Eine Frage zum Schwerbehindertenausweis.

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo, ich habe auch eine Gehbehinderung und ein "G" im Schwerbehindertenausweis. Habe 70 % und versucht,das "AG" zu bekommen, dass mich berechtigt hätte, auf einen "Rollstuhlparkplatz" zu parken. Kann ohne Gehstützen gar nicht gehen und mit auch nur ca 2 Minuten, da meine Kräfte nicht ausreichen. In einen Rollstuhl schäme ich mich durch die Stadt zu fahren. So komme ich nirgenwo mehr hin, wo nicht un unmittelbarer nähe eine Bank oder ein Stuhl ist, auf den ich mich zwischendurch setzen kann.Einkäufe kann ich darum auch nicht mehr erledigen dass muss jetzt mein Mann machen, da die Eingangsnahen Parkplätze für mich nicht erlaubt sind. Nun komme ich nur noch mal zu meiner Tochter, die ebenerdig wohnt, da ich auch keine Treppen mehr steigen kann. Trotzdem wurde mir das "AG" abgelehnt. Bin ergebnislos in den Widerspruch gegangen. Werde es aber im nächsten Jahr noch einmal versuchen.

Du schämst dich im Rollstuhl zu fahren, warum eigentlich?

2

Die Parkerleichterungen werden unabhängig vom Grad der Behinderung gewährt. Voraussetzung ist allein das Merkmal "aG" im Behindertenausweis. Dies wird eingetragen, wenn man nur wenige Schritte gehen kann.

Der Schwerbehindertenausweis für Menschen, die einen GdB von mindestens 50 haben, ist grün. Menschen, bei denen außerdem noch eine erhebliche Beeinträchtigung der Bewegungsfähigkeit im Straßenverkehr vorliegt, haben einen grün-orangenen Ausweis.

Sie haben im Prinzip das Recht auf kostenlose Beförderung im öffentlichen Personenverkehr. Ganz kostenlos ist die Beförderung im Grunde genommen aber nicht: Man muss zunächst beim Versorgungsamt eine Wertmarke für die "Freifahrt" kaufen. Diese kostet ca. EUR 60 pro Jahr. Personen, die "H" (hilfslos) oder "B" (blind) in ihrem Ausweis vermerkt haben, bekommen diese Wertmarke allerdings in der Tat kostenlos. Auch Empfänger von Leistungen nach dem Dritten Sozialgesetzbuch (SGB III), zum Beispiel Empfänger von Arbeitslosengeld II (ALG-II), können die Wertmarke kostenlos erhalten.


Betreffend blauer Parkausweis:

Versorgungsamt Würzburg

Zusätzlich zu den o.g. Kriterien muß noch vorliegen:

Beeinträchtigung der unteren Extremitäten mit einem Einzel-Grad dieser Behinderung von 80 % Beeinträchtigung der unteren Extremitäten mit einem Einzel-Grad dieser Behinderung von 70 % + gleichzeitiger Funktionsstörungder Atmungsorgane bzw. des Herzens, die wenigstens einen Einzel-GdB von 50 % bedingen

Voraussetzungen für "blauen Parkausweis" verändert Seit Jahresbeginn ist in Bayern der Kreis der Berechtigten für den blauen Parkausweis versuchsweise erweitert worden. Bisher erhielten nur Schwerbehinderte mit dem Merkzeichen "aG" im Schwerbehindertenausweis oder "H" (hilflos) oder "B" (Notwendigkeit ständiger Begleitung) sowie Blinde die Parkerleichterung. Seit Januar 2000 wird dies auch schwer gehbehinderten Personen gewährt. Für Schwerbehinderte, denen das Merkzeichen "aG" nicht zuerkannt wurde, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

Merkzeichen "G" + "B" + Funktionsstörung an den unteren Gliedmaßen mit einem Einzel-Grad der Behinderung (GdB) von 80 % oder Merkzeichen "G" + "B" + Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen mit einem Einzel-GdB von 70 % + gleichzeitig Funktionsstörung der Atmungsorgane und des Herzens, die wenigstens einen Einzel-GdB von 50 % bedingen.

http://www.trisomie21.de/parkausweis.html

Dann bekommen die eine Ausnahmegenehmigung, die Berechtigt aber nicht zur Nutzung von Behindertenparkplätze. Die Nutzung ist auf Inhaber des blauen Behindertenparkausweis beschränkt und da ist wingen en Bl ode aG als Merkzeichen im Ausweis Notwendig.

0

Mit 50% ist sie leider nioch nicht behindert genug. Wenn Sie jedoch dauerhaft im Rollstuhl sitzen muss, sollte sie den Grad der Behinderung neu festsetzen lassen und dann eventuell den Zusatz AG beantragen.

Es klingt zwar jetzt nicht tröstlich - aber mit 50%iger Behinderung hat man im öffentlichen Leben so gut wie gar keine Erleichterungen, selbst nicht viel mit 60% (hat mein Partner - der kann zumindest schon einmal die preisgünstige Fahrkarte bekommen)

Wenn sie im Rollstuhl sitzt, ja, aber dann hätte sie wahrscheinlich 100%. Wenn nicht, braucht sie ein " AG" (außergewöhnlich gehbehindert) Von einer Sonderregelung in Bayern weiß ich nichts.Musst halt beim Versorgungsamt anrufen. Gruß eedan

Das "AG" im Schwerbehindertenausweis.

1

Was möchtest Du wissen?