eine frage zu hermann hesse!

6 Antworten

Hermann Hesse gibt Einsicht in diese Frage im Dritten Kapitel von "Narziß und Goldmund", in dem der junge Goldmund seine Gefühle gegenüber Narziß und einem Mädchen aus dem Dorf, dass ihn geküsst hat, zu ergründen versucht. Hesse macht das, wie so oft, in freier und feinfühliger Art, überlässt aber die letzte Deutung beim Leser.

Ob Hermann Hesse homosexuell war, weiß ich nicht. Bekannt ist, dass er sexuell sehr offen war, auch in seinem Anwesen in der Schweiz(?) sehr der Nacktheit frönte.

Nach Narziß und Goldmund ist zumindest anzunehmen, dass er nicht Homophob war.

Kommentar zu AnikaK74s Antwort: Sehr wohl ist es hilfreich, die sexuelle Orientierung eines Schriftstellers zu kennen. Wichtig ist schlussendlich nur, dass seine sexuelle Ausrichtung nicht gewertet wird, sondern lediglich zu Erklärungen herbeigezogen wird von Elementen seiner Literatur, die von einer damaligen Norm abweichen und aus dem Rahmen fallen. Viele Ebenen seiner Literatur erschließen sich erst darüber. Das ist am Beispiel von Thomas Mann ausreichend gezeigt worden. Aus heutigem Verständnis heraus mag das sehr wohl nebensächlich sein. Homosexualität wurde damals außerhalb des bürgerlichen Konsens ausgelebt, für jemanden mit dem Hintergrund eines Manns war dieser Tabubruch nur sehr schwer zu vollziehen. Damit ist zwar die Frage nach Hesses Sexualität nicht beantwortet, ich finde die Frage absolut berechtigt, weil mich bei seiner Lektüre oft diesselbe Frage beschäftigt hat.

Was möchtest Du wissen?