Eine Frage zum Leben "naach dem Tod"?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Hallo 20Fragender00,

in den meisten Religionen gibt es die Vorstellung von einem Jenseits, d.h. ein Leben nach dem Tod in irgendeiner Form. Oft wird in dieser Verbindung von einer unsterblichen Seele gesprochen, die den Tod des Körpers überdauert und an irgendeinem Ort weiterlebt. Ist diese Vorstellung jedoch zutreffend? Wie kann man sich Klarheit verschaffen?

Nun, die Bibel nimmt sehr ausführlich auf das Thema "Tod" Bezug. Sie erklärt, dass der Tod nicht der Übergang zu einem anderen Leben ist, sondern ein Zustand der Nichtexistenz. So kann man darin z.B. folgendes lesen: "Denn die Lebenden sind sich bewusst, dass sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewusst... Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl, dem Ort, wohin du gehst" (Prediger 9:5,10). Der Begriff "Scheol" (aus dem Hebräischen), der hier erscheint, bedeutet nichts weiter als der symbolische Aufenthaltsort der Toten oder einfach das Grab der Menschheit.

Nach dieser Erklärung ist also der Tod ein Zustand völliger Bewusstlosigkeit, wie gesagt, ein Zustand der Nichtexistenz. Das bedeutet allerdings nicht, dass jemand, der verstorben ist, keine Hoffnung auf eine Wiederkehr zum Leben hätte. Gott kann sich an alle Menschen erinnern, die jemals gelebt haben und sie wieder zum Leben bringen. Die Bibel spricht von einer Auferstehung der Toten.

Jesus Christus verglich deswegen den Tod mit einem Schlaf, aus dem es durch die Auferstehung ein Erwachen gibt. Die Bibel beschreibt diese Auferstehung als ein in der Zukunft liegendes Ereignis, für das Gott einen Zeitpunkt festgelegt hat. Jesus sagte einmal zu seinen Jüngern: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören  und herauskommen werden" (Johannes 5:29,29). Ja, es wird einen "Tag" der Auferstehung geben!

Wo werden denn dann die Auferstandenen leben, könnte man fragen? Auch hierzu möchte ich noch einmal die Bibel sprechen lassen: "Und das Meer gab die Toten heraus, die darin waren, und der Tod und der Hạdes gaben die Toten heraus, die darin waren, und sie wurden als einzelne gerichtet gemäß ihren Taten" (Offenbarung 20:13). Das hier erwähnte Meer und der Hades (Grab) sind Orte hier auf der Erde, die die Toten freigeben. Für die allermeisten gibt es nach der Auferstehung daher ein Leben hier auf der Erde, wie es beispielsweise in den Psalmen zu lesen ist: "Die Gerechten selbst werden die Erde besitzen, und sie werden immerdar darauf wohnen" (Psalm 37:29). Zu den hier erwähnten "Gerechten" gehören auch die Personen, die zwar in ihrem früheren Leben schlecht gehandelt, sich aber nach ihrer Auferstehung um richtiges Handeln gemäß den Richtlinien Gottes bemüht haben.

Wenn es also eine irdische Auferstehung gibt, dann müssen die Toten logischerweise wieder einen Körper bekommen, mit dem sie hier auf Erden leben können.Vernünftigerweise kann man annehmen, dass dieser neuer Körper demjenigen gleicht, den der Tote in seinem früheren Leben hatte, allerdings ohne die früheren Gebrechen (so kann natürlich einer den anderen erkennen). Nach dieser Auferstehung werden die Menschen weder krank, noch müssen sie irgendwann wieder sterben.

Sind das nicht sehr hoffnungsvolle Aussichten? Ich denke schon und ich freue mich schon auf die besagte Zeit. Vor allem wird durch die Hoffnung, die die Bibel vermittelt, dem Tod der Schreck genommen, den er leider auf die Menschen bis heute ausübt.

Die Bibel zeigt allerdings auch, dass es für einige treue Christen eine Auferstehung zu himmlischem Leben geben wird. Jesus sagte einmal zu seinen Jüngern: "Im Hause meines Vaters gibt es viele Wohnungen. Wenn es anders wäre, hätte ich es euch gesagt, denn ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten. Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und will euch heimnehmen zu mir, damit dort, wo ich bin, auch ihr seid" (Johannes 14:1,2). Kommen denn nicht alle Christen in den Himmel? Nein, die Bibel zeigt sehr deutlich, dass die eigentliche Bestimmung für den Menschen nicht der Himmel, sondern die Erde ist. So sagte Jesus Christus in er berühmten Bergpredigt: "Glücklich sind die Mildgesinnten, da sie die Erde erben werden" (Matthäus 5:5).

Dass Gott dennoch Menschen zu himmlischem Leben auferweckt hat seinen Grund darin, dass er Menschen in eine künftige Regierung, in der Bibel das "Reich Gottes" oder "Königreich Gottes" genannt, einbinden möchte, die einmal über Menschen hier auf der Erde herrschen wird. Dieses "Königreich Gottes" wird dafür sorgen, dass auf der Erde endlich Gottes Wille geschieht und paradiesähnliche Zustände hergestellt werden.

In dem "Königreich Gottes", seiner göttlichen Regierung also, können logischerweise nicht alle Menschen, die Gott dienen, vertreten sein. Somit ist die Zahl derer, die Gott für ein himmlisches Leben vorsieht, begrenzt. Jesus sagte einmal mit Blick auf seine Jünger: "Fürchte dich nicht, du kleine Herde, denn es hat eurem Vater wohlgefallen, euch das Königreich zu geben" (Lukas 12:32). Im Verhältnis zu der unbegrenzten Zahl von Menschen, denen Gott ewiges Leben hier auf Erden geben wird, sind diejenigen, die Gott in sein Königreich beruft, eben nur eine kleine Herde. Die allermeisten der Verstorbenen werden jedoch, wie schon gesagt, zu einem Leben auf der Erde auferstehen und erhalten die Möglichkeit, dann für immer am Leben zu bleiben.

LG Philipp

Ich denke ein Leben nach dem Tod kann vielfältig sein. Vermutlich sehen wir aus wie wir es wollen. Denn es kommt darauf an wie man es sich eigen vorstellt. Es kommt auch auf das Auge des Betrachters an, da jeder anders ist. 

Wir werden schonmal nicht so aussehen wie wir wollen... wir werden alle eine neue Gestalt haben und werden niemand anderen erkennen weil unsere Flügel unsere Gesichter bedecken wird. Du wirst niemanden aus deiner Familie erkennen und du bist im Himmel weil du Gott dienen sollst und nicht zu deinem eigenen Vergnügen. Außerdem kann ich dir sagen das es keine Wiedergeburt in der Bibel gibt, der einzige der wieder auf die Erde kam war Jesus und kein anderer. Von wegen:,, wir waren schon in einem früheren Leben auf der Erde nur wir können uns nicht dran erinnern." Das ist Quatsch wenn man stirbt kommt man entweder zum Himmel oder zur Hölle aber man kommt garantiert nicht wieder auf die Erde. Alles was ich darüber weiß ist richtig und wenn jetzt jemand kommt und sagt:,, Das stimmt nicht wir werden so aussehen wie wir wollen" der kann zur Hölle fahren außerdem würde dann jeder 10te Mensch gleich aussehen wenn das so wäre. Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen und ich wünsche dir noch ein schönes und gesegnetes Leben.

Hallo 20Fragender00, 

Ich glaube man sieht so aus wie man sich am wohlsten und glücklichsten fühlt. Heist in menschlicher Form oder wenn man selbst zum beispiel schon immer frei wie ein vogel sein wollte, und ein vogel sein wollte. Das man so aussehen wird. Und eventuell wenn man daran glaubt so jemanden, in dieser gestallt erscheinen wird/kann.

 indianer haben ja auch tiere als z.b. "schutz patronen" oder "leit tier". Du hast bestimmt schon mal den disney film  bären brüder geschaut. Wo sein bruder ihm als alder erscheint. So ist das im shamanischem glauben ja wirklich😊.

Das wäre eine der theorien die ich sinn voll fände.

Liebe grüße 

Einhornspeck :)

Die Frage nach dem konkreten Aussehen ist im Christentum nicht überliefert. Lediglich, dass der Körper gänzlich losgelöst sein wird von den irdischen Eigenschaften. Es ist auch relativ sinnfrei, sich diesbezüglich konkrete Vorstellungen zu machen, da die Schrift ebenso nahelegt, wie begrenzt unser Verständnis im Vergleich zu dem Gottes ist und dass wir uns dies selbst in Jahrtausenden nicht vorzustellen Vermögen. 

Sveniboy1990 03.07.2017, 18:18

Bedeutet das der Körper eine Seele ist??
Oder der Mensch eine Seele hat??

0
Dovahkiin11 03.07.2017, 20:58
@Sveniboy1990

So etwas in der Art durchaus, aber mehr als Gesamtheit des Charakters zu verstehen als die "Seele", die man anderen Leuten verkauft.

0

Es gibt keinerlei Anzeichen, welche für ein Leben nach dem Tod sprächen. Ganz im Gegenteil. Aber gut, nehmen wir es an. Die Antwort lautet: Denk dir irgendetwas aus. Es wäre nicht weniger gehaltvoll, als die bisherigen Behauptungen diesbezüglich. Denn die sind ja schließlich ebenfalls ausgedacht.

Ich habe eine sehr genaue Vorstellung vom Leben nach dem Tod:

Erst einmal soll gesagt sein, dass ich sehr katholisch bin und deshalb mit dem Gedanken erzogen worden, dass es ein Leben nach dem Tod gibt.

Meine Vorstellung sieht folgender Maßen aus:

Man sagt nicht umsonst, dass unsere Seele weiterleben wird. Deshlab denke ich, dass wir vor unserem jetzigen Leben schonmal ein ganz anderer Mensch waren, also auch schonmal mindestens ein Leben gehabt haben. Deshalb werden wir nach unserem Tod als ein ganz anderer Mensch auferstehen, zum Beispiel als die eigene Urenkelin etc. . Dass wir damals schon einmal gelebt haben wissen wir nicht.

Ich habe mich irgendwann mit diesem Gedanken angefreundet und habe deshalb auch inwzischen keine Angst mehr vor dem Tod.

Ich denke deshalb auch immer wieder, ob nicht vielleicht das kleine Kind auf der Straße die Seele meines verstorbenen Opas hat. Das kleine Kind war also damals im Leben zuvor mein Opa.

Sveniboy1990 03.07.2017, 18:29

Ich weiß nicht was man dir beigebrachtz hat, aber lassen wir einfach mal die Bibel sprechen immerhin meint man ja das Katholiken auch Christen sind und sich eigentlich an die Bibel halten "sollte"..
Und das du sogar SEHR katholisch bist:

Siehe, alle Seelen gehören mir; wie die Seele des Vaters, so auch die Seele des Sohnes. Sie gehören mir. Die Seele, die sündigt, sie allein soll sterben. * Seele = nephesch
(Hesekiel 18:4; Eberfelder Bibel) 
Die Seele, die sündigt, sie soll sterben.
(Hesekiel 18:20 a; Eberfelder Bibel)
Siehe, alle Seelen gehören mir! Wie die Seele des Vaters mir gehört, so gehört mir auch die Seele des Sohnes. Die Seele, die sündigt, soll sterben!
(Hesekiel 18:4; Schlachter 2000)

Denn siehe, alle Seelen sind mein; des Vaters Seele ist sowohl mein als des Sohnes Seele. Welche Seele sündigt, die soll sterben.
(Hesekiel 18:4; Lutherbibel 1912)

PS: Am besten sollte man seinen Glauben immer wieder hinterfragen, stimmt das was die katholische Kirche lehrt mit dem was die Bibel sagt über ein??
Aber natürlich gibt es trotzdem ein leben nach den Tod, aber wenn dich WIRKLICH interessiert was Gott dazu sagt. Dann BITTE ich beachte doch Gottes Wort....

3
ManfredFS 04.07.2017, 17:46
@Sveniboy1990

Was sagt Jesus?

Mt 10,28 Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht zu töten vermögen; fürchtet aber vielmehr den, der sowohl Seele als auch Leib zu verderben vermag in der Hölle!

Warum ignorierst du diese klare Aussage? Ich denke, man sollte doch die Bibel BEACHTEN.

Und was sagt Prediger 12

7 Denn der Staub muss wieder zur Erde kommen, wie er gewesen ist, und der Geist wieder zu Gott, der ihn gegeben hat.

Es ist eine Lüge Satans uns glauben zu machen, es gibt keine Seele, ich würde lieber Jesus glauben.

Und wer behauptet, wir sind nur Materie und wenn wir sterben ist da NICHTS mehr der hat die Bibel nicht gelesen und ist Materialist:

https://de.wikipedia.org/wiki/Materialismus

Der Materialismus geht davon aus, dass selbst Gedanken, Gefühle oder das Bewusstsein auf Materie zurückgeführt werden können. Er erklärt die den Menschen umgebende Welt und die in ihr ablaufenden Prozesse ohne Gott.

KEIN CHRIST WÜRDE DAS GLAUBEN - denn wenn alles von uns verschwindet, gibt es auch keine Auferstehung sondern eine Neuschöpfung mit Klonen, die zwar aussehen wie wir aber nicht wir sind.

0
ferdinand12354 04.07.2017, 10:35

Der Gedanke, dass wir vor unserem Leben schon einmal gelebt haben, widerspricht ganz und gar der Bibel.

In der Bibel steht: "Es ist den Menschen gesetzt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht."
Wenn der Mensch also einmal sterben muss, so kann er auch auf dieser Erde nur einmal leben.

Unsere Seele wird weiterleben, aber in der Ewigkeit. Also entweder im Himmel, wenn wir Vergebung der Sünden empfangen haben und ein reines Leben führen oder in der Hölle.

0

2.Korinther 12,3:
"Ich kenne einen Menschen in Christo, derselbe ward entzückt bis in den dritten Himmel. Und ich kenne denselben Menschen, der ward entzückt in das Paradies und hörte unaussprechliche Worte, welche kein Mensch sagen kann.

1. Korinther 2,9:
"Was kein Auge gesehen hat und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben."
Das hat uns Gott versprochen schon hier auf dieser Erde, wenn wir die Sündenvergebung Jesu annehmen und ein gerechtes Leben führen. Wie wird es dann erst im Himmel sein?

Ich denke, im Himmel wird es so sein, wie es sich jetzt kein Mensch vorstellen kann. Hier haben wir nur begrenzte Sinne und Möglichkeiten, etwas zu vernehmen. Dort wird alles anders sein. Die Ewigkeit ist keine irdische Welt wie hier auf der Erde, sondern eine geistliche Welt.

Ich glaube nicht das der Mensch in den Himmel kommt. Zumal Gott alles am Anfang einfach für den Menschen perfekt geschaffen hat.
Warum sollte dies alles umsonst sein??
Ich will nämlich unter Garantie nicht in den Himmel, den ich liebe mein Leben als Mensch.
Ich kann sehen, hören, riechen, schmecken ja ich kann sogar Gefühle verspüren, sowas wie Liebe, Freundlichkeit. Wir können uns an der wunderbaren Natur erfreuen...

Sogar in der Bibel wird davon berichtet, das die Nephilim (die Nachkommen der bösen Engel) den Himmel verließen. Also so toll ist es dann doch wohl nicht im Himmel, wenn sogar Engel auf der Erde leben wollten...Und dort aber auch Unruhe stiften.
Weil sie die Frauen sehr anziehend fanden... 

Bodesurry 04.07.2017, 08:21

Du glaubst es nicht, aber Du kannst auch nicht sicher sein. Da liegt das "Problem". Wenn die Bibel recht hat, dann nützen Dir die schönen und "richtigen" Gedanken nur bis zu deinem Tod. Dieser wird kommen, da sind wir gleicher Meinung.

Wenn wiederum die Bibel recht hat, dann musst Du dich zu Lebezeiten entscheiden, wie dein Weg nach dem Tod aussieht.

0
telemann2000 04.07.2017, 17:25

Zumal Gott alles am Anfang einfach für den Menschen perfekt geschaffen hat.
Warum sollte dies alles umsonst sein??

Falscher Denkansatz...

Es war nicht umsonst, allerdings auch nicht ausreichend. Mach mal eine kleine Hochrechnung. Kein Tod, keine Krankheiten, keine Kriege ... die Menschen vermehren sich wie die Marienkäfer. Wie lange glaubst du hätte es gedauert und die Erde wäre randvoll... Und dann??


0
ManfredFS 04.07.2017, 17:42

ICH WILL NICHT IN DEN HIMMEL.

Glaubst du im ERNST, du als Mensch entscheidest WOHIN du kommst wenn du mal tot bist?

Nur weil die netten ZJ so schöne Bilder vom Paradies malen, (alles Natur, Tisch voller Obst, schönes Haus) kommt der Wunsch, DA will ich leben. Kleiner Tipp. Zieh mal in die Wildnis, ohne fließend Wasser und Strom und bau dann dein eigenes Essen an, webe deine Kleider, bau dein Haus, schmiede deine Werkzeuge und du bekommst eine Vorstellung davon, wie es wäre, wenn jeder für sich seine eigene Insel hat. Kein Amazon liefert die Ware, kein Kraftwerk den Strom, keine Fabrik die Werkzeuge, denn da arbeiten ja keine Menschen mehr, die sind alle beschäftigt mit dem Selbstanbau von Nahrung. Das ist Volltime.

Im übrigen was sagt die Bibel

Hebräer 11

15Hätten unsere Vorväter dabei an das Land gedacht, aus dem sie gekommen waren, so hätten sie ja genügend Zeit gehabt, dorthin zurückzukehren. 16 Nein, sie sehnten sich nach etwas Besserem, nach einer Heimat im Himmel. Daher schämt sich Gott auch nicht, ihr Gott genannt zu werden; schließlich hat er ´im Himmel` tatsächlich eine Stadt für sie erbaut.

Jesus versprach uns den Himmel

Mt 5,3 Glückselig die Armen im Geist, denn ihrer ist das Reich der Himmel. Mt 5,10 Glückselig die um Gerechtigkeit willen Verfolgten, denn ihrer ist das Reich der Himmel. Mt 5,12 Freut euch und jubelt, denn euer Lohn ist groß in den Himmeln; denn ebenso haben sie die Propheten verfolgt, die vor euch waren.

Paulus

2Kor 5,1 Denn wir wissen, dass, wenn unser irdisches Zelthaus zerstört wird, wir einen Bau von Gott haben, ein nicht mit Händen gemachtes, ewiges Haus in den Himmeln.

Jesus sagte die voraus, die andere am Zugang zu Himmel hindern wollten:

Mt 23,13 Wehe aber euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler! Denn ihr verschließt das Reich der Himmel vor den Menschen; denn ihr geht nicht hinein, und die, die hineingehen wollen, lasst ihr auch nicht hineingehen.

Du hast dir so lange von deiner Sekte über Wachtturm und Bücher einreden lassen dass nur wenige in den Himmel kommen und das ist der Grund, warum du dich mit Händen und Füssen dagegen wehrst.

Jesus sagt selbst, der Vater zieht euch, aber dazu muss man GLAUBEN an DEN, der uns errettet. Weil man dich daran gehindert hat, ZU ERKENNEN DAS GOTT IN JESUS MENSCH WURDE fehlt dir der GLAUBE und die RETTUNG.

Menschen werden dich nicht retten und dass was die WTG verspricht ist vom Teufel, es soll dich daran hindern gerettet zu werden. Die WTG spricht immer unsere materiellen Wünsche an und verhindert das wir geistig denken. Dazu dienen die schönen Bilder. Ach wenn Harmagedon gewesen ist, werde ich jung und kann die Welt kennenlernen - das kannst du jetzt schon, du hast nur ein Leben, wir sterben EINMAL und wenn wir in diesem Leben Jesus nicht annehmen kommen wir vor Gericht.

0

Ich glaube nicht, dass man/frau da in irdischer Gestalt und womöglich mit Markenkleidung ausgestattet, herumläuft oder -schwebt.
Aber ich will dir jetzt nicht deinen Glauben nehmen.

Mit dem Tod hört man auf, zu existieren (Pred. 9:5, 10).

Wir haben die Hoffnung auf Auferstehung (Joh. 5:28, 29).

Wer eine himmlische Auferstehung hat, wird nicht mit einem irdischen Körper auferweckt, sondern mit einem Geistesleib:

"Und es gibt himmlische Körper und irdische Körper; doch die Herrlichkeit der himmlischen Körper ist e i n e Art, und die der irdischen Körper ist eine andere Art." (1. Kor. 15:40)

ManfredFS 04.07.2017, 15:35

Nein, mit dem Tod kehrt unsere Seele zu Gott zurück

7 Denn der Staub muss wieder zur Erde kommen, wie er gewesen ist, und der Geist wieder zu Gott, der ihn gegeben hat.

Und nein, Johannes 5 ist nicht die Hoffnung für Christen, sondern für all die, welche Jesus warum auch immer nicht angenommen haben, denn nur die kommen vor Gericht:


28Wundert euch darüber nicht, denn es kommt die Stunde, in der alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören
29 und hervorkommen werden; die das Gute getan haben zur Auferstehung des Lebens, die aber das Böse verübt haben zur Auferstehung des Gerichts.

Christen leben bereits wie Jesus ein paar Verse vorher sagt:

24 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich  gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist aus dem Tod in das Leben übergegangen.
25 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, dass die Stunde kommt und jetzt da ist, wo die Toten die Stimme des Sohnes Gottes hören werden, und die sie gehört haben, werden leben.
Kleiner Tipp, nicht immer Wachtturm lesen da sind fast nur Irrlehren drin sondern einfach mal die Bibel studieren
1
telemann2000 04.07.2017, 17:37

Mit dem Tod hört man auf, zu existieren (Pred. 9:5, 10)


Nein, steht da nicht. Du liest da was rein, was da gar nicht drin steht....

(Prediger 9:5) Denn die Lebenden sind sich bewußt, daß sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt, auch haben sie keinen Lohn mehr, denn die Erinnerung an sie ist vergessen.
(Prediger 9:10) Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl, dem Ort, wohin du gehst.

Hier wird allenfalls von einer Zeit der Inaktivität gesprochen. Es wird nicht einmal entfernt angedeutet, dass mit dem Tod die Existenz aufhört.

Der Tod wird in der Bibel mit einem tiefen Schlaf gleichgesetzt. Ein Schlafender ist nicht inexistent. Er bekommt nur von seiner Umgebung nichts mehr mit (vor allem wenn er tief schläft).

Menschen werden manchmal in ein künstliches Koma versetzt. Dort sind sie, um es mal mir den Worten des Salomo auszudrücken, 'sich nicht des geringsten bewußt' - dennoch sind sie existent. 

1
ManfredFS 04.07.2017, 17:48
@telemann2000

Menschen werden manchmal in ein künstliches Koma versetzt. Dort sind sie, um es mal mir den Worten des Salomo auszudrücken, 'sich nicht des geringsten bewußt' - dennoch sind sie existent. 

Besser kann man nicht ausdrücken was der Schreiber in Prediger meint. Danke

0

Alleine an der Frage erkennst du, wie unausgegoren eigentlich das Konzept der Auferstehung von den Toten ist.

Die Bibel sagt dazu:

1. Korinther 15,35 ff

Auf jeden Fall wird man nicht so aussehen, wie hier auf der Erde.

Zuerst aber muss sich der Mensch entscheiden, wo er sein möchte.

Will er nach dem Tod ein Leben mit Gott oder ewig getrennt von ihm sein.

Matthäus 7,13 ff

 

Wer könnte Dir diese Frage beantworten? Niemand. Jeder kann sich seine eigenen Vorstellung machen. Mehr nicht.

Nehmen wir mal an,es wüßte jemand und nehmen wir noch an,er liest deine Frage,dann wird er es dir gleich sagen.

Ich glaube, dass wir so aussehen wie wir sein möchten oder es uns sogar egal ist wie wir aussehen.

Was möchtest Du wissen?