Eine Fragestellung für mich umformen.Kann da wer helfen?

1 Antwort

Mit Stress richtig umgehen - dargestellt an Aussagen und Erlebnissen ausgewählter Jugendlicher in der Stadt...

Angespannte nerven, impulsiv, agressiv, was kann man nehmen?!

Hallo Ihr Lieben,

ich bin in letzter Zeit sehr im stress und habe den Kopf mehr als nur voll, ich hetze von einem termin zum anderen, die Kinder schreiben tausend arbeiten, auf die gelernt werden müssen, ebi der Arbeit ist auch landunter und Sorgen haben ich auch genug. Da derzeit keinerlei Land in Sich ist, hoffe ich, dass ihr mit einen super Tip geben könnt, was ich nehmen kann um etwas runter zu fahren, denn in den letzten Wochen ist alles noch schlimmer geworden, mitlerweile reagiere ich unwahrscheinlich impulsiv, gestresst teilweise schon übertrieben agressiv, im Nachhinein ist mir dann klar, dass ich falsch reagiert habe, aber bis ich darauf komme, also bis der Rauch verflogen ist, das dauert. Ich will so nicht sein, also bitte helft mir!!!

Danke schön im voraus

...zur Frage

Sie reagiert ständig über und ist nur noch schwer zu ertragen. Wie schätzt Ihr die Lage ein?

Hallo Community,

Ich bin nun seit ca. zwei Monaten mit meiner Freundin zusammen. Sie ist 19, ich bin 21. Davor war ich 3,5 Jahre Single. Dass ich sie kennengelernt hab, war nur ein großer Zufall. Im Prinzip passt alles & ich liebe sie. Sie liebt mich auch, allerdings habe ich in letzter Zeit immer mehr das Gefühl, dass ihre Liebe zu mir stetig abnimmt.

Denn in letzter Zeit verhält sie sich so:

  • Sie benimmt sich extrem zickig; ich halte es kaum noch aus. Beispiel: Ich schlage ein Gericht zum gemeinsamen Kochen vor, sie antwortet darauf hin ironisch: "Mega gesund". Danach weise ich nett darauf hin, dass das Essen, welches sie sonst zu sich nimmt, sogar ungesünder sei, wir aber gerne etwas anderes kochen können (Sie nimmt gerade ab). Sie antwortet darauf hin so etwas wie: "Ich glaube ich esse einfach nie wieder vor dir und wir kochen nichts :) :)"
  • Dann fragt sie mich oft nach meiner Meinung, entscheidet sich jedoch immer für etwas anderes, da sie das "von vorn herein" besser fand.
  • Nach Streitigkeiten entschuldige ich mich sehr oft, sie hat das hingegen noch nie gemacht.
  • Sie wirft mir vor, ich würde nur das eine von ihr wollen, dagegen sehe ich sie nur einmal wöchentlich & sie war drei Wochen abwesend, da sie in Russland war. Ich bin sehr daran interessiert, etwas gemeinsam mit ihr zu unternehmen & sie auch. Wir arbeiten also gerade daran (Beispiel: das gemeinsame kochen, siehe oben).
  • Letztens haben wir gekuschelt; ich habe sie an mich gedrückt und geküsst. Sie meinte dann, dies würde schon über das "Kuscheln" per se hinausgehen und es wäre schon "rummachen". Sie warf mir daraufhin vor, ich hätte sie angelogen, indem ich "kuscheln" gesagt habe...
  • Wenn ich bei ihr bin, werden wir permanent gestört. Ihre kleineren Schwestern besuchen im 10-Minuten-Takt ihr Zimmer, genauso wie ihre Mutter, weil diese gerade etwas von ihr braucht. Ich habe mich damit abgefunden, da es - als ich dies ansprach - zum Streit kam. Sie liebe ihre Geschwistern doch und sie werde wegen mir ganz sicher nichts ändern.
  • Es passiert mir manchmal, dass ich Dinge sage, die ich schon einmal gesagt habe, sprich: Mich wiederhole. Für mich ist das völlig menschlich. Allerdings sagt sie mir dann auf unfreundliche Weise, dass dies nerve und stempelt mich für blöd ab.
  • Einst sendete sie mir eine Sprachnachricht, auf der es klang, als würde sie weinen. Es tat mir leid und ich zeigte dies auch im Chat. Danach durfte ich mir anhören, was mir einfiele zu denken, dass sie weine. Sie sei doch nur müde gewesen.
  • Mein Mitleid wäre nicht echt & sie möchte nicht, dass ich es für sie empfinde. Aber ich bin nunmal so.

Kurzum: Ihr Stress kommt andauernd bei mir an. Ich habe auch Stress, da ich ab September meine Bacheloarbeit als Wirtschaftsingenieur anfange (Sie: 2. LJ / Ausbildung), achte aber stets darauf, dass sie davon nichts merkt.

Ich fühle mich einfach schlecht behandelt, spreche ich dies an, endet es aber wieder im Streit. Was sagt ihr dazu? :/

...zur Frage

Leute benehmen sich komisch ggü. mir - was soll ich machen?

Erst im erwachsenen Alter fand ich heraus, dass ich Hochsensibel, eher durch Zufall, bin. Das Wort weckte dann sehr stark mein Interesse, da ich anders bin, als alle die mir begegnen. Allerdings hatte ich es vorher nie mit einer Hochsensibilität in Verbindung gebracht. Nach sehr viel Recherche erfuhr ich, dass Hochsensible sogar als Psychisch Krank aufgefasst werden, obwohl sie es nicht sind. Aber sie werden so wahrgenommen. Und außerdem ist für einen Hochsensiblen der Kontakt zu Mitmenschen sehr schwer.

Allerdings kann es nicht daran liegen, warum mich Menschen, die mir fremd sind, mich komisch angucken, über mich lästern und heute sniefte einer wieder, als er an mir vorbei ging. Nur leider rieche ich nach nichts, dass mir auch bestätigt wurde. Ich bin auch noch nie hässlich gewesen, also kann man das als Grund ausschließen. Auch bin ich weder arrogant, noch sonst etwas und habe trotzdem Null Freunde.

Wie kann ich mit den Situationen wie Lästereien, Mobbing, besser umgehen? Ich habe niemanden etwas getan, dass man mich so behandelt und ich war 2013/2014 wirklich kurz vorm Suizid. Ich versuche alles zu verkraften, aber dieser unbegründete Hass ggü. mir treibt mich vielleicht wirklich bald in den Selbstmord.

Nur ich verstehe nicht, warum mich jeder hasst. Aber das zu verstehen, würde mich wahrscheinlich mein Leben kosten, deswegen versuche ich darüber hinwegzukommen. Wie kann ich auf andere Gedanken kommen, wenn mich Menschen auf der Straße ohne Grund anpöbeln? Es sind leider auch Leute in verschiedenen Altersgruppen und ich hatte mal eine schwere Depression.

Gerne würde ich auch einmal Kontakte knüpfen, aber ich weiß absolut nicht wie, wurde viel gemobbt und ausgegrenzt und traue mich nicht auf Leute zugehen. Außerdem habe ich Menschenkenntnisse und kann erkennen, ob mich Menschen anlügen, dass das alles noch doppelt so schwer macht. Auch weiß ich einfach nicht, was ich mit einen fremden Menschen reden soll, aber dann will ich zumindest, dass man mich nicht noch mehr kaputt macht.

Möchte doch nur in Frieden leben, kann kein Lästern ertragen. Es ist schon schwer der einsamste Mensch zu sein, aber inzwischen komme ich mit der Einsamkeit klar, nach einer schweren Depression. Doch irgendwie scheint meine Vergangenheit wieder hochzukommen.

Es fällt mir schwer andere zu ignorieren, die schon wieder nur auf mir herumhacken, als gebe es keine andere Menschen auf dieser Welt. Es gibt auch absolut keinen Grund bei mir, außer das ich es seit meiner Vergangenheit mit wirklichen Gangstalking zutun hatte, aber ohne das ich darüber ein Tagebuch führte mit genaue Uhrzeit und Datum, werden die Polizisten mich vielleicht für verrückt erklären, deswegen kann ich nicht damit jmd. konfrontrieren. Dabei erlebte ich es seit der 8. Klasse fast jeden Tag. Mein Tagebuch wäre demnach voller Beweise gewesen.

Doch das ist ein anderes Thema. Ich will nur wissen, wie ich die Menschen begegnen kann und was ich tun kann, damit man mich in Ruhe lässt?

...zur Frage

Was würdet ihr tun, wenn eine Freundin sich ständig asozial verhält?

Hallo, ich habe eine Freundin, mit der ich mich ganz gut verstehe. Wir kennen uns schon seit einige Jahren und ich mag sie wirklich sehr. Wenn wir alleine sind und etwas unternhemen, läuft alles super.

Das Problem ist leider, dass sie sich draußen asozial verhält. Zum Beispiel schreit sie manchmal ohne Grund auf der Straße rum oder singt. Sie benutzt auch öfters Schimpfwörter, was ich gar nicht leiden kann.

Obwohl ich sie total mag, ist es mir manchmal wirklich unangenehm mit ihr rauszugehen. Das Problem ist nicht nur, dass ich es vor anderen Menschen peinlich finde, das Problem ist, dass mir ihr Verhalten selbst überhaupt nicht gefällt.

Habe ihr schon oft gesagt, dass sie es mit all dem lassen soll, jedoch fühle ich mich schlecht dabei. Ich akzeptiere jeden Menschen so wie er ist- in dem Fall vielleicht doch nicht? Ich weiß es einfach nicht.....

Meine eigentliche Frage ist nicht, was ich tun soll. Mich interessiert, ob ihr solche Freunde habt und wie ihr mit so einer Situation umgeht.

LG

...zur Frage

Nach jeder Bemerkung sowie Anschreien ständige Angst, entlassen/"gekündigt" zu werden (Warenverräumung) - normal?

Da ich durch meine schulische Ausbildung nichts verdiene, versuche es mit einem Nebenjob zur Warenverräumung,wofür ich allerdings nach dem 1. Versuch (Probearbeiten) nicht angenommen wurde. Glücklicherweise hat man mir jedoch eine 2. Chance gegeben. Nachdem ich zum 2.Mal am Probearbeiten teilgenommen habe, meinte einer von der Firma, welche sich mit Warenverräumung beschäftigt sowie Berwerbungsunterlagen annimmt und Arbeitsstellen verteilt,dass ich 4 Tage hinterreinander kommen einfach solle. An drei von diesen 4 Tagen musste ich in einem bestimmten Edeka arbeiten. Am 1.Tag dort ging es um Verräumungen von Alkoholflaschen. Irgendwie konnte/kann ich mir nicht merkten,wo welcher Wein steht. Beispielsweise steht der französischer Rotwein neben dem deutschem Weißwein usw. Zudem können ja sich bestimmte Flaschen sehr ähnneln oder gar gleich aussehen. Aber NEIN, ganz unten steht doch auf der einen Strawberry während auf der anderen bspw. Grapes steht

Irgendwie konnte ich mich damit durchquälen, bis ein etwas älterer Herr (nenne ihn jetzt mal H) mit ner Brille,welcher einen Pulli mit einem langärmligen Hemd untendrunter trug,auf dem Edeka draufstand auf mich plötzlich zukam und meinte,ich solle gefälligst eine Reihe von allen Alkoholsorten eine Reihe bilden,anstatt sie kreuz und quer - mal nebeneinander, mal in einer Reihe - hinzustellen. Zudem sollten die vordersten möglichst an den Rand des Regal gestellt werde. Solle ich so weiter machen,könne ich hier nicht arbeiten

Am 2. Tag in diesem Laden sah ich wieder einen äkteren Herrn mit genau der selben Haarfarbe, wie Herr "H. ".. Zudem beschäfttige er sich mit genau den selben oder ähnlichen Dingen wie Herr H. : Beide scannen scheinbar entweder jede einzelne Ware oder sitzen im Büro. Als ich an diesem Tag beim Einräumen von Milchtüten war und er mich sah,machte er mir ne Bemerkung, nach welcher 2 weitere von ihm kamen

Als ich das letzte Mal dort war,hatte ich zwar nichts mit ihm zutun,da er in letzter Zeit häufiger nicht im Laden ist. Jedoch wurde ich von meiner Mitarbeiterin, welche für mich zuständig war/ist,fast nur angeschrien. Ein Beispiel: Einmal meinte sie,dass wir schauen sollen, ob das Regal mit Tempos voll sei. Und wenn nicht,dann solle ich die vonden letzten Wochen übrig gebliebene Verpackungen mit diesen Tempos in die Regal an die Orte legen, an denen noch Platz sei. Da ich in dem Moment einen Blick auf ne andere Ware hatte,reagierte ich darauf nicht sofort. Jedenfalls schrie sie mir daraufhin "Hallo Es muss nach den Tempos geschaut werden.." extrem laut ins Ohr. Nachdem ich dies getan hatte,brachte ich ihr Mitarbeiterin die Reste (Verpackungen,welche ins Regal nicht mehr reingepassten)worauf sie meinte: "Bring sie weg." Daraufhin stellte ich all die Reste auf den Boden neben der Palette. Nachdem sie dies gesehen hatte, brülle sie: "Weg damit, ganz weg". Ich machte mir beinahe in die Hose,aus Angst gekündigt zu werden

Und worin unterscheidet sich der Begriff Chef vom dem Begriff Markleiter?

...zur Frage

Ich bin so gereizt und aggressiv - Woran kann das liegen und was kann ich tun, um nicht auszurasten?

Als Kind hatte ich sehr oft sehr starke Wutausbrüche, welche ich aber in der frühen Jugend unter Kontrolle bekommen konnte und inzwischen bin eine freundliche, hilfsbereite und faire 21-jährige, die lieber sich selbst weh tut, als anderen (zumindest solange sie es nicht verdient haben).

Ich habe einige psychische Störungen diagnostiziert bekommen (z.B. Borderline, Depression), weswegen ich nun über ein Jahr Venlafaxin genommen habe. Da ich nun wegen des ADS auf Strattera umsteige, schleiche ich das Venlafaxin aus und tu das sogar langsamer, als der Psychiater es gesagt hatte.

Nun bin ich seit wenigen Tagen furchtbar gereizt und ständig fauche ich meine Mutter an, wenn sie nur ein falsches Wort sagt, und reagiere aggressiv. Selbst wenn ich allein bin, bekommen Gegenstände Schläge und Gefluche von mir ab, und das wegen minimalen Kleinigkeiten. Außerdem habe ich fast den ganzen Tag das Gefühl ich könnte sofort in Tränen ausbrechen.

Das bin überhaupt nicht ich! Ich bin gegenüber anderen nicht aggressiv oder gewalttätig! Ich habe so Angst, dass ich mich nicht mehr kontrollieren kann und in der Öffentlichkeit ausraste, da fehlt wirklich nicht mehr viel. Das letzte mal ist das passiert, als ich in der Psychiatrie war und mein Antidepressivum von einem Tag auf den anderen einfach abgesetzt hatte (Ja, doofe Idee, ich weiß), aber diesmal bin ich es ja langsam angegangen und mit Begleitung vom Psychiater.

Ich konnte in beiden Beipackzetteln unter den Nebenwirkungen nicht finden. Weiß jemand woher das kommen kann? Ich bin zwar zur Zeit etwas gestresst, aber das ist ja kein Grund, um mich kaum noch unter Kontrolle zu haben.

Ich habe so Angst, dass ich die Kontrolle über mein Verhalten verliere. Hat jemand schon so Erfahrungen gemacht und kann mir helfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?