Eine Frage zu Pedigree Dentastix.!

Support

Liebe/r nickiundkai,

ich möchte Dich bitten, Fragen nicht mehrfach zu stellen. Gib der Community etwas Zeit, um auf Deine Frage zu reagieren.

Wenn Du dennoch das Gefühl hast, noch nicht genügend Rat bekommen zu haben, kannst Du unterhalb Deiner Frage auf den Link "Noch eine Antwort bitte" klicken. Dann erscheint Deine Frage im Bereich "Offene Fragen" an entsprechender Stelle und die Community weiß, dass Du weitere Antworten benötigst. Deine Fragen werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Viele Grüße

Ben vom gutefrage.net-Support

6 Antworten

Ich hole meinen Hund regelmaessig einen grossen getrockneten Knochen. Da ist ein wenig Fleisch daran, welches aber sehr schwer abzukauen ist. Dadurch werden die Zaehne gut beansprucht und der Zahnstein gebremst. Und ist reine Natur. Funktioniert anscheinend recht gut, da mein Hund keinerlei Probleme mit den Zaehnen hat.

die dinger sind a vom schwein und b leider meist mit salmonellen und giftstoffen versehen. :(

kauf lieber frische knochen vom metzger, das ist allemal gesünder und hat den gleichen zahnreinigenden effekt.

0

Sachen mit Zucker sind von vorne herein abzulehnen, da Hund und Katze Zucker sowieso nicht schmecken und sie die Zähne angreifen. Füttere am besten Trockenfutter (Croc) und gibt ihm hin und wieder Knocken (kein Hühnchen) zu fressen, wenn er nicht schlingt !, die sind besser, als so Pedigree-Zeug.

Na toll pedigree ist so doof ich habe jeden monat 7euro für des zzeig ausgegeben

0
@user1635

da zahlst du nur den Namen für nichts. es gibt billigere und bessere Produkte als Pedigree (gilt auch für Futter an sich).

0
@Polo86

Die machen immer so tolle Werbung wissen über alles von Hunden ja gehen sie zum TA wenn ihr Hund probleme hat.Aber vom Futter herstellen haben die echt keine Ahnung.mit den 7 Euro im Monat könnt ich dem ne riesen auswahl an tolle knochen holen die dann auch für 2 Monate halten würden

0
@user1635

man bekommt teilweise die Knochen sogar beim Metzger geschenkt - einfach abkochen und verfüttern.

0
@Polo86

bitte die knochen nicht kochen, dann werden sie hart und splittern. roh macht froh :-)

0

Kaustangen, gleich welcher Art, bringen gegen Zahnstein leider wenig. Am besten hilft die regelmäßige Pflege mit Orozyme. Außerdem entferne ich meinem Hund den Zahnstein mit dafür hergestelltem "Zahnbesteck". Das ist aber nicht so leicht, ich habe es bei einem TA-Praktikum gelernt und mein Hund läßt es sich auch gefallen. Er ist 13 Jahre alt und hat, bis auf einen durch Knochen-Kauen (!) abgebrochenen Zahn, noch alle Zähne, was gerade bei kleinen Rassen oft nicht der Fall ist.

also, daß zähne an rohen knochen abbrechen ist wohl eher die ausnahme.

ich selbst barfe und kenne viele hundebesitzer, die auch barfen, aber von abgebrochenen zähnen, durch knochenkauen habe ich bisher noch nichts gehört.

die knochen müssen dafür natürlich a roh sein und b am besten von jungen tieren (was bei unseren schlachttieren eigentlich gegeben ist).

und wenn der hund etwas mit knochen anzufangen weiß, dann passiert dabei rein gar nichts.

meiner vertilgt ganze rinderfüße inklusive hufe.

ist ein hund das knochen fressen noch nicht gewohnt, dann nimt man knorpelzeugs, wie luftröhre, kelhlkopf, ohren,..... oder wirbelknochen, wie hühnerhälse, putenhälse, kalbsschwänze,.....

ist er dann geübter, dann können es auch größere kochen und am stück werden.

0
@ordrana

Ich war jezt einfach beim Zoo und co und habe Rinderknochen und Füße und Ohren und Pansen gekauft.Hoffe es hilfr.

0
@ordrana

Ich hatte Kalbsknorpel gefüttert! In der Kleintierklinik, in der ich ein jahr lang gearbeitet habe, wurde dringend von Fütterung roher Knochen abgeraten, schon vor den "Fleischskandalen", da erst durch erhitzen Bakterien und Wurmlarven abgetötet werden. In dem Jahr, in dem ich dort war, hatten wir mehrere Fälle von im Hals steckengebliebenen Knorpeln und Zahnfleischverletzungen. Kommentar der Tierärzte dort: 100 Mal geht's gut und beim 101. Mal schief. Wenn man Glück hat also nie, wenn man Pech hat, gleich beim ersten Mal. http://www.esccap.de/news1/rohesfleischdaistderwurm_drin/

0
@Chevelchen

naja, das, was du beschreubst kann verschiedene ursachen haben.

zum einen, dürfen nur rohe knochen verfüttert werden, denn sind sie nicht mehr roh, sondern wurden gegart, getrocknet, gepökelt,..... dann können sie in der tat splittern, dabei bleibt es dann auch komplet egal, von welchem tier der knochen stammt und ob es ei röhrenknochen gewesen ist oder nicht.

solange die knochen roh und das eiweiß nicht auskristalisiert ist, passiert bei einem geübten hund rein gar nichts, außer vielleicht verstopfung durch zu viel knochen.

beim thema bakterien gibt es auch mehr als nur eine seite. zum einen stammt das fleisch, das heute hunden roh gegeben wird, aus der lebensmittelindustrie und wird somit vom amtsvet begutachtet und für den verkauf udn den menschlichen verzehr freigegeben, womit man davon ausgehen kann, daß es extrem wenig belastet ist.

zum anderen sollte man bedneken, daß wölfe auch aas fressen, was garantiert mit salmonellen etc. durchsetzt ist. doch selbst das macht dem wolf und eigentlich auch dem artgerecht ernährten hund keine probleme, so lange er nicht jahrelang getreidezeugs gefuttert hat, ist seine magensäure stark genug, so gut wi alles abzutöten, was an viren, bakterien und co am fleisch hängen könnte.

probleme mit infektionen durch fleisch gibt es meist dann, wenn ein hund lange zeit oder zumindest regelmäßig zum größtenteil mit getreidelastigem futter ernährt wird. auslöser für die magensäureproduktion, ist der verzehr von rohem fleisch, gibt es davon nur wenig oder nichts über einen längeren zeitraum, ist die magensäure bei weitem nimmer so sauer, sondern hat sich an die etwas weniger saure variante zum verdauen von pflanzlichem angepaßt. durch diese weniger saure magensäure überlebt natürlich einiges und kann dem hund probleme bereiten.

0
@Chevelchen

zu guter letzt sollte man vielleicht noch erwähnen, daß tierärzte keine ernährungsberater sind und meist recht wenig über artgerechte ernährung wissen. daß sie gegen das "barfen" wettern hängt wohl mit einigen mißverständnissen zusammen, allen voran, den von mir oben aufgeführten.

wenn rohes so schlecht wäre, würde kaum ein zoo, diese teure art der ernährung für seine raubkatzen, wölfe,..... wählen. ;)

0
@ordrana

Hälst du ein Wildtier oder einen Hund? Und wenn alles so ideal wäre, gäbe es keine "Gammel-Fleisch"-Skandale.

0
@Chevelchen

bleiben wir doch mal realistisch, oft gibt es denn gammelfleisch? menschen reagieren viel empfindlicher auf salmonellen und co als hunde. dann müssten täglich tausende menschen an salmonellen erkranken und auch sterben, bevor ein hund daran stirbt. menschen würden kein fleisch mehr essen, wenn es denn so verseucht wäre.

0
@Neufiliebe

Ich hab weder Zeit noch Lust, hier rumzudiskutieren. Jeder kann seine Meinung haben. Unsere ersten Familienhunde wurden 16 und 17 Jahre (trotz angeborenem Herzfehler), hatten bis zum Schluß alle Zähne. Mein jetziger Hund wird in ein paar Tagen 13, war immer fit und hat bis auf den abgebrochenen Zahn auch noch alle. Ich werde also bei meiner Fütterung bleiben und weiter meinen Tierärzten vertrauen. Und was andere machen, kann ja jeder selbst entscheiden.

0
@ordrana

An ordrana: Tierärzte sind zwar keine Ernährungsberater, aber das ist hier erst recht niemand. Da vertraue ich doch mal lieber ausgebildeten Tierärzten! Wie ich unten geschrieben habe, sind unsere Familienhunde 16 und 17 Jahre geworden, mein jetziger ist 13. Immer mit guten Zähnen. Ich bleibe also bei meiner Meinung und meinem Vertrauen zu meinen Tierärzten und jeder muß für sich entscheiden, was er tut und füttert.

0

unsere bekommt jeden tag eine und hat kein zahnstein der tierarzt sagt das wir das auf jeden fall weitergeben sollen

Ich persönlich finde es besser, den Hunden möglichst naturbelassene Knabbersachen zu geben:

Getrockneter Pansen, Ochsenziemer, Rinderohren, oder diese Kauknochen aus Rinderhaut. Auch gerne mal richtige Knochen, aber nichts Splittriges, und gar nicht vom Geflügel, was Röhrenknochen sind (Beine, Flügel).

Doch nicht jeder Hund neigt zu Zahnstein - wenn es bei Deinem extrem ist, würde ich öfters Zähneputzen empfehlen.

Aber von Dentastix halte ich nichts, und mein Hund mag die Dinger auch nicht.

Das erste und letzte Mal, nachdem mein Hund getrocknete Schweineohren bekam, hat er mir den ganzen Flur vollgekotzt.

Hmmm... hätte ich an seiner Stelle aber wohl auch!! lach

0
@HariboDealer65

Ich habe extra Rinderohren geschrieben! ;-)

Wobei mein Hund auch Schweinsöhrchen liebt und auch verträgt, aber ich hab mich bequasseln lassen, daß Schwein nicht so doll ist....

0

nicht nur geflügel besitzt röhrenknochen, sondern alle lebewesen haben diese und zwar in den extremitäten. egal, ob rind, kaninchen, lamm,.....

gefährlich werden röhrenknochen erst dann, wenn sie nicht mehr roh sind oder von sehr alten tieren stammen.

von den von dir bevorzugten dingen, ist das meiste extrem mit chemikalien verseucht, hat also nicht mehr viel mit natürlich zu tun.

0

Was möchtest Du wissen?