eine Frage zur Erbfolge?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Falls einem von uns etwas passiert, bekommt der andere Ehepartner alles
oder haben auch die Eltern und Geschwister Anspruch auf ein Teil der
Erbe?

Beides: Im gesetzl. Güterstand der Zugewinngemeinschaft bekäme der Längstlebende 3/4, die Eltern des Erblassers 1/4 seines Reinnachlasses, also das, was nach Abzug der (auch hälftig gemeinsamen) Verbinbdlichkeiten und Bestattungskosten verbliebe bzw. erwerben zu dieser Quote Miteingentum an einer Immobilie zum Eigemtumsanteil des Erblassers.
In deinem Fall treten an die Stelle beider verstorbenen Eltern deine Geschwister, teilen sich also das Erbrecht der Eltern von 1/4 anteilig.
Im Fall deiner Frau erben ihre Eltern 1/4, ihr Bruder erst nach deren Vorversterben.

Bei notariell beurkundeter Gütertrennung wären es 1/2 Ehegatte  und 1/2 Eltern/Geschwister.

Wie kann man sich absichern – mit einem gemeinsamen Testament?

Wogegen? Und wenn, dann auch durch eine eigenes: Das Erbrecht der Eltern. bzw. Geschwister kann man durch Alleinerbeinsetzung seines Ehegatten auf den dazu hälftigen Pflichtteil in Geld setzen: Deine Stiefeltern oder dein Schwager bakämen dann nur 1/8 und keinen Immobilienbesitz; deine Geschwister teilen sich 1/8 in Geld demnentsprechend.

Pflichtteilsrechte werden nur auf Anforderung, dann aber sofort innerhalb von 30 Tagen fällig, was man bei sein er Vermögensplanung berücksichtigen sollte.

Auch den Umstand, das lebzeitige Zuwendungen oder Übeschreibungen als Schenkung an den Ehegatten voll n. § 2325 BGB dem Nachlass hinzugerechnet und ausgeglichen werden müssen.

G imager761


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die gesetzliche Erbfolge des Ehegatten ist in §1931 BGB geregelt.

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1931.html

Neben Erben der 2. Ordnung ( Eltern und deren Nachkommen )  erbt der Ehegatte 1/2 und bekommt noch 1/4 pauschalen Zugewinnausgleich.

Insoweit bekommt der andere Ehegatte nicht automatisch alles. Sie können natürlich sich gegenseitig in einen gemeinsamen Testament oder in zwei Einzeltestamenten zum Alleinerbe einsetzen. Das Testament muß dabei entweder über einen Notar, oder handschriftlich durch den Erblasser erstellt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 11Andy11
22.12.2015, 13:49

wir haben keine Kinder, wer bekommt dann den anderen 1/4 pauschalen Zugewinnausgleich?  sind wir beide mit einem  Testament dann doch besser abgesichert? danke

0

Sobald du verheiratest bist, erbt in erster Linie der Partner. Danach die Kinder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
22.12.2015, 13:18

Wenn Kinder da sind, erben Ehepartner und Kinder zu gleichen Teilen. D.h. der Parter erbt 50%, die anderen 50% werden auf die Kinder aufgeteilt. Die Kinder kommen nicht danach.

1

AAAAber: Das Ehepaar kann sich mit dem sogenannten Berliner Testament als gegenseitige Alleinerben einsetzen bei gleichzeitiger bindender Regelung der Erbverteilung nach dem Ableben des überlebenden Ehepartners, dies gilt dann bindend und ist vom überlebenden Partner nicht mehr ohne schwerwiegenden Grund (Erbverfehlung!) anzuändern. Bei Pflichtteilsforderungen scheidet der betreffende erbberechtigte Fordernde nach Auszahlung aus dem weiteren Verfahren aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach gesetzlicher Erbfolge erbt der überlebende Ehepartner alles.

Geschwister und Eltern stehen nicht in der direkten Erblinie (1.Ordnung) und erben nur, wenn diese nicht existiert. Die direkte Erblinie (1.Ordnung) ist: Ehepartner, Kinder, deren Kinder usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von imager761
23.12.2015, 06:43

Nach gesetzlicher Erbfolge erbt der überlebende Ehepartner alles.

Nein, 3/4 neben den Eltern des Erblassers. Bei deren Vorversterben neben dessen Geschwistern.

1

Der Ehepartner bekommt alles, wenn keine Kinder da sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von imager761
23.12.2015, 06:44

Falsch: 3/4 neben den Eltern des Erblassers. Bei deren Vorversterben neben dessen Geschwistern.

1

Was möchtest Du wissen?