Eine Frage zu den IGeL - Kosten ?

...komplette Frage anzeigen

DAS ERGEBNIS BASIERT AUF 9 ABSTIMMUNGEN

Die Ärzte 66%
Habe folgende andere Meinung zu diesem Thema... 22%
Staat und Ärzte 11%
Staat und Krankenkasse 0%
Krankenkasse und Arzt 0%
Die Krankenkasse 0%
Der Staat 0%

10 Antworten

lt Auskunft im Radiomagazin bei WDR 5 werden Patienten unter Druck gesetzt.

Schlechtes Gewissen wird eingeredet, der Patient soll unterschreiben, daß eine Art "Aufklärungsgespräch" stattgefunden hat, nachdem der Patient diese Igel-Leistungen ablehnt & dafür die Verantwortung übernimmt.

Teils gibt es keine ordentlichen Rechnungen.

http://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr2/audio-igel-leistungen-beim-arzt---ueberfluessig-oder-notwendig-100.html

TimeosciIlator 19.07.2016, 08:13

Danke für Deine Antwort !

Ich hoffe, dass viele Ärzte, von denen anscheinend auch in dieser Frage einige vertreten sind, dies lesen. Sie sollten sich mal in die Rolle des Patienten versetzen und nicht immer an ihren eigenen Profit denken.

Der Gedanke man hätte freie Wahl, so wie sich häufig darüber geäußert wird, ist äußerst grenzwertig.

0
Staat und Ärzte

Hallo, Time.

Meiner Meinung verdient Arzt + Staat dazu, denn es werden Dinge angepriesen, die nicht notwändig sind und dem Patienten noch Angst gemacht, damit er die Leistung in Anspruch nimmt.

Das hat 1x bei mir geklappt: Augeninndruckmessung, die in dem Alter ohne Indikation war und mich 30 DM alias 15 € kostete, um auch nix raus zu bringen.

Da muss der Patient in Ruhe abwägen und nachdenken können, darf nicht gedrängt werden, wie es damals bei mir war, denn bei einem Termin ist auch Zeitdruck vorhanden.

Ehe man den nächsten bekommt, kann es beim Facharzt ja dauern..., lG.

Die Ärzte

Eine medizinisch Notwendige Leistung wird von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt. Dazu ist die GKV verpflichtet.

Wenn ein Patient aber ohne medizinischen Anlass oder Sympthome z.B.
Labordiagnostik oder kosmetische Leistungen erbracht haben möchte muss
der Patient eben selbst dafür bezahlen. Ich finde das nicht
problematisch.


Wenn man sich die Leistungen anschaut die da angeboten werden dann verstehe ich nicht warum die solidargemeinschaft der Versicherten dafür bezahlen sollte. Z.B. die professionelle Zahnreinigung.

Und zur Frage: klar verdienen die Ärzte, die verkaufen die Leistungen ja. Finde ich aber auch nicht schlimm. Die müssen ja auch bezahlt werden.

Leopatra 12.07.2016, 08:39

Es gibt einige (inzwischen!) IGel, die so wichtig sind, dass die Solidargemeinschaft durchaus dafür aufkommen müsste, z. B. Knochendichtemessung und Augeninnendruckmessung bei entsprechender Indikation (bei Letzterem wird dies auch u. U. gemacht).

1
Arteloni 12.07.2016, 08:46
@Leopatra

Bei entsprechender Indikation werden diese Untersuchung von der Krankenkasse übernommen. Darauf haben die Kassen vor einiger Zeit sogar noch hingewiesen. Sobald es medizinisch notwendig ist wird es bezahlt.

Wenn ein Patient aus reinem Sicherheitsinteresse oder aus Neugier diese Bestimmnugen haben möchte muss er dafür bezahlen.

Worauf die Kassen aber auch ingewiesen haben ist, dass es immer wieder Ärzte gibt die trotz medizinischer Indikation die Leistung als Igel Leistung anbieten. Sowas geht natürlich garnicht!

2
Die Ärzte

Zum einen gibt es buchungstechnisch keine Unkosten, sondern es gibt Kosten.

Dann sind die Igleleistungen für den Arzt keine Kosten, denn Kosten sind Ausgaben.

Die Gebühren für die Igelleistungen, sind Kosten für den Patienten und sie sind Einnahmequellen für den Arzt.

Wobei auch bekannt sein dürfte, dass viele der angebotenen Igelleistungen medizinisch unnötig sind.

TimeosciIlator 12.07.2016, 08:11

Danke für Deine Antwort !

"Wobei auch bekannt sein dürfte, dass viele der angebotenen Igelleistungen medizinisch unnötig sind."

Genau da habe ich meine Zweifel. Denn mir wurde schon öfters bei verschiedenen Ärzten gesagt: "Dies kann man nur mit einer Zusatzuntersuchung herausfinden - diese müssten sie dann allerdings mit einem Pauschalbetrag selber bezahlen."

1
Griesuh 12.07.2016, 08:13
@TimeosciIlator

Genau das ist eben der Standartsatz der Ärzte, um diese teueren Igelleistungen verkaufen zu können.

Auf verkaufen liegt hier der Schwerpunkt.

Denn das sind Verkaufsgepräche für Igelleistungen und keine medizinischen Beratungen.

3
TimeosciIlator 12.07.2016, 08:29
@Griesuh

Was aber, wenn eine wichtige Diagnose gefragt ist ? Eine Diagnose ohne die der Patient möglicherweise in Gefahr gerät. Ist dies immer ausgeschlossen, dass es über IGeL laufen kann ?

1
Turbomann 12.07.2016, 08:46
@TimeosciIlator

@ TimeosciIlator

Wenn ich für eine wichtige Diagnose einen Arzt brauche, der mir dafür ein IGel - Projekt aufs Auge drückt, sorry dann bin ich beim falschen Arzt.

Ich will einen Arzt haben, der mich unabhängig von äußeren Einflüssen die auch noch Geld einfahren, behandelt.

Der Arzt macht das doch nicht umsonst, also will er mir etwas verkaufen und er profitiert genauso davon, wie wenn er mir vom Pharmavertreter dessen Medikamente in der Sprechstunde übergibt.

Wer sich von seinem Arzt IGel - Behandlungen aufhängen lassen will, darf das gerne tun, aber n o c h  kann man Behandlungen
auch ohne IGel durchführen.

Wenn ich dafür extra bezahlen muss, dann kann ich gleich als Privatpatient laufen.

Hinter den Kulissen wird immer gemauschelt und wer denkt, ein Arzt berät einen mit "IGel", der macht das aus völlig selbstlosen Hintergründen, der ist auf dem Holzweg.

Was allerdings nicht illegitim sein dürfte, denn Ärzte schauen ja auch zu, wie sie noch zusätzlich Geld verdienen können. Zumindest die kleinen Arztpraxen auf dem Land.

Aber ich als Patient habe die Wahlmöglichkeit, ob ich das will oder nicht.

2
TimeosciIlator 12.07.2016, 09:07
@Turbomann

@Turbomann: Meiner Meinung nach sollte man endlich die Klassenunterschiede abschaffen. Klaro, hat jetzt nicht unbedingt mit diesem Thema zu tun :-p

Diese Privatversicherung gibt einem doch nur das Gefühl: "Haste was - kriegste was !" Und die PKV macht es möglich, dass man misstrauisch gegenüber den Ärzten wird. "Hat der Arzt nun wirklich kritisch abgewogen, ob diese oder jene Untersuchung nicht für den Gesundheitszustand seines Patienten relevant ist ?" so fragt man sich doch dann :-(

Zumindest gerät man in eine Diskrepanz, wenn einem überall bei allen möglichen Ärzten diese IGeL heutzutage vorgeschlagen werden muss ! Einfach nur schade irgendwie, dass wir nicht gleich viel wert sind :(

1
Turbomann 12.07.2016, 09:49
@TimeosciIlator

@ TimeosciIlator

Du wirst das nie schaffen, dass es nur eine Klasse gibt, denn Patienten sollen auch selber aussuchen können.

Wer mehr Geld zur Verfügung hat, der kann sich eine Privatversicherung leisten, was ist daran so schlimm.

Ich kann dir nur von mir aus sagen, dass ich mich als Kassenpatient noch nie benachteiligt gefühlt habe. Das hängt vielleicht auch mit einem guten Selbstbewusstsein zusammen, die Patienen schon auch ein bisschen haben sollten.

Ich fühle mich als Patient bei meinem Arzt gut aufgehoben und weis mich auch zu wehren, wenn es angebracht ist.

Auch fühle ich mich als Kassenpatient nicht als Patient zweiter Klasse und solange ich noch die Medikamente bekomme, die ich wirklich brauche, ist das auch ok so.

Es liegt auch viel an der persönlichen Einstellung eines Patienten.

1
TimeosciIlator 12.07.2016, 10:39
@Turbomann

"Patienten sollen auch selber aussuchen können."

Die Frage wäre inwieweit ihnen dies gestattet wird. Ist man kein Privatpatient, dann ist man auch von der IGeL abhängig. Da kann man es sich im Zweifelsfall eben nicht aussuchen und muss zwangsläufig tiefer ins Portemonnaie greifen.




1
Die Ärzte

Ich rede da mit meinem Uro. War ja heut grad wieder zur Kontrolle, die große Untersuchung hat er auf nächstes Jahr geschoben. Muß jetzt noch nicht sein. Und das nächste Jahr wird erstmal abgewartet. Meist reicht das, was die KK bezahlt.Gilt auch für andere Untersuchungen.

Die Ärzte

An den Igel Kosten verdient natürlich der Arzt. Der Staat verdient insoweit, als das der Arzt sein Einkommen versteuern muß.

Habe folgende andere Meinung zu diesem Thema...

Erstmal verdienen die Ärzte an Igelleistungen, aber auch noch weitere Leistungserbringer.  Das sollte man im Hinterkopf behalten.

Habe folgende andere Meinung zu diesem Thema...

Ist doch bei Wikipedia genannt:

"Die Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenversicherung kritisiert, dass es bei den IGeL vorrangig um wirtschaftliche Interessen von Ärzten und nicht um notwendige medizinische Leistungen für Kranke gehe."

Also wozu jetzt noch ne Umfrage?

Griesuh 12.07.2016, 08:14

Die Frage war, wer verdient an den Igelleistungen, auch wenn der Fragesteller dies etwas umständlich formulierte.

0
TimeosciIlator 12.07.2016, 08:17

@Andreaslpz: Mich interessiert die Meinung von uns Patienten zu diesem Thema. Ich persönlich bin nicht gerade begeistert, wenn ich beim Arzt bin und mir dann gesagt wird, dass ich für eine Untersuchung extra bezahlen soll. Ist Dir als Patient das denn recht oder nur egal ?

1
Andreaslpz 12.07.2016, 09:27
@TimeosciIlator

Mir ist das egal, da ich privat versichert bin und eh erstmal alle Kosten selbst trage. Ob ich diese bei meiner Kasse geltend mache ist meine Sache :-)

0
Die Ärzte

Die Ärzte.

Und manche reagieren äußerst heftig, wenn man die Zusatzleistungen ablehnt. Eben weil sie dann weniger verdienen.

Die Ärzte

Du schreibst in einem Kommentar:

Mich interessiert die Meinung von uns Patienten zu diesem Thema. Ich
persönlich bin nicht gerade begeistert, wenn ich beim Arzt bin und mir
dann gesagt wird, dass ich für eine Untersuchung extra bezahlen soll.
Ist Dir als Patient das denn recht oder nur egal ?

Wenn das dein Interesse war, dann hast du die Frage falsch formuliert.

TimeosciIlator 12.07.2016, 08:41

Hängt das nicht alles mehr oder weniger bei diesem Thema zusammen ?

Es ist doch so: Man ist beim Arzt, verunsichert darüber, was man für eine Krankheit haben könnte. Allgemeine Untersuchungen laufen ab. Nur dann kommt plötzlich die kalte Dusche: "Um restlos sicher zu sein, dass es sich um diese oder jene Krankheit handelt, schlage ich Ihnen diese Zusatzuntersuchung vor, die sie selber tragen müssen". Man kommt sich als Patient doch dann so vor, als sollte man unbedingt Privatpatient sein :-(

Warum können solche Leistungen denn nicht komplett von der GKV getragen werden ?

Ich denke meine Fragenstellung ist insofern doch nachvollziehbar oder findest Du nicht ?

0
Turbomann 12.07.2016, 09:04
@TimeosciIlator

@ TimeosciIlator

Sorry, wenn mir ein Arzt diese Aussage machen würde:

Um restlos sicher zu sein, dass es sich um diese oder jene Krankheit handelt, schlage ich Ihnen diese Zusatzuntersuchung vor, die sie selber tragen müssen

Dann würde ich das ablehnen und würde mir einen anderen Arzt suchen. Dann wüsste ich schon, was da los ist.

Außerdem hat jeder Patient ein Mitbestimmungsrecht und das muss man eben dann auch mal hervorholen und nicht alles blind schlucken, was der Arzt einem erzählt.

Jeder hat das Recht, sich eine oder sogar mehrere fachärztliche Meinungen einzuholen.

Jeder hat auch das RECHT sich im Intetrnet schlau zu machen, sich mal ein paar schlaue medizinische Bücher zu kaufen, die auch für Laien einigermassen verständlich sind. Das Geld rentiert sich immer.

Du wirst das nie erleben, dass die Kassen alles bezahlen, aber ich bin immer noch der Meinung, wenn jemand eine Kranhheit hat, dass man heute immer n o c h die Medikamente die überlebensnotwendig sind, verordnet bekommt.

Alles an Behandlungen die nicht "nachweisbar"  erforscht sind, dass sie auch helfen, die wurden auch schon früher mehr oder weniger nicht bezahlt.

Du darfst auch nicht vergessen, die Anzahl von krankheitsbedingt behandelbaren Patienten ist in den letzten Jahren explodiert, wer soll das alles bezahlen?

Da kann man schon von einem Patient verlangen, dass er seine Rheumacreme oder andere Dinge auch mal selber kaufen kann.

Noch haben wir hier ein Gesundheitssystem, das (noch) einigermassen funtioniert, gegenüber anderen Ländern. Nur in Deutschland wird ständig auf allen Gebieten, auf sehr hohem Niveau gejammert.

Ich glaube in Schweden ist es anders, da ist alles frei, aber

dafür bezahlen die auch höhere Kassenbeiträge als wir und das wollen wir alle ja auch nicht.

0
Leopatra 12.07.2016, 09:05
@TimeosciIlator

an TimeosciIlator


Ich kann diese Gedanken hinter der Frage, wer daran verdient, nicht erkennen, zumal sich diese Frage von alleine beantwortet.

Das Thema ist aber sicherlich eine Diskussion im Sinne deiner Intention wert.

0

Was möchtest Du wissen?