Eine Freundin von mir wurde heute aus dem Flugzeug geworfen / verwiesen. Kann sie nun morgen trotzdem nochmal mit dieser Fluggesellschaft reisen?

4 Antworten

Die Darstellung klingt in dieser Form unglaubwürdig. Wenn sie das Tier angemeldet und den Übergepäckpreis entrichtet hat, darf sie es auch mitnehmen, wenn sie die geforderten Bedingungen einhält. Natürlich kann es vorkommen, dass sich jemand auf dem Nachbarplatz beschwert, da er bspw. eine Allergie hat, aber dann wird die Fluggesellschaft bemüht sein, eine Lösung zu finden, bspw. einen kurzfristigen Sitzplatztausch.

Insbesondere wird man aber nicht bei einer Fluglinie gesperrt, nur weil sich irgendwer (der Darstellung nach offenbar grundlos) beschwert hat. Viel eher ist anzunehmen, dass deine Freundin einen kleinen Aufstand gemacht hat, durch den dann sich ggf. sogar noch der Abflug verspätet hat. Das klingt eher nach einem Grund für eine solche Sperre.

Und um deine Frage zu beantworten: natürlich wird das Probleme geben, wenn der Flug von Air France durchgeführt wird. Wenn die Sperre bereits im System hinterlegt ist, ist spätestens am Check-In-Schalter Schluss.

Dass sie diesen Flug wegen einer Beschwerde nicht nehmen durfte kann ich nachvollziehen. Ich bin hochgradig allergisch gegen Hunde und könnte auch nicht mit einem im Flugzeug sein. Sei er auch noch so süß und ruhig.

Dass sie mit der Fluggesellschaft generell nicht mehr fliegen darf kommt mir aber seltsam und nicht rechtens vor.

Waaah, ich dachte schon, sie ist tot! Ähm, ich glaube nicht, dass sie mit dem Hund durch die Kontrolle kommt. Und wenn sie bei Air France Flugverbot hat, dann hat sie Flugverbot. Das ist keine Kinderkakaoparty, sondern ein hoch sicherheitsrelevantes Thema. 

Was möchtest Du wissen?