Eine für mich ungeklärte Frage zum Barfen von Hunden - Antibiotika im Fleisch?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Newowner,

Es ist im Prinzip bei der Ernährung des Hundes, dasselbe wie bei der menschlichen Ernährung. Wer Antibiotika, in Zukunft gechlortes Hühnerfleisch, Gammelfleisch und andere Zusätze, sowie untragbare Haltungsbedingungen der Schlachttiere bei seinen Einkäufen zur Futterzubereitung vermeiden will, der muss möglichst nah und regionale Produkte wählen und einsetzen.

So nah, dass man Haltungsbedingungen auch "einsehen" kann. Auf Fleisch von Geflügel verzichte ich generell bei der Fütterung. Das bedeutet sich einen Fleischer zu suchen, welcher die Herkunft seiner Schlachttiere exakt angibt.

Kein Fleisch von Supermarkt und Discounter oder anderen Quellen, welche man nicht einsehen kann. Das ist möglich.

Dasselbe gilt ebenfalls für Trockenfutter und Trockenkauartikel - Jede anonyme Fertigung ist nicht kontrollierbar im Hinblick auf Einsatz von Schädlingsbekämpfungsmitteln, etc. pp. - so dass man zur Beschaffung, wie in den 1950er Jahren und davor zurückkehren sollte.

Gut ist es auch einen Jäger zu kennen welcher ja auch das erlegte Wildbret teilt und vermarktet. Diese Tiere haben ein artgerechtes Leben gehabt und haben sich natürlich ernährt, das Fleisch wird kontrolliert.

Newowner33 12.06.2014, 22:35

Ja, da hast du recht. Vielleicht könnte man so das gehäufte Krebsvorkommen bei unseren Haustieren vermeiden... Ich weiß jetzt wie ich die 3 Wochen bis zum Einzug des Welpen nutzen kann - Futterkontakte in der Gegend knüpfen und Bauernhöfe anschauen:-)

4
YarlungTsangpo 13.06.2014, 07:54
@Newowner33

Ja, achte mal drauf und guck auch bei Landmetzgern rein, vor allem wenn diese regionales Wild, Lamm und Rind anbieten....

2

Du siehst,chemikalien hier,antibiotika da,was soll man noch füttern?! Ich gebe meinem labi-mix ,vom bauernhof gekauft,pansen,die ich natürlich abkoche und hoffe,nach dem kochen ist keine chemie mehr drin. Geb bitte kein dosenfutter,ist viel eiweiss und fossfor drin. Kannst auch mal hühnerbrühe mit reis geben. Und trockenfutter,aber da musst du genau schauen ,was drin ist.Ich wünsche dir und deinem hund alles gute und viel glück

Newowner33 12.06.2014, 22:05

Vielen Dank für Deine Antwort. Ich wohne auf dem Land, aber meines Wissens sind die umliegenden Bauern auf Milch und Getreide spezialisiert. Wie komme ich da an gutes Fleisch? Und woher kann ich sicher sein, daß die Bauern keine Medis geben? Die sind doch auch alle unter Kostendruck. Ich finds echt schwer :-( Andererseits will ich auch keine Wissenschaft draus machen...

2
MitHundenSein 13.06.2014, 08:43

Silberwind: Sorry, aber das stimmt nicht, dass nach dem Kochen die Chemie draußen ist. Dann könnt eman ja ohne probleme gespritztes Obst und Gemüse kaufen, Huhn und Pute mit Antibiotika, quecksilbergeschwängerten Thunfisch. Dann wäre ja ungespritzes Bioobst und Gemüse völlig sinnlos. Wenn das so einfach wäre.... Da bist Du leider völlig fehlinformiert. Die Empfehlung kein Disenfutter zu füttern ist pauschal falsch. Es gibt hochwerttiges Dosenfutter und minderwertiges Dosenfutter. Hühnerbrühe mit Reis ist kein Hundefutter!

2
taigafee 13.06.2014, 16:29

Die Chemie ist noch drin, silberwind, dafür aber die wichtigsten Vitamine, die der Pansen enthält, futsch. Lieber roh, dann kann man hoffen, dass der Hund so fit ist, dass er mit der Chemie klar kommt.

0

Erstmal finde ich es echt klasse, dass du dir so viel Zeit genommen hast um dich über Hunde zu informieren! :) Davon könnten sich einige eine Scheibe abschneiden.

Ich sehe das genau wie du. Gerade Fleisch unbekannter Herkunft stammt meist von der Massentierhaltung, dabei spielt Antibiotikum auch eine Rolle, denn dessen leisch ist meist voll damit. Dazu möchte ich auch, dass die Futtertiere meiner Hunde ein gesegnetes Leben geführt haben. Aus diesem Grund würde ich nie Fleisch aus dem Supermarkt oder vom Metzger kaufen, sondern immer vom Bauern direkt. Wo einem die Haltung bewusst ist und man weiß, dass diese Tiere nicht vollgeseucht sind. :)

So kann man weiterhin beruhigt barfen. ^-^

Newowner33 12.06.2014, 22:13

Dankeschön, wirklich nett von dir :-) Aber wenn man die Forenbeiträge zum Futter so liest, ist der Ton untereinander echt ruppig. Ich kann ja noch nicht auf Erfahrung zurück greifen, sondern nur auf meinen gesunden Menschenverstand und der sagt mir das Barf das artgerechteste sein muss. Außerdem wird der Welpe vom Züchter bereits gebarft... Aber viele hier sagen, barfen sei nicht teuer und sie holen Schlachtabfälle o.ä.vom Metzger, das muss aber nicht unbedingt gesund sein, wegen den Medis. Und dann wirds eben doch teuer... oder seh ich das falsch?

2
Sesshomarux33 12.06.2014, 22:30
@Newowner33

Ganz billig ist BARF nicht und schon gar nicht, wenn man das Fleisch von einem seriösen verlässlichen BIO-Bauern kauft, aber es lohnt sich. :)

Ja Foren...leider gibt es kaum Hundeforen die wirklich seriös sind. Oft wird da mehr auf Menschens Gemütlichkeit geachtet, als auf das Wohl des Hundes.

1

@Newowner33,

wir barfen seit Jahren. In der Hauptsache setzen wir als Fleisch Pferdefleisch ein. Pferdefleisch ist garantiert nicht mit Chemikalien und mit Medikamenten versetzt.

Geliefert wird uns das Pferdefleisch frei Haus von einem Pferdeschlachter (Pferdemetzger), der sein Fleisch auf dem Wochenmarkt zum Verkauf anbietet.

Für ein Kilogramm grob gewolftes Pferdefleisch bezahlen wir 3,50 Euro. Das finde ich so teuer nicht.

Freundliche Grüße

Delveng

Hallo Newowner33, herzlich Willkommen auf der Ratgeberplattform! :)

Sehr löblich, Deine gute Vorbereitung zum eigenen Hund und auch Dein Vorhaben, den Hund barfen zu wollen, ist sicher eine sehr gute Entscheidung!

Mein Hund wird auch gebarft und hätte ich das ausreichende Kleingeld, dann würde ich ihn bio barf fleisch barfen! :) Leider ist das nicht der Fall...

Allerdings bekommt er zumindest das Gemüse in Bioqualität...^^ Und die Eier. Und die Milchprodukte.

Ansonsten hoffe ich darauf, dass mein Hund dank seiner guten Immunabwehr mit den Restchemikalien in seiner Umwelt gut klar kommt... So wie ich das auch versuche... :)

Man muß halt den gröbsten Dreck meiden - Chlorhühnchen beispielsweise würde ich dem Meinigen niemals füttern...^^

"Verunsicherung" ist ein Zeichen unserer Zeit...

...Ernährst Du Dich immer "optimal"? Sorry, ich schweife ab!

Wenn Du Deinen zukünftigen Hund also "optimal" ernähren willst, dann google mal nach "bio barf fleisch" und les' Dich da schlau! :)

Viel Freude mit Deinem neuen Familienmitglied wünscht Dir das Beutelkind!

Newowner33 12.06.2014, 22:42

Dankeschön:-) Nun is es ja so, daß ich für mich selbst entscheiden kann, mein Hund muss ja fressen was ich ihm gebe... Und ich kann gut damit leben nur ein oder 2mal dieWoche Fleisch zu essen, dann aber gutes. Der Hund braucht das aber öfter und daß anfangs auch noch 2x am Tag (1x noch Hüttenkäse oä und obst wären ok beim welpen, oder). Ich werd mich mal genauer mit unserem Metzger unterhalten. Vielleicht gibts ja doch noch eine gute und günstigere Lösung....:-)

1
Beutelkind 12.06.2014, 23:01
@Newowner33

Tja, so ein Hund hat's schwer - der muß nicht nur futtern, was ich ihm vorsetze, der muß auch noch mit mir leben... :)

Der Meinige futtert insgesamt ca. 800g Fleisch pro Tag. Verteilt auf drei Mahlzeiten. Plus Gemüse e.t.c.

Für mich stellt sich das Problem in der Vielseitigkeit dar: Lunge, Pansen, Blättermagen bekomme ich hier nicht beim Metzger - Ochsenschwanz, Suppenfleisch und Beinscheiben aber wohl! An Wild komm' ich einmal im Jahr, zu Weihnachten und an Lamm zu Ostern...

Ich kann meinen Hund aber nicht nur mit Rindfleisch ernähren und auch Biohühner sind nicht so oft drin... Also muß ich auf die Barfprodukte der Tierhandlung zurückgreifen, wenn ich den Hund ausgewogen ernähren möchte.

0
YarlungTsangpo 13.06.2014, 07:56
@Beutelkind

Ui, 700 g Fleisch reichen bei meinen genügsamen Herdis für 2 Hunde..... incl. Gemüse und "Cerealien" gekocht in Brühe :)

2
taigafee 13.06.2014, 08:32
@YarlungTsangpo

Die bewegen sich ja auch in Zeitlupe, grins.... Basker hat gestern 1500g Putenhals und Rindermix mit Pansen gefressen. Ab und zu darf er mal so viel fressen, wie er will. Aber durchschnittlich komm ich auch nicht besser weg als Beutelkind.

3
Beutelkind 13.06.2014, 09:16
@taigafee

Mich verblüfft die Menge an Futter auch immer wieder, denn der Meinige kommt über 25 kg Körpergewicht nicht hinaus... Trotz Sättigungsbeilage, Öl, (Sahne)quark etc. Aber er sieht gut aus, ist agil und fit - was will man mehr! :)

3
YarlungTsangpo 13.06.2014, 15:44
@Beutelkind

Na, ich weiß noch meinen Staun Hund ist krank - Effekt als ich den ersten Herdi dieser Sorte gefüttert habe.

..... Vor dem Futter liegend meditieren, solange bis (Ommmmmmmmmmh) ein bisserl Wasser im Maul zusammen läuft......

Die Mengen erweckten in mir den Eindruck, dass Hundi wohl niemals (!) als Welpe und Junghund auf notwendige Mineralstoffe usw. kommt...... Inzwischen hab ich mich an die Genügsamkeit dieser Nomaden gewöhnt....

Aber sie sehen gut aus, sind fit - liegen mit ausgefahrenen Radarantennen herum....und wissen ihre Kräfte genau einzuteilen, Das heißt derzeit: Nur ja keine Kralle zuviel bewegen :) ^^

2
Beutelkind 13.06.2014, 16:10
@YarlungTsangpo

Stimmt, die sind bei der Hitze bestimmt arm dran...^^ Ich schick' Euch mal 'ne kühle Brise von der Ostsee und liebe Grüße! :)

1

Eine gute Frage: Daher füttere ich nur Wild und Lamm. Und ansonsten Biofleisch von haustierkost.de . Bin selber Vegetarier, daher mache ich mir besonders Gedanken, um die Tiere, die immerhin für meine Hunde ihr Leben lassen mussten :-(

Newowner33 13.06.2014, 10:41

Oh ja, ok daran hab ich noch garnicht gedacht, super. Vielen Dank, auch @ Delveng. Das sind doch schon ein paar Fleischquellen als Möglichkeit. Habe Kontakte zu einer guten seriösen Fischzucht... wie sieht es damit aus? Gibt es Fische die man besser nicht füttern sollte?

0

Was möchtest Du wissen?