Eine Freundin (17), wir waren beim tättowierer und sie hat sich ein Tattoo stechen lassen, da ich dabei war und 18 trage ich nun schuld bei bzw kann ich eine?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Sie hat schlicht den Tätowierer getäuscht; falsches Alter angegeben. Warum solltest du belangt werden? 

Was hat die Schule damit zu tun? Das ist ne Sache zwischen den Eltern Tätowierer und dem Mädel. 

Da das Mädel erst 17 ist, können die Eltern eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung stellen. 

Wie das letztendlich ausgeht steht in den Sternen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JuraErstie
07.03.2016, 14:23

eher wegen schwerer, da dauerhafte Entstellung.

0

Sofern du nur dabei warst, aber nicht aktiv mit Falschaussagen beteiligt warst, musst du nichts befürchten. Nur dabei zu sein ist nicht strafbar. Du wärst in diesem Fall die wichtigste Zeugin, vor allem wenn es um die Aufklärungspflicht des Tätowierers geht, die er offensichtlich vernachlässigt hat.

Der Tätowierer kann gewaltig Ärger kriegen, wenn ihn die Eltern wegen Körperverletzung anzeigen.

Bei der Freundin bin ich vorsichtig, da die Angaben erst nach dem Tattoo erfolgten...das kann wohl nur ein Anwalt beurteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die 18 Jahre-Regelung haben sich die meisten Tattooer selbst auferlegt.

Rechtlich gesehen gibt es diese Regelung nicht.

Tätowieren stellt grundsätzlich eine Körperverletzung im Sinne § 223, evtl. §224 StGB dar. Erfolgt die Tätowierung mit Einwilligung des Tätowierten ist das regelmäßig durch die Einwilligung gem. §228 StGB abgedeckt.

§ 228
Einwilligung

Wer eine Körperverletzung mit Einwilligung der verletzten Person

vornimmt, handelt nur dann rechtswidrig, wenn die Tat trotz der
Einwilligung gegen die guten Sitten verstößt.

Der Begriff der guten Sitten hat sich aus Sicht des BGH zwischenzeitlich zur Frage des disponiblen Rechtsguts gewandelt.

Bei Eingriffen in höchstpersönliche Rechtsgüter wie der Körperintegrität genügt für die Wirksamkeit der Einwilligung eine von der Geschäftsfähigkeit unabhängige und auch mit der Schuld- oder Deliktsfähigkeit nicht identische Einsichts- und Urteilsfähigkeit in dem Sinne, daß der Einwilligende Wesen, Bedeutung und Tragweite des gegen ihn gerichteten Eingriffs voll zu erfassen imstande ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als erstes hat der Tatoowierer sich strafbar gemacht. Ihm muss eine schriftliche Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten vorliegen.

Wenn ihr falsche Angaben gemacht habt und die Ausweise gefälscht haben solltet, habt ihr euch der Urkundenfälschung strafbar gemacht.

Somit stehen hier 2 Straftaten im Raum

1. Körperverletzung  § 223 StGB

2. Urkundenfälschung § 267 StGB

Beides sind keine Kavaliersdelikte und kommen vor Gericht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rampe6
08.03.2016, 11:16

Wenn dem Tattooer ein falsches oder verfälschtes Dokument zum Altersnachweis vorgelegt wurde wo liegt dann die Straftat?

Zum einen handelt es sich bei einem Tattoo mit Willen des Tätowierten um eine KV nach 223 evtl. nach 224 wenn man das gef. Werkzeug definieren will - wird aber durch die Einwilligung nach 228 aufgefangen ( sofern die Voraussetzungen nach 228 erfüllt sind)

Volljährigkeit wird nach 228 explizit nicht gefordert.

0

Nochmal zum Verständnis: Du warst einfach nur dabei?

Solange du dich nicht als ihre Mutter ausgegeben und für sie unterschrieben hast, trägst du keine Schuld. Aber davon geh ich bei einem Jahr Altersunterschied mal nicht aus :P

Der Tattoowierer könnte ganz schön Stress bekommen, wenn ihre Eltern da blöd machen.

An ihrer Stelle würd ich jetzt nur schauen, dass sie das Ding pflegt bis zum Umfallen, denn wenn ein Tattoowierer nicht aufs Alter bei Jugendlichen schaut, weiß ich nicht, wie seriös der ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst dir keine Sorgen machen deswegen, du hast dich nicht strafbar gemacht. In wie fern der Tätowierer bei einer Anzeige belangt werden kann, kann ich dir leider nicht sagen. In ganz schlimmen Fällen, bedeutet das für den Tätowierer jedoch, dass er seine Selbständigkeit an den Nagel hängen kann. Wenn der Tätowierer angezeigt wird, wird er eine Gegenanzeige gegen deine Freundin aufgeben und sie wird dann wegen Urkundenfälschung belangt werden. Mit sowas schaden sich Kunde und Tätowierer nur gegenseitig, aber du bist vorerst fein raus.. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Derzeit gibt es für Tätowierungen und Piercings in Deutschland keine gesetzliche Altersgrenze.

 Die Empfehlung des Verbandes lautet, bei unter 16-Jährigen die Einwilligung und Anwesenheit eines Erziehungsberechtigten zu fordern. Bei Jugendlichen ab 16 Jahren ist nach Ansicht des BVJ eine schriftliche Einverständniserklärung ausreichend.
http://www.t-online.de/eltern/jugendliche/id_49351286/jugendschutzgesetz-2016-ab-wann-sind-tattoos-und-piercings-erlaubt-.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von swissss
07.03.2016, 14:13

Deiner Freundin passiert nichts. Der Tättowierer muss sich verantworten. Dich betrifft das ganze überhaupt nicht

0

Dazu gab sie ihr falsches Alter an

der tättowierer der nicht nach den alter vor den tätowieren fragte

Irgendwas stimmt an deiner Story nicht, merkste selber?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

normalerweise darf der Tattoowierer sie nur tattowieren wenn sie eine Einverständniserklärung ihrer Eltern dabei hat. Nur weil du 18 bist kann man dich nicht dafür verantwortlich machen, weil deine minderjährige Freundin sich tattowieren lassen hat. Die Verantwortung liegt dort beim Tattowierer und nicht bei dir. Viele Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peterobm
07.03.2016, 14:11

Sie hat ein falsches Alter angegeben, ER hätte sich vergewissern müssen und den Ausweis kontrollieren müssen.

1

Nun du bist am Betrug beteiligt. Mitgegangen mit gehangen..

Freunde bringen niemals ihre Freunde in eine dumme Lage und unterstützen sie auch nicht bei Aktionen die Ärger bringen. 

Freund/ Freundin kannst du also nicht sein, nur jemand der seine Pubertät und respektlosen Manieren auch über andere auslebt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

na ja im Endeffekt warst du beteiligt weil du daneben standest und sie somit unterstützt hast. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber das kann als Beihilfe zur Täuschung gelten und du kannst als Komplizin angesehenw erden^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dich trifft wohl KEINE Schuld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Todesengel66
07.03.2016, 14:05

Und was kann auf meine Freundin zu kommen ?

0

Dich trifft keine Schuld und den Tattoowierer sollte man den Laden dicht machen. Er hat sich vorher zu vergewissern, ob die Angaben stimmen - dafür gibt es Ausweise.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird TEUER, denn du hast ja schon die Urkundenfälschung zugegeben...

Besorg Dir ein gutes buch - du wirst es brauchen, und Stadtparks brauchen Pflege...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie gab ein falsches Alter an?

Der Tättowierer fragte nicht nach dem Alter?

Was stimmt jetzt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Todesengel66
07.03.2016, 14:06

Er hat sie Tettoowiert und danach !einen  Zettel hingelegt wo man sein Geburtsdatum angeben muss

1
Kommentar von mermaid13
07.03.2016, 14:07

Ich glaube, der Tattowierer hat sie davor überhaupt nicht nach dem Alter gefragt, sondern erst, als er fertig war. Dann hat sie das falsche Alter gesagt.

1

Was möchtest Du wissen?