.

Ab davon hat aber zumindest Sony einen der schweren Mängel der A7 II mit Firmware 2.0 behoben, seither gibt es auf Wunsch unkomprimierte RAW-Dateien. Außerdem funktioniert der Autofocus an adaptierten Objektiven seither besser.

Damit bliebe nur noch der hohe Stromverbrauch... und der Umstand, dass sie natürlich kein 4K Video macht und der Stabilisator (der von Olympus stammt) nicht so gut funktioniert wie mit dem kleinen MFT Sensor bei den Olys.

0

Und in Sachen Systemkameras? Es ist, wie jemand in einer anderen Antwort hier sagte, so dass es eben mit der Zeit auch keine neuen Objektive geben wird und man 'alte' auch nicht mehr auf neue Kamera von Samsung setzen kann weil es ja eben keine mehr geben wird.

0
@dasbaumelein

Dass Samsung die Kamerasparte einstellt, bewegt sich aktuell auf dem Niveau von Gerüchten. Ich halte das nicht für plausibel, denn zum Einen ist Samsung in Sachen Spiegellose meilenweit vor etablierten Anbietern wie Canon, Nikon, auch Pentax und zum anderen soll es in den USA explizit weitergehen. Warum sollte man ausgerechnet den deutschen Markt abzuschalten versuchen? Es geht hier nicht um Autos. Dass asiatische Marken keine Chance haben, im Land von BMW und Mercedes Premium-Marken wie Lexus zu etablieren, liegt irgendwo auf der Hand.

Aber selbst wenn - wie lange willst du die Kamera denn nutzen? 4K Video ist die Sau, die sie heute durchs Dorf treiben - morgen wird es irgendwas anderes sein. Bereits bei FullHD sieht man objektiv auf einem 54er Fernseher keinen Unterschied mehr, sobald man weiter als 2,5 Meter vom Bildschirm weg sitzt. Das gleiche gilt für gedruckte oder ausbelichtete Fotos: Mehr als etwa sechs bis acht Megapixel braucht man effektiv nicht. Damit lassen sich Ausdrucke in nahezu beliebiger Größe erstellen, weil der Betrachtungsabstand ja mit der Größe ebenfalls zunimmt. Alles andere ist nur mehr Spielraum zum Downsampling oder für Ausschnittvergrößerung.

Meine erste DSLR war die EOS 10D, dafür hab ich damals freudig mehr bezahlt als mein damaliges Auto wert war. Die wirkt heute tatsächlich etwas altmodisch, aber de facto kann ich damit Bilder machen, wo kaum jemand an einer A3-Ausbelichtung einen erwähnenswerten Unterschied zu einer aktuellen 5D sehen würde. Der wichtigste Grund, aus dem ich die heute nicht mehr nehme, ist der lausige, winzige, finstere und allgemein völlig untaugliche Sucher!

https://luminous-landscape.com/understanding-viewfinders/

Damals musste man den zähneknirschend in Kauf nehmen - heute gibt es Alternativen.

Selbst wenn es von Samsung "keine Objektive" mehr geben sollte, wird man immer problemlos mechanische Objektive von Leica, Cosina ("Voigtländer"), Zeiss, Samyang und dergleichen  adaptieren können. Und an einer Spiegellosen fällt noch nicht mal die fehlende Springblende groß ins Gewicht, weil die Kamera die Helligkeit des Sucherbilds eh automatisch anpasst. Autofocus wird eh überbewertet.

0

DSLR mit 4K? Da wirst du aktuell noch nicht fündig werden. Solltest dich also vielleicht eher im spiegellosen Bereich umschauen, auch weil die spiegellosen Systemkameras in Sachen Video die Nase vorne haben. Mit Samsung Kameras würde ich aber tatsächlich vorsichtig sein, denn wie du richtig sagst, Samsung wird sich zumindest in Deutschland aus dem Kamerageschäft zurückziehen. Das heißt (vermutlich): Keine neuen Objektive mehr, keine neuen Kameras mehr (wenn du dir passende Objektive zugelegt hast wirst du ja vielleicht nach ein paar Jahren die Objektive behalten wollen und dir nur eine neue Kamera zulegen wollen. Das wird bei Samsung dann wohl nicht möglich sein.)

Effektiv, da hab ich auch ein bisschen Angst vor.... Hatte die nx1 im Blick, auch wenn die ein bisschen übers Budget ging.... Aber was lässt sich denn dann in Sachen Systemkameras so rausholen?

0
@dasbaumelein

Ich komme eher aus der Fotografie Ecke, bin kein Experte in Sachen Videos. Aber wenn der Fokus bei dir wirklich voll auf Videos liegt, solltest du einen Blick auf die Panasonic GH4 (oder generell auf neuere Panasonic Kameras) werfen. Die GH4 ist die vielleicht beste Spiegellose, wenn es um Videos geht. Mit Objektiv wirst du aber etwas über dein Budget kommen... könnte sich aber unter Umständen lohnen.

0

Ja ich liege voll im filmen, hab mit Fotos eig nicht so viel am Hut ;) ich schau mir die GH4 mal an dann geb ich bescheid :)

0

Mit DSlRs beim Filmen scharf stellen

Hallo, hab mal ne frage bezüglich filmen mit DSLRs von z.B Canon. Beim filmen funktioniert der AF ja nicht weswegen man manuell scharfstellen muss. Habe mir jetzt aber einige Making ofs von Musikvideos angeschaut die alle mit Canons gedreht werden, in denen der Kameramann kein bisschen (zumindest sichtbar) scharf stellt, aber die Videos total scharf sind auch wenn man mit der Kamera an das zu filmende Objekt herangeht. In einen Making of zb wird mit einem Dolly (oder wie das heißt) von ca 7 Meter bis auf 2 Meter an die Person herangegangen, ohne das der Kameramann auch nur ein bisschen am objektiv scharf gestellt hat. Wie machen die das, dass das Objekt immer scharf ist, auch wenn die Entfernung der Kamera zum Objekt verändert wird, ohne das man manuell am Objektiv scharf stellt? Vielen dank im voraus für eine Antwort. Lg Cptfelix

Ps. Sorry das ich meine frage was kompliziert beschrieben habe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?